Diese Seite befindet sich aktuell in Bearbeitung!

PROGRAMMBESCHWERDEN

Der Jemenkrieg - die Berichterstattung der Öffentlich-rechtlichen Meiden

INHALT

  • Programmbeschwerden
  • Bildungs- und Informationspflicht Öffentlich- rechtlicher Medien in Deutschland

Programmbeschwerden

06.09.2018 - arte Journal


07.09.2018 - ZDF - Krieg im Jemen

07.09.2018 / 11:45 bis 12:00 Uhr - ARD - Phönix plus

Phönix plus strahlte am 07.09.2018 eine Sendung mit dem Titel Krieg im Jemen aus.

07.09.2018 - 11:45 bis 12:00 Uhr, phönix plus - Krieg im Jemen   Keine weiteren Informationen
07.09.2018 - phönix plus - Krieg im Jemen - Keine weiteren Informationen

Diese Sendung war in seiner Zusammenfassung außerordentlich bemerkenswert, da sie einen sehr guten Überblick über Hintergründe und seine Akteure lieferte, wo es an der inhaltlichen Darstellung nur wenig zu kritisieren gab.

Was in der Berichterstattung nicht berücksichtigt wurde, ist die Rolle Deutschland und Mitwirken am Genozid am jemenitischen Volk. Außerdem erfolgte keine Darlegung, warum die Internationale Weltgemeinschaft den Expräsidenten Hadi, dessen offizielle Amtszeit im Februar 2014 endete und der im Januar 2015 seine Regierung auflöste, weiterhin unterstützt, obwohl Hadi gemeinsam mit Al-Qaida-Terroristen - die in der Terrorliste des US-Finanzministeriums aufgeführt sind, sein eigenes Volk abschlachtet.

Für diese Sendung ist keine Wiederholung vorgesehen, eine detaillierte Inhalts-Beschreibung der Sendung wurde ausgeblendet und in Mediatheken ist die Sendung nicht implementiert (siehe Informations- und Bildungsauftrag).

 

Krieg im Jemen - Ausführliche Hintergrundinformationen finden Sie hier:

28.08.2018 - ARD - Anzeichen auf Kriegsverbrechen

Die ARD und ihre verharmlosende Berichterstattung der saudischen Kriegsverbrechen im Jemen vs. Internationaler Medien!

28.08.2018 - ARD Tagesschau: UN-Experten - Anzeichen für Kriegsverbrechen im Jemen

Dokumentierte Kriegsverbrechen sind kein Anzeichen dafür sondern Tatsachen!
Dokumentierte Kriegsverbrechen sind kein Anzeichen dafür sondern Tatsachen!

28.08.2018 - ARD Tagesschau

Genfer Abkommen über den Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten
Abgeschlossen in Genf am 12. August 1949 (Stand 18. Juli 2014)

Als schwere Verletzungen und somit Kriegsverbrechen sind u. a. aufgeführt:

  • die rechtswidrige Verursachung schwerer Schäden unter der Zivilbevölkerung und zivilen Objekten
  • vorsätzliche Tötung
  • vorsätzliche Verursachung großer Leiden oder schwerer Beeinträchtigung der körperlichen Unversehrtheit
  • die Zerstörung und Aneignung von Eigentum, die durch militärische Erfordernisse nicht gerechtfertigt sind

26.08.2017 - ARD - Nur keine Meldung in der Tagesschau

Volker Bräutigam, Friedhelm Klinkhammer - Weitere Saudische Kriegsverbrechen im Jemen

Sehr geehrte NDR-Rundfunkräte,
in einem Berichtsentwurf des UN-Generalsekretariats wird die formal von den Saudi-Arabern angeführte, aber von den USA sowie Großbritannien und weiteren Mittätern maßgeblich unterstützte Jemen-Kriegs-Koalition für schuldig erklärt, für den absichtlich

herbeigeführten Tod von "mindestens 51 Prozent" aller jemenitischen Kinder verantwortlich zu sein, die innert der zurückliegenden zwölf Monate bei kriegsverbrecherischen Bombardements ihr Leben lassen mussten. Es gibt zahlreiche Meldungen darüber, Quellen u.a.:
https://af.reuters.com/article/worldNews/idAFKCN1AX2AL
https://southfront.org/leaked-un-report ... -in-yemen/
http://www.independent.co.uk/news/world ... 00966.html
http://www.chicagotribune.com/news/sns- ... story.html
http://www.npr.org/sections/thetwo-way/ ... ks-killed/
http://www.abovetopsecret.com/forum/thread1182402/pg1
http://newburghgazette.com/2017/08/18/u ... abia-over/

Nur keine Meldung in der Tagesschau.
Dort gab es stattdessen boulvardeske Themen reihenweise:

...

 

Archiv - Ständige Publikumskonferenz der öff.-rechtl. Medien
Archiv - Ständige Publikumskonferenz der öff.-rechtl. Medien

24./25.08.2017 - AUGENZEUGENBERICHT aus Sanaa - Stop the WAR in Yemen

24./25.08.2017 - AUGENZEUGE BERICHTET ÜBER LUFTANGRIFF SCHWERSTE KRIEGSVERBRECHEN VON SAUDI ARABIEN IM JEMEN

Bildungsauftrag & Informationspflicht der Öffentlich-rechtlichen Medien

Grundgesamtheit (Stand: 14.08.2018 - mds-Mediaplanung)

Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahre in Privathaushalten in der Bundesrepublik Deutschland.

  • Personen: 70,45 Mio.
  • Haushalte: 40,35 Mio.

Rechtsgrundlagen

Zusammenfassender Inhalt § 11 RStV

  • einen umfassenden Überblick über das internationale, europäische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben 
  • dient der internationalen Verständigung
  • der europäischen Integration und den gesellschaftlichen Zusammenhalt 
  • der freie Meinungsbildung 
  • der kulturelle Vielfalt 
  • das Angebot soll der Bildung, Information, Beratung und Unterhaltung dienen

Programmgrundsätze ARD, ZDF und Deutschlandradio

  • ARD §5 (6) Programmgrundsätze: Die Nachrichtengebung muss allgemein, unabhängig und sachlich sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen.
  • ZDF § 6 Berichterstattung (1): Die Berichterstattung soll umfassend, wahrheitsgetreu und sachlich sein. Herkunft und Inhalt der zur Veröffentlichung bestimmten Berichte sind sorgfältig zu prüfen.
  • DRadio § 7 Berichterstattung (1) Die Berichterstattung soll umfassend, wahrheitsgetreu und sachlich sein. Herkunft und Inhalt der zur Veröffentlichung bestimmten Berichte sind sorgfältig zu prüfen.

Medienanstalten der Öffentlich- rechtlichen Medien

Die ARD (Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland) ist ein 1950 gegründeter Verbund öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten in Deutschland. Derzeit besteht die ARD aus neun werbefreien Landesrundfunkanstalten (NDR, RB, WDR, hr, SR, SWR, rbb, MDR, BR). Außerdem ist die ausschließlich im Ausland sendende Deutsche Welle Mitglied der ARD. Hier ist Werbung erlaubt. 

 

Das ZDF (Zweites Deutsches Fernsehen) ist eine der größten öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten Europas mit Sitz in Mainz. Gemeinsam mit den in der ARD zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten und dem Deutschlandradio bildet das ZDF den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland.

 

Spartenkanäle: Des Weiteren bieten die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten noch werbefreie Gemeinschaftsprogramme und Spartenkanäle an. Dazu gehören unter anderem ZDFneo, ZDFinfo Phoenix, 3sat, KiKA (Der Kinderkanal), ARTE und ein digitales Programmangebot (ARD digital, ZDFvision).

 

Statistik Zuschauer nach Fernsehsender

Tägliche Hitlisten nach Sender, Programm und Zuschauerzahlen können Sie auf Seiten der AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK entnehmen.

 

Finanzierung öffentlich-rechtlichen Rundfunks

 "... Die Einnahme durch die Rundfunkgebühren betrug 2016 rund 7,98 Milliarden Euro. Laut Bundesfinanzamt ist das ein europäischer Spitzenwert. Zusammen mit den Einnahmen aus Werbung, Sponsoring und Lizenzverkauf ergibt das eins der größten öffentlich-rechtlichen Budgets der Welt. ..." (Zeit Online, 18.01.2018)

 

Quellen Öffentlich- rechtlicher Rundfunk (Fernsehprogramme)

Bürger-Journalismus - Einreichen von Programmbeschwerden