Abdulelah hajar

Berater des Präsidenten des Obersten Politischen Rates des Jemen für diplomatische Angelegenheiten in Sana'a

The peace initiative Stop the WAR in Yemen was asked by Yemeni friends to forward the following statement by Abdulelah Hajar - Advisor for Diplomatic Affairs in Sanaa - Yemen to  members of the German Bundestag.

Die Friedensinitiative Stop the WAR im Jemen wurde von jemenitischen Freunden in Deutschland gebeten, die folgende Erklärung von Abdulelah Hajar - Berater für diplomatische Angelegenheiten in Sanaa - Jemen, an Mitglieder des Deutschen Bundestages weiterzuleiten.

 


Abdulelah Hajar - Advisor to the President of the Supreme political Council of Yemen for Diplomatic Affairs in Sana’a

Abdulelah Hajar - Berater des Präsidenten des Obersten Politischen Rates des Jemen für diplomatische Angelegenheiten in Sana'a
Abdulelah Hajar - Berater des Präsidenten des Obersten Politischen Rates des Jemen für diplomatische Angelegenheiten in Sana'a

03. April 2019, Sanaa - Jemen   (Dauer: 08:24)

ENGLISH

Dear members of the German Bundestag,

It is my pleasure to address all German political parties about the current situation in Yemen after four years of Saudi aggression. 

 

First of all, let me introduce myself, I am Ambassador Abdul Elah Hajar Advisor to the President of the Supreme political Council of Yemen for Diplomatic Affairs in Sana’a, and I was a member of the Sana’a delegation to the Yemeni Peace Talks in Biel and Kuwait 2015-2016.

 

I graduated from Ein Shams University in Cairo  and obtained Foreign Service Diploma from Oxford University, I started my diplomatic career in 1974 and served in the Yemeni diplomatic missions in Saudi Arabia, Yemeni Mission to the UN European Headquarters in Geneva for twice, Egypt, turkey, and served as an Ambassador to Pakistan, Maldives Islands,  Kazakhstan, Afghanistan and Kirgizstan.

 

What is happening in Yemen actually is a real catastrophe made by the coalition led by Saudi Arabia who invaded Yemen by all military means on 26th March 2015 until now, killing and injuring thousands of innocent people by air raids, destroying almost all the infrastructure of Yemeni governorates.

 

That coalition imposed illegal and inhuman land, sea and air blockade causing what has been called by the Assistant Secretary General of the United Nations for humanitarian Affairs as the worst catastrophe in the world .

 

24 million Yemenis are facing famine, frightfulness, lack of basic needs, lack and scarceness  of medicine, weakness of medical treatment, prevention from travelling abroad for medical treatment or any other purposes, absence of water and electricity supplies, deprivation of jobs, cut of salaries and overall the vulnerability to be killed or injured in houses, streets, markets, schools, hospitals, public halls or anywhere by the coalition air raids.

 

The Senior Group of Experts of the Human Rights High Commissioner presented a report last year about the violations of the International Humanitarian law and International Law of Human Rights committed by  the coalition during its invasion to Yemen.

 

This bloodthirsty, savage and barbarous invasion by the coalition led by Saudi Arabia does not depend on any legal justification or legitimacy and it controverts and violates the United Nations Charter and all relevant Security Council resolutions on Yemen.

 

The aggressors alleged that they waged this war against Yemen and its people for the cause of restoring the so called “Legitimate Yemeni Government “  which is a fake excuse as the so called Government and president Hadi resigned in January 2015 and does not, by all means, have any legitimacy.

 

Needless to say that the so called “legitimate Government “ has been based for four years in Riyadh the capital of Saudi Arabia.

 

The occupying Saudi and Emirate authorities do not give the so called legitimate Yemeni government any power to rule the occupied lands (so called liberated areas from Huthies control).

 

As a matter of fact the two mentioned countries and their allies  have no right to interfere on Yemeni internal affairs, besides that the political systems of these regimes have no sign of democracy or freedom and are accused by all humanitarian organizations of serious violations and breaches of human rights in their territories.

 

The actual and real goal of this criminal act of aggression is to regain its influence and control on Yemeni affairs and to occupy its land which is rich and full of natural resources; this was proved by Emirates occupation of Socotra Island and its full control on Aden port and city. The Saudi troops camped in Al-Maharah province to guard a pipe line canaled from Saudi territories to the Indian Ocean without the agreement or authorization of the Yemeni Government.

 

The Yemeni people in the capital and other parts of the country supported the Supreme Political Council and the Salvation Government based in Sana’a through the existing legitimate Parliament and the crowded rallies during the last four years.

 

The Salvation Government believes in peace and denounces all aggression acts by the coalition and doing its utmost efforts to defend the country with the help of the army and the popular committees, at the same time it participated through a national delegation in an effective manner in all Yemeni peace talks rounds which were hindered and obstructed by the other Yemeni delegation coming from Riyadh which are fully influenced and controlled by the aggressors.

 

Unfortunately the  United States of America, Britten, France and some European countries are  participating in this criminal assault against Yemen and its people by providing the coalition led by Saudi Arabia with all sorts of military equipment  including modern sophisticated fighters, bombs and missiles, beside rendering the military technical assistance, seeking by that economical interests on the account of the human values, in this regard Germany is exceptional as it freeze all sails of military equipment to Saudi Arabia  

 

Some of those countries also, without the consent of their people, give a political coverage to the aggressors in the United Nations Security council.      

 

Yemeni people call all German freemen and women to support the right policies of their  government oppose selling weapons and ammunitions to the coalition led by Saudi Arabia, to call for immediate cease fire, to call for raising all sorts of blockade on Yemen and to reopen Sana’a international airport.

 

Yemeni people welcome any German delegation willing to visit Sana’a in order to witness the Yemeni unprecedented humanitarian suffering , and is also ready to send a delegation to Berlin in order to clarify any vagueness,  it is worth mentioning that Sana’a International airport has been closed to all Yemeni citizens by the coalition led by Saudi Arabia since August 2016

 

I thank you.

 

3rd April 2019, Yemen, Sana’a 

Abdulelah Hajar

GERMAN

Sehr geehrte Abgeordnete des Deutschen Bundestages,

es ist mir eine Freude, vor allen deutschen politischen Parteien über die aktuelle Situation im Jemen nach vier Jahren saudischer Aggression zu sprechen.

 

Zunächst möchte ich mich vorstellen, ich bin Botschafter Abdul Elah Hajar Berater des Präsidenten des Obersten Politischen Rates des Jemen für diplomatische Angelegenheiten in Sana'a, und ich war Mitglied der Sana'a-Delegation bei den jemenitischen Friedensgesprächen in Biel und Kuwait 2015-2016.

 

Ich habe an der Ein Shams University in Kairo studiert und das Diplom für den Auswärtigen Dienst an der Oxford University erworben. Ich begann meine diplomatische Laufbahn 1974 und arbeitete zweimal in den jemenitischen diplomatischen Vertretungen in Saudi-Arabien, in der jemenitischen Mission am europäischen Hauptsitz der UNO in Genf, Ägypten, Türkei, und diente als Botschafter in Pakistan, den Malediven, Kasachstan, Afghanistan und Kirgisistan.

 

Was im Jemen passiert, ist eigentlich eine echte Katastrophe der von Saudi-Arabien geführten Koalition, die am 26. März 2015 mit allen militärischen Mitteln in den Jemen eingedrungen ist, Tausende unschuldiger Menschen durch Luftangriffe getötet und verletzt hat und fast die gesamte Infrastruktur der jemenitischen Gouvernements zerstört hat.

 

Diese Koalition hat illegale und unmenschliche Land-, See- und Luftblockaden verhängt, die das, was der stellvertretende Generalsekretär der Vereinten Nationen für humanitäre Angelegenheiten als die größte Katastrophe der Welt bezeichnet hat.

 

24 Millionen Jemeniten sind mit Hungersnöten, Schrecken, mangelnder Grundversorgung, Mangel und Knappheit an Medikamenten, Schwäche der medizinischen Versorgung, Verhinderung von Auslandsreisen zu medizinischen Behandlungen oder anderen Zwecken, fehlende Wasser- und Stromversorgung, Entbehrungen, Kürzung der Gehälter und insgesamt die Anfälligkeit für Tote oder Verletzte in Häusern, Straßen, Märkten, Schulen, Krankenhäusern, öffentlichen Gebäuden oder überall dort, wo die Luftangriffe der Koalition stattfinden.

 

Die hochrangige Expertengruppe des Hochkommissars für Menschenrechte hat im vergangenen Jahr einen Bericht über die Verletzungen des humanitären Völkerrechts und des Völkerrechts der Menschenrechte vorgelegt, die die Koalition während ihrer Invasion im Jemen begangen hat.

 

Diese blutrünstige, wilde und barbarische Invasion durch die von Saudi-Arabien geführte Koalition hängt nicht von einer rechtlichen Rechtfertigung oder Legitimität ab, und sie konterkariert und verletzt die Charta der Vereinten Nationen und alle einschlägigen Resolutionen des Sicherheitsrates zum Jemen.

 

Die Aggressoren behaupteten, dass sie diesen Krieg gegen den Jemen und sein Volk geführt hätten, um die so genannte "legitime jemenitische Regierung" wiederherzustellen, was eine falsche Ausrede sei, da die so genannte Regierung und Präsident Hadi im Januar 2015 zurückgetreten sei und keineswegs legitim sei.

 

Es versteht sich von selbst, dass die so genannte "legitime Regierung" seit vier Jahren in Riad, der Hauptstadt Saudi-Arabiens, ihren Sitz hat.

 

Die saudischen und emiratischen Besatzungsbehörden geben der so genannten legitimen jemenitischen Regierung keine Macht, das besetzte Land zu regieren (so genannte befreite Gebiete von der Huthies-Kontrolle).

 

Tatsächlich haben die beiden genannten Länder und ihre Verbündeten kein Recht, sich in die inneren Angelegenheiten des Jemen einzumischen, außerdem haben die politischen Systeme dieser Regime kein Zeichen von Demokratie oder Freiheit und werden von allen humanitären Organisationen wegen schwerer Verletzungen und Verletzungen der Menschenrechte in ihren Territorien angeklagt.

 

Das eigentliche und wirkliche Ziel dieses kriminellen Angriffs ist es, seinen Einfluss und seine Kontrolle über die jemenitischen Angelegenheiten zurückzugewinnen und sein Land zu besetzen, das reich und voller natürlicher Ressourcen ist; dies wurde durch die Besetzung der Insel Socotra durch die Emirate und ihre volle Kontrolle über den Hafen und die Stadt Aden bewiesen. Die saudischen Truppen lagerten in der Provinz Al-Maharah, um eine Rohrleitung zu bewachen, die ohne Zustimmung oder Genehmigung der jemenitischen Regierung von den saudischen Gebieten zum Indischen Ozean verlegt wurde.

 

Das jemenitische Volk in der Hauptstadt und anderen Teilen des Landes unterstützte den Obersten Politischen Rat und die in Sana'a ansässige Heilsregierung durch das bestehende legitime Parlament und die überfüllten Kundgebungen während der letzten vier Jahre.

 

Die Heilsregierung glaubt an den Frieden und verurteilt alle Aggressionen der Koalition und unternimmt alle Anstrengungen, das Land mit Hilfe der Armee und der Volkskomitees zu verteidigen, gleichzeitig beteiligte sie sich durch eine nationale Delegation wirksam an allen Runden der jemenitischen Friedensgespräche, die von der anderen jemenitischen Delegation aus Riad behindert und behindert wurden, die von den Aggressoren vollständig beeinflusst und kontrolliert wird.

 

Leider beteiligen sich die Vereinigten Staaten von Amerika, Britten, Frankreich und einige europäische Länder an diesem kriminellen Angriff auf den Jemen und sein Volk, indem sie der von Saudi-Arabien geführten Koalition neben der militärischen technischen Hilfe auch alle möglichen militärischen Ausrüstungen, einschließlich moderner hochentwickelter Jäger, Bomben und Raketen, zur Verfügung stellen und diese für die menschlichen Werte nach wirtschaftlichen Interessen suchen.  

 

Einige dieser Länder geben auch ohne die Zustimmung ihres Volkes eine politische Berichterstattung über die Aggressoren im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. 

     

Das jemenitische Volk ruft alle deutschen Freiwilligen und Frauen auf, die richtige Politik ihrer Regierung gegen den Verkauf von Waffen und Munition an die von Saudi-Arabien geführte Koalition zu unterstützen, einen sofortigen Waffenstillstand zu fordern, alle Arten von Blockaden gegen den Jemen zu beenden und Sana'a wieder zu eröffnen.

 

Das jemenitische Volk begrüßt jede deutsche Delegation, die bereit ist, Sana'a zu besuchen, um das beispiellose humanitäre Leiden des Jemen zu bezeugen, und ist auch bereit, eine Delegation nach Berlin zu entsenden, um Unklarheiten zu klären, wobei zu erwähnen ist, dass der internationale Flughafen Sana'a seit August 2016 von der von Saudi-Arabien geführten Koalition für alle jemenitischen Bürger geschlossen wurde.

 

Ich danke Ihnen.

 

03. April 2019, Sanaa - Jemen

Abdulelah Hajar