Jemen - Presse- und Medienspiegel 2021

Tägliche Kriegsverbrechen der saudischen Kriegskoalition mit Beihilfe der Regierungen Deutschlands, den USA, Großbritannien, Frankreich und weiterer NATO/EU - und Terrorstaaten

Saudi Arabien und seine Kriegsallianz inkl. westlicher "Wertegemeinschaft", alles im Namen von Frieden, Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte!

Juli


Juni - 96 Meldungen

Stärke des Rechts statt das Recht des Stärkeren - Mit 80 Phrasen um die Welt: Was die „Regelbasierte Ordnung“ der selbsternannten "NATO/EU-Wertegesellschaft“ für den Jemen bedeutet: Totalblockade zur See, Land und Luft, Sanktionen, Plünderung natürlicher Öl-Ressourcen und internationaler Hilfeleistungen, Bombardierung ziviler Infrastruktur, US-Drohnenkrieg, Hungers- und Wassernot als Kriegswaffe, Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

 

Mit dieser „UNO“ wird es keinen Frieden im Jemen geben - Ein weiterer Friedensplan, der von vornherein zum Scheitern verdammt ist!

Der Gesandte der Vereinten Nationen für den Jemen, Martin Griffiths, sagte am 31. Mai, dass die Positionen der Vereinten Nationen klar seien und die Beseitigung aller Hindernisse beinhalten, die Jemeniten daran hindern, Nahrungsmittel und Grundnahrungsmittel, einschließlich Treibstoff, zu erhalten. Griffiths gab an, dass er während seines Treffens mit Sayyid al-Houthi den Plan der Vereinten Nationen erörtert habe, der einen landesweiten Waffenstillstand, die Aufhebung der Beschränkungen des Personen- und Grundgüterverkehrs und die Wiederaufnahme des politischen Prozesses vorsieht.

 

Kinder aus der jemenitischen Stadt Dahyan (Provinz Saada) haben eine Kundgebung organisiert, um die Beteiligung der Vereinten Nationen an der fortgesetzten Ermordung jemenitischer Kinder zu verurteilen. Die Kundgebung fand an dem Ort des Verbrechens statt, wo am 9. August 2018 die NATO/US/Saudi/Emirati-Kriegskoalition mit einem gezielten Luftangriff auf einen jemenitischen Bus voller Schulkinder, 26 unschuldige Kinder ermordete und 19 weitere auf dem überfüllten Markt von Dahyan verletzte.

 

Von 2015 bis 2020 wurden mehr als 7.227 Kinder durch brutale saudische Angriffe in verschiedenen Teilen des Jemen getötet und verletzt. Bis heute werden von der NATO/US/Saudi/Emirati-Kriegskoalition gezielt Frauen und Kinder getötet und die VN versagen kläglich!  Die Doppelmoral der Vereinten Nationen bei Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen im Jemen-Krieg hat sich einmal mehr gezeigt, als sie die Ansarullah-Bewegung im Jemen wegen angeblicher „Verstöße“ gegen die Rechte von Kindern auf die schwarze Liste gesetzt hat, Saudi Arabien jedoch von der Liste in den vergangenen Jahren immer wieder gestrichen wurde. Ein Versagen der UN, das die Glaubwürdigkeit bei den Menschen im Jemen zu tiefst untergraben dürfte und jeden Friedensplan zum Scheitern bringen wird.

 

Trotz massiver Hungersnot von Millionen Jemeniten geht die Plünderung jemenitische Rohstoffressourcen durch die Saudi/Emirati-Terrorstatten weiter. Der Exekutivdirektor der Yemeni Petroleum Company (YPC), Ammar Al-Adrai, bestätigte, dass die direkten/indirekten Verluste, die dem Jemen durch Piraterieakte der amerikanisch-saudischen Aggressoren entstanden sind, inzwischen 10 Milliarden US-Dollar überschritten haben. Der Exekutivdirektor der jemenitischen Ölgesellschaft machte außerdem die internationale Gemeinschaft und die Vereinten Nationen für die Situation voll verantwortlich, da sie gegen saudische Piraterie auf Treibstoffschiffen untätig blieben.

 

► 15. Juni 2021 - UN-Gesandte Martin Griffith: Die Blockade des Flughafens Sanaa und Beschränkung des Treibstofftransports sind ungerechtfertigte Maßnahmen

Der Sanaa International Airport ist seit 2016 für Passagierflüge weitgehend geschlossen und bietet nur einen eingeschränkten Service für humanitäre Hilfe und lebenswichtige Güter. Mit neuen Plänen zur Wiedereröffnung des größten Flughafens des Jemen, könnten endlich Jemeniten dringende medizinische Hilfe im Ausland erhalten. Seit 2016 starben über 80.000 Jemeniten an fehlenden medizinischer Notbehandlungen, da sie nicht über den Flughafen Sanaa ins Ausland ausgeflogen werden konnten. Wenige Tage später wurde die Meldung dementiert, Saudi Arabien blockiert über den Flughafen Sanaa hinaus, alle weiteren jemenitischen Flughäfen.

 

Bei einem Sitzstreik vor dem Büro der Vereinten Nationen in Sanaa, gab der Sprecher des Gesundheitsministeriums Najeeb al-Qubati bekannt, dass die anhaltenden Bombenangriffe während der Jahre der Aggression zur vollständigen oder teilweisen Zerstörung von 527 Gesundheitseinrichtungen führten und 50% des medizinischen Personals arbeitslos waren. Er erklärte, dass aufgrund der Belagerung alle 5 Minuten ein Kind stirbt, jährlich mehr als 8000 Frauen sterben und mehr als 2,6 Millionen Kinder an Unterernährung leiden.

 

Al-Qubati gab an, dass 1,5 Millionen an chronischen Krankheiten leiden und 32.000 von ihnen zur Behandlung ausreisen müssen, und wies darauf hin, dass 5.000 Patienten mit Nierenversagen eine Nierentransplantation benötigen und die Schließung des Flughafens Sanaa ihr Leben bedroht. Er wies darauf hin, dass über 3.000 Kinder angeborene Herzfehler haben und zur Behandlung reisen müssen, 500 Fälle von endgültigem Leberversagen eine Lebertransplantation und 2.000 Fälle eine Hornhauttransplantation erfordern. Alle waren auf der medizinischen Flugbrücke registriert, deren Reise versprochen wurde. Die Belagerung führte darüber hinaus dazu, dass 120 Arten von Medikamenten gegen chronische Krankheiten fehlen.

 

► UN-Sicherheitsrat, Juni 2021: Die Mitglieder der Vereinten Nationen wählten mit großer Mehrheit die nichtständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates für den Zeitraum 2022/2023, darunter ausgerechnet die Vereinigten Arabischen Emirate, das große Teile des südlichen Jemen völkerrechtswidrig annektiert hat und insbesondere durch militärische Zusammenarbeit mit ausländischen Söldnern, Separatisten sowie Al-Qaida, geheimen Foltergefängnissen und massiven Menschenrechtsverletzungen (Drucksache Deutscher Bundestag 19/29355 vom 05.05.2021) bekannt geworden ist.

 

VAE / Al Qaida / Islah-Partei

Obwohl die VAE angekündigt hatten sich aus dem Krieg gegen den Jemen zurück zu ziehen, errichten die VAE weitere zahlreiche Militärbasen wie auf der Insel Mayyun, in Marah oder in Hadhramaut auf dem Hoheitsgebiet Jemens und zementieren so ihren völkerrechtswidrigen Besatzerstatus.

 

Schlacht um Marib: Quellen zufolge haben die Emirati-Koalitionsstreitkräfte Waffen und große Geldsummen an einen Führer der Islah-Partei namens Abu Abdullah al-Mashdali übergeben, der eine der Verbindungen zwischen den Emirati-Söldnerstreitkräften und al-Qaida ist. Die Emiratis forderten Al-Mashdali auf, sich mit al-Qaida-Gruppen abzustimmen, um in mehreren Bezirken der Provinz neue Fronten gegen die jemenitische Armee und Volkskomitees zu errichten. Westliche Presseberichte haben zuvor enge Verbindungen zwischen den von Saudi-Arabien geführten Koalitionsländern und Terrororganisationen im Jemen offenbart.

Die jemenitische Islah-Partei, die enge Beziehungen zu Al-Qaida hält und von den VAE unterstützt wird, hat in ihren Lagern in der Provinz Abyan im Südjemen neue Rekrutierungskampagnen gestartet. Die meisten Rekruten seien Kinder und Jugendliche gewesen, sagten Augenzeugen.

 

VAE / Israel

Zwischen den Emiraten und Israel wurde auf der Insel Mayyun ein gemeinsamer Operationsraum eingerichtet, um ihren militärischen Einfluss auf die strategisch günstig gelegene Meereszone um die Meerenge von Bab-al-Mandab auszuweiten, von der aus die jemenitischen Inseln und Navigation in Richtung des Suezkanals kontrolliert werden. Die Besetzung der Insel Mayyun durch Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten, die zum Hoheitsgebiet des Jemen gehört, ist somit ein völkerrechtswidrige Akt der Annexion. 


Die selbsternannte westliche "Werte-Staatengemeinschaft" - die den Interimspräsidenten Hadi seit 2015 durch die US/Saudi/Emirati-Kriegskoalition nach ihren Werten der "Regelbasierten Ordnung" in sein Amt zurück bomben lässt, schweigt dazu – anders als bei der Krim.

 

Saudi Arabien / USA

Saudi Arabien und Vereinigten Arabischen Emirate haben den Krieg gegen den Jemen verloren!

Alle saudischen oder amerikanischen Initiativen, die seit der Machtübernahme Bidens vorgebracht wurden, basieren auf Verhandlungen mit Sana'a über zwei Optionen:

  • Aufhebung der Belagerung im Gegenzug dafür, dass die Angriffe auf Saudi-Arabien eingestellt und Militäroperationen im Jemen gestoppt werden, einschließlich des Prozesses der Wiederherstellung der Stadt Marib im Ostjemen, die die letzte Hochburg der von Saudi-Arabien geführten Koalition im Nordjemen ist,
  • oder das Fortsetzen des Embargos und mehr Sanktionen.

Sana'a hat diesen Deal im Ganzen und im Detail abgelehnt und die Aufhebung der Belagerung ohne Gegenleistung sowie den Abzug der saudischen und emiratischen Streitkräfte sowie aller ausländischen Truppen aus dem Süden des Landes verlangt, was völkerrechtlich im Sinne des Selbstbestimmungsrechtes völlig legitim ist.

 

Am 25. Juni hat der US-Sondergesandte für den Jemen Tim Lenderking während einer Debatte die vom National Council for American-Arab Relation ausgerichtet wurde erklärt, dass die Vereinigten Staaten die Ansarullah-Bewegung (Houthis) als „legitime Partei“ im Jemen anerkennen. Die Aussagen von Lenderking sind insofern historisch, da es das erste Mal seit Beginn der von Saudi-Arabien geführten Invasion ist, dass ein US-Regierungsbeamter erklärt, dass Ansarullah ein legitimer Verhandlungspartner ist, was de facto ein Eingeständnis des Scheiterns des US/Saudi/Emirati-Krieges gegen den Jemen darstellt.

 

Israel

In einem Tweet erklärte der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte Brigadegeneral Yahya Saree, dass in den kommenden Tagen ein Dokumentarfilm mit dem Titel „Mossad Spy in Yemen“ ausgestrahlt wird. Der Film wird einen Teil der Dokumente enthüllen, die die Intervention Israels und seine militärischen Pläne im Jemen belegen.

Darüber veröffentlichte Haaretz, dass Saudi Arabien von geheimen israelischen Cypter-Firma Telefon-Hacking-Technologie eingekauft hat.

 

NATO-USA

Vor dem Krieg beliefen sich die jährlichen amerikanischen Waffenverkäufe an Saudi-Arabien auf 3 Milliarden US-Dollar. Ab 2015 und nach einer Vereinbarung der USA, Waffen im Wert von 64,1 Milliarden US-Dollar an das arabische Königreich zu verkaufen, betrug der Umsatz jedoch durchschnittlich 10,7 US-Dollar pro Jahr. In diesen Jahren nahmen die Waffenverkäufe an andere Kriegsteilnehmer, hauptsächlich die VAE, erheblich zu. 

 

Laut Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) ist Washington seit 2015, dem Jahr, in dem Riad den Krieg gegen den Jemen führte, der größte Waffenlieferant für Saudi-Arabien mit 73 Prozent der saudischen Waffenimporte aus den USA. 

Angesichts dieser massiven und engen Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und anderen westlichen Ländern ist es offensichtlich, dass die UN als prowestliches internationales Gremium Saudi Arabien - den Partner des Westens, nicht auf die Liste der Menschenrechtsverletzer aufnimmt.

 

Zwar hatte die neue US-Regierung versprochen Saudi Arabien nicht mehr militärisch zu unterstützen, dennoch werden Städte und  deren zivile Infrastruktur des Jemen weiterhin durch saudische Kampfjets mit US-Bomben zerstört. Munition amerikanischer Herkunft, die von Unternehmen wie Lockheed Martin, Boeing, General Dynamics und Raytheon hergestellt wurde, wurde am Ort von über zwei Dutzend Angriffen im ganzen Jemen identifiziert. Tatsächlich sind die Vereinigten Staaten laut einem Bericht des Congressional Research Service seit Jahrzehnten der größte Waffenlieferant des Nahen Ostens.

 

Von 2014 bis 2018 lieferten die Vereinigten Staaten 68 Prozent der Waffenimporte Saudi-Arabiens, 64 Prozent der Importe der VAE und 65 Prozent der Importe Katars. Einige dieser Waffen wurden anschließend gestohlen oder an mit Al-Qaida verbundene Gruppen auf der Arabischen Halbinsel verkauft , wo sie Berichten zufolge gegen das US-Militär eingesetzt werden könnten .

Der saudische Einsatz von in den USA hergestellten Jets, Bomben und Raketen gegen jemenitische Zivilzentren stellt ein Kriegsverbrechen dar. Es war eine amerikanische lasergesteuerte MK-82-Bombe , die die Kinder im Bus tötete; Die Technologie von Raytheon tötete die 22 Personen, die 2018 an der Hochzeit teilnahmen, sowie eine Familie, die in ihrem Auto reiste; und eine weitere in den USA hergestellte MK-82-Bombe  beendete im März 2016 auf einem jemenitischen Marktplatz das Leben von mindestens 80 Männern, Frauen und Kindern.

 

Washington kündigte weitere Sanktionen gegen die jemenitische Wirtschaft sowie die schwedische Börsengesellschaft an. Mohammed Al-Houthi sagte, er betrachte die US-Sanktionen als neues Verbrechen gegen den Privatsektor, nachdem er die Zentralbank ins Visier genommen und den Ölexport gestoppt, Fabriken bombardiert und Jemeniten durch Belagerung und Gehaltskürzungen ausgehungert habe. „Dies ist ein systematischer Plan, um die Wirtschaft zu eliminieren“, bekräftigte Al-Houthi.

 

US-Behörden gingen im Juni massiv gegen rund drei Dutzend ausländische Online-Domains von Nachrichtenagenturen vor, beschlagnahmten die Domain-Namen und zeigten FBI-Benachrichtigungen auf den Seiten an. Es gab wenig bis keine Informationen über den Grund, warum die Razzien eingeleitet wurden. Zu den Zielen der US-Zensur zählen die englischen Seiten iranischer Nachrichtenagenturen wie Press TV, aber auch der jemenitische Sender Al-Masirah, eine eindeutige Verletzung gegen Art. 19 AEMR der Meinungs- und Meinungsfreiheit. Al-Masirah spielte eine wichtige Rolle bei der Aufdeckung der Verbrechen der von Saudi-Arabien geführten Invasion gegen den Jemen und berichtete u. a. ständig über die Gastreden von Stop the WAR in Yemen beim UN-Menschenrechtsrat in Genf.

 

► US-Soldaten aus Afghanistan werden in Ost-Jemen stationiert

Die USA stocken ihre Militärbasen im Osten des Jemen mit abziehenden Soldaten aus Afghanistan auf. Einwohner im Ostjemen sehen den Anstieg des US-Militärpersonals als bösartig und kolonial an und befürchten, dass dies nicht nur Chaos und Instabilität in ihre Region bringen wird, sondern auch die berüchtigten Menschenrechtsverletzungen und schrecklichen Verletzungen wie in Afghanistan und im Irak mit sich bringen könnten, wo Tausende von Zivilisten getötet oder gefoltert wurden, einige von US-Truppen, andere von privaten Militärunternehmen wie Blackwater und Co.

 

In seinem  Brief an den Kongress sagte Biden, dass "eine kleine Anzahl von US-Militärpersonal in den Jemen entsandt wird, um Operationen gegen al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) und den IS durchzuführen". Er fügte hinzu: „Das US-Militär arbeitet weiterhin eng mit der Regierung der Republik Jemen und regionalen Partnerkräften zusammen, um die terroristische Bedrohung durch diese Gruppen zu verringern.“

 

Neben ihrer Militärpräsenz am Flughafen al-Ghaydah und auf den Gewässern der östlichen Städte des Jemen haben die US-Streitkräfte auch eine kleine Basis im sogenannten Leeren Viertel zwischen Jemen und Saudi-Arabien, die zum Abschuss von Drohnen und zur Verfolgung der dort beschriebenen Drohnen dient als Terroristen, zusätzlich zur „logistischen Unterstützung“ für Saudi-Arabien. Laut Einheimischen, die mit MintPress sprachen, sind vor kurzem Dutzende der US-Marines in Al-Mahrah und Sokotra  eingetroffen. US-Geheimdienste halten AQAP zwar aufgrund ihrer technischen Expertise und ihrer globalen Reichweite für den gefährlichsten Zweig von al-Qaida, aber viele Aktivisten, Journalisten und lokale Medien haben gewarnt, dass die saudische Militärbesatzung unter dem Deckmantel der US-Streitkräfte stattfindet nicht um die überzogene Bedrohung durch AQAP zu bekämpfen, sondern um Saudi-Arabien eine langfristige Präsenz in der Provinz zu ermöglichen.

 

NATO-Kanada

Die Bundesregierung berichtete, dass der Wert der kanadischen Militärgüterexporte im vergangenen Jahr gesunken ist, da ihre Verkäufe nach Saudi-Arabien zurückgegangen sind. Saudi-Arabien war das größte Nicht-US-Ziel kanadischer Militärexporte mit einem Anteil von 1,311 Milliarden US-Dollar oder 67 Prozent dieser Verkäufe. I m Vergleich zu 2019 sank der Wert der Militärexporte nach Saudi-Arabien um 1,553 Milliarden US-Dollar.

 

EU

Der EU-Ratspräsident Charles Michel soll wie geplant auf Einladung der Internationalen Föderation für Rechte und Entwicklung (IFRD) Ende Juni Saudi Arabien besuchen. Dutzende Menschenrechtsaktivisten protestierten mit einer Mahnwache vor dem Sitz des Europäischen Rates in Brüssel. Die Demonstranten zeigten Bilder von gewaltlosen politischen Gefangenen und Dissidenten in saudischen Gefängnissen sowie Karikaturen, in denen die Menschenrechtsbilanz des Königreichs und die von Kronprinz Mohammed bin Salman begangenen Menschenrechtsverletzungen kritisiert wurden.

 

NATO  / EU-Italien

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben gefordert, das Italien Flugzeuge und Personal von einem wichtigen Militärstützpunkt abzieht, als Vergeltung für ein italienisches Waffenembargo gegen die VAE. Italien hatte im Januar als Folge der Rolle der Emirate bei der militärischen Aggression gegen den Jemen die VAE ein Waffenembargo eingeleitet.

 

NATO / EU / Großbritannien

Der britische Botschafter im Jemen Michael Aron, hat bestätigt, dass GB Truppen in von Saudi-Arabien besetzten Gebieten im Ostjemen stationiert hat, als klare Anerkennung der direkten Beteiligung seines Landes an dem sechsjährigen Krieg. Aron wies in einer Fernsehaussage darauf hin, dass sein Land Militäreinheiten in der Provinz Mahrah unterhalte, einem der wichtigsten strategischen Orte im Ostjemen. Er rechtfertigte die völkerrechtswidrige britische Militärpräsenz damit, indem er sie als „Antiterrorismus“ bezeichnete, obwohl bekannt ist, dass Mahrah nie Schauplatz terroristischer Gruppen war, außer denen, die von der Koalition an der omanischen Grenze im Rahmen ihres langfristigen Präsenzplans in der Provinz umgesiedelt wurden, den Saudi Arabien will sich zu einem Tor für den Export von saudischem Öl durch das Arabische Meer entwickeln.

 

► US-Drohnenmordprogramm im Jemen: Angehörige von Jemeniten, die bei Drohnenangriffen im Jemen ermordet bzw. verwundet wurden, haben an den britischen Kriegsminister geschrieben, um sich nach der Beteiligung GB an den US-Drohnen-Morden zu erkundigen und ihn um ein Treffen gebeten.

 

„Wir würden gerne wissen: War Großbritannien an den US-Drohnen-Streiks beteiligt, bei denen unsere Familienmitglieder getötet wurden? Haben britische Geheimdienste Informationen an die USA weiter gegeben? Wurden unsere Familienmitglieder von US-Stützpunkten auf britischem Boden für den Tod ausgewählt? Und fliegen britische Piloten die Überwachungsmissionen, die unsere Gemeinden weiterhin terrorisieren?“, so der Inhalt des Briefes. Das extralegale US-Drohnenmordprogramm wurde in GB als rechtswidrig kritisiert. Das Ausmaß der Rolle des Vereinigten Königreichs ist seit langem Anlass zur Sorge, da die Regierung sorgfältig formulierte Dementi abgibt. (Vgl.: US-Drohnenkrieg von Ramstein aus)

 

EUR-Lex - Menschenrechte: Die Achtung der Menschenrechte und Menschenwürde sowie die Grundsätze der Freiheit, Demokratie, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit sind Werte, die allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) gemeinsam sind. Auch das Handeln der Union innerhalb und außerhalb ihrer Grenzen wird von diesen Werten geprägt.

 

Das europäische Handeln in dieser Hinsicht stützt sich auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union, dem die im Jahr 2000 verkündete Charta der Grundrechte beigefügt ist. Seit 2009 ist diese Charta für die EU-Institutionen und die nationalen Regierungen (im Zusammenhang mit der Umsetzung des EU-Rechts) rechtsverbindlich. Sie steht im Einklang mit der Europäischen Menschenrechtskonvention

 

NATO / EU / Deutschland / Großbritannien

Am 30. Juni veröffentlicht das Auswärtige Amt unter Leitung des Außenministers Deutschlands Heiko Maas (SPD) die „Gemeinsame Absichtserklärung über die deutsch-britische außenpolitische Zusammenarbeit“. Darin heißt es u. a.: „… Die Gemeinsame Absichtserklärung bekräftigt die gemeinsamen europäischen und universellen Werte und Interessen, auf denen die Außenpolitik Deutschlands und des Vereinigten Königreichs fußen:  das Bekenntnis zum Multilateralismus, das Ziel der Stärkung der internationalen regelbasierten Ordnung, das Bekenntnis zur strategischen Einheit Europas und zur euro-atlantischen Sicherheit, das Einstehen für Frieden und Sicherheit in der Welt sowie für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte einschließlich Geschlechtergerechtigkeit. …“

 

Was die „Regelbasierte internationale Ordnung“ der selbsternannten EU- NATO-„Wertegesellschaft“ für den Jemen bedeutet:

  • Belagerung und Totalblockade zur See, Land und Luft
  • Wirtschaftskrieg, Sanktionen und Zerstörung der Finanzwirtschaft
  • Piraterie und Plünderung von Öl-Ressourcen
  • Bombardierung der kompletten zivilen Infrastruktur wie: Wohnhäuser, Betriebe, Landwirtschaft, Fischerei, Kulturstätten, Moscheen, Einkaufszentren, Zerstörung des Bildungs- und Gesundheitswesens mit Bomben der NATO/EU-Staaten
  • Hunger- und Wassermangel als Kriegswaffe, aller 5 Minuten stirb ein Kind durch die Saudi/Emirati-Aggression und Belagerung
  • US-Drohnenmorde über die Air Base Ramstein (Rheinland-Pfalz)
  • Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

Dabei sind es in der Europäischen Union neben Frankreich, Spanien, Italien insbesondere die Regierungen von Großbritannien und Deutschland, die einen erheblichen Anteil der Beihilfe zu Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit beim völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der US/Saudi/Emirati-Kriegskoalition gegen den Jemen zu verantworten haben.

 

NATO / Norwegen

Am 8. Juni 2021 hat das norwegische Parlament für seinen staatlichen Pensionsfonds das neue Ausschlusskriterium Investitionen in Waffenexporteure beschlossen. Dem weltgrößten Pensionsfonds sind damit zukünftig keine Investments mehr in Rüstungskonzerne möglich, die Waffen an Staaten verkaufen, die sich entweder in einem bewaffneten Konflikt befinden und Waffen derart einsetzen, dass sie schwere und systematische Verstöße gegen das Völkerrecht und die Menschenrechte darstellen.

Rüstungsunternehmen wie Rheinmetall, bei denen die Bank für Kirche und Caritas bereits seit 2017 jährlich auf den Hauptversammlungen fordert, Waffenexporte in Länder, die in Menschenrechtsverletzungen verwickelt sind, einzustellen, sollten die Entscheidung des weltgrößten Pensionsfonds als lauten Weckruf verstehen.

 

Russland

Am 11. Juni empfing der stellvertretende Außenminister Russlands S. V. Werschinin den Kommandeur der jemenitischen Streitkräfte des "Nationalen Widerstands" Tareq Saleh und die Mitglieder der ihn begleitenden Delegation. Tareq Saleh ist der Sohn des ehemaligen Präsidenten Ali Abdullah Saleh, der den Jemen von 1978 bis 2012 regierte. Tareq Saleh ist Kommandeur in der Region um Hodeidah und hat nach der Ermordung seines Vaters – der die Koalition mit den Houthi-Rebellen beenden wollte, die Seiten zu dem Besatzungstruppen der VAE im Jemen gewechselt. 

 

30.6.2021 – Auswärtiges Amt

Einstehen für Frieden und Sicherheit in der Welt sowie für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte: Gemeinsame Absichtserklärung von Außenminister Heiko Maas und dem britischen Außenminister Dominic Raab über die deutsch-britische außenpolitische Zusammenarbeit

30.06.2021 – Internationalist

USA verlegen Soldaten aus Afghanistan in den Jemen

29.06.2021 – Hodhod Yemen News

- Von Saudi-Arabien geführte Truppen rekrutieren in Abyan weitere Söldner, darunter auch Kinder

- Britischer Botschafter im Jemen gibt zu, dass britische Truppen an der Besetzung des Ostjemen beteiligt sind

28.06.2021 – Uprooted Palestine

GB: Brief von Jemeniten an britischen Kriegsminister wegen „immensem Verlust“ bei Drohnenangriffen

28.06.2021 – Hodhod Yemen News

Twitter: Kampagne um die Rolle der USA bei der Behinderung des Friedens im Jemen gestartet

28.06.2021 – Yemen Extra

Über die Folgen der Übertragung der Jemenitischen Zentralbank an Aden

28.06.2021 – Wilson Center

USA: Jimmy Carter und der Zweite Jemenitische Krieg: Ein kleinerer Schock von 1979? (siehe auch: Jemens Militärgeschichte 9. Jahrhundert bis 1990)

 27.06.2021 – Hodhod Yemen News

Die Vereinigten Arabischen Emirate fordern als Reaktion auf das italienische Waffenembargo italienisches Militärpersonal auf, Militärstützpunkt zu verlassen

27.06.2021 – Yemen Extra

Die US/Saudi/Emirati-Aggressionskoalition beschlagnahmt weiteren Ölfrachter mit lebenswichtigen Treibstoff

26.06.2021 – Hodhod Yemen News

- Jemenitische Kinder verurteilen die Rolle der UNO bei der Erleichterung saudischer Verbrechen gegen Minderjährige

- Von den VAE unterstützte Separatisten beenden Riad-Verhandlungen mit Hadi-Marionettenregierung

25.06.2021 – Hodhod Yemen News

Historische Wendung: US-Gesandter im Jemen bezeichnet Ansarullah als „legitime Partei“

25.06.2021 – ARD

UNICEF-Report: Wasser als Waffe

25.06.2021 – The American Conservative

Solange der Jemen brennt, werden Waffenhändler und Lobbyisten reich

24.06.2021 – Yemen Extra

Al-Masirah Network verurteilt das Verbot seiner Website durch die US-Regierung (Neue Website: https://english.almasirah.net.ye/)

24.06.2021 – Hodhod Yemen News

Jemen verurteilt US-Zensur gegen Al-Masirah

23.06.2021 – Uprooted Palestine

Analyst - Saudi Arabien hat den Krieg verloren

23.06.2021 – RT DE

Obama - Vom US-Außenministerium genehmigt: Khashoggis Mörder sollen Training in den USA erhalten haben

22.06.2021 – Yemen Extra

Über 80.000 jemenitische Patienten sind wegen der Schließung des Flughafens Sanaa gestorben; Jemeniten wird Medizin vorenthalten

21.06.2021 – Hodhod Yemen News

Der jemenitische Gesundheitsminister verurteilt die Vereinten Nationen für ihre Rolle beim Tod jemenitischer Kinder

21.06.2021 – Mehr News Agency

Saudische Aggressorkoalition beschlagnahmt einen weiteren jemenitischen Treibstofftanker

20.06.2021 – ARD

Jemen: Vor dem Kollaps - Kaum noch Nothilfe, immer weniger Elektrizität und Trinkwasser

20.06.2021 – Yemen Extra

Belagerung des Jemen durch US/Saudische-Aggressoren könnten zu einer vollständigen Lähmung der staatlichen Wasserversorgung führen

20.06.2021 – ABNA

Doppelmoral der Vereinten Nationen: Schwarze Liste der Kinderrechtsverletzungen

20.06.2021 – Hodhod Yemen News

- Schwarze Liste der Kinderrechtsverletzer: Der stellvertretende Außenminister des Jemen verurteilt den UN-Generalsekretär

- Premierminister des Jemen verstößt gegen UN-Entscheidung, Ansarullah in die Liste der Kinderrechtsverletzer aufzunehmen

19.06.2021 – Hodhod Yemen News

Jemens Außenminister kritisiert das Versäumnis der Vereinten Nationen, die saudischen Verbrechen gegen Kinder zu verurteilen

18.06.2021 – Hodhod Yemen News

Mohammed Abdulsalam: Die Invasoren sind diejenigen, die diesen Krieg beenden können

17.06.2021 – Hodhod Yemen News

- Wegen massiver saudischer Unterstützung neue Al-Qaida-Offensive im Zentraljemen erwartet

- Mohammed al-Houthi: Direkte Friedensverhandlungen mit von Saudi-Arabien geführten Invasoren bleiben möglich

17.06.2021 – The New Arab

Das Land wieder mit der Welt verbinden: Mögliche Wiedereröffnung des Flughafens Sanaa entfacht jemenitische Freude

17.06.2021 – Middle East Monitor

Jemens Huthis bereit für Friedensgespräche in Katar

17.06.2021 – MPN

US-amerikanische und israelische Politik treiben Houthi und Hisbollah-Verteidigungspakt voran, während der Jemen Palästinas Schmerz spürt

16.06.2021 – Yemen Extra

Südjemen - Aden: Aktivisten fordern Saudi/Emirati-Söldnerregierung auf den Jemen zu verlassen

16.06.2021 – Hodhod Yemen News

- Jemen: Videomaterial von gefangene saudischen Soldaten und sudanesische Söldnern veröffentlicht

- Al-Qaida-Bewaffnete entführen fünf Kriminalbeamte im in besetzter Provinz Shabwah

15.06.2021 – Außenministerium der Russischen Föderation

Albanien, Brasilien, Gabun, Ghana und VAE: Mit überwältigender Mehrheit - Wahl der nichtständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats für den Zeitraum 2022-2023 bestätigt

15.06.2021 – Hodhod Yemen News

- UN-Gesandter im Jemen: Blockade des Flughafens Sanaa und Beschränkung des Treibstofftransports sind ungerechtfertigte Maßnahmen

- VAE bauen illegale Militärbasis in Hadhramaut

- Saudische Koalition zerstört über 300 Moscheen in Saada

- Jemen hat durch saudische Piraterie gegen Treibstofflieferungen über 10 Milliarden US-Dollar verloren lost

- Gesundheitsministerium: Alle 5 Minuten stirbt ein jemenitisches Kind durch saudische Aggression und Belagerung

14.06.2021 – Uprood Palestinians

- Der Mossad-Spion im Jemen

- Die Washington Post beschreibt die Rolle der USA, "Israel", Saudi-Arabiens im Putschplan gegen Jordanischen King (Jordanien gehört zur Saudi/Emirati-Kriegskoalition gegen den Jemen)

- Gesundheitsministerium: 50 % der jemenitischen Einrichtungen aufgrund der US-Saudi-Belagerung arbeitslos

13.06.2021 – Hodhod Yemen News

Mohammed al-Houthi: Der Erfolg der omanischen diplomatischen Bemühungen hängt von der Ernsthaftigkeit der Saudis ab, sich für den Frieden zu engagieren

12.06.2021 – ABNA

Jemenitischer Beamter dementiert Bericht über die Wiedereröffnung des Flughafens Sanaa

12.06.2021 – Hodhod Yemen News

- Omanische Delegation verlässt Sanaa nach Friedensgesprächen

- Emiratisches Transportschiff mit militärischer Ausrüstung kommt auf der besetzten Insel Mayyun an

- Mohammed al-Houthi verurteilt neue US-Sanktionen als „systemischen Plan zur Zerstörung der jemenitischen Wirtschaft“

12.06.2021 – Mehr News Agency

Großbritannien verübt Sabotageakte im Jemen

11.06.2021 – Nachhaltige Beschaffung

Norwegen: Keine Investitionen mehr in Rüstungsunternehmen, die an Kriegsverbrechen mitschuldig sind

11.06.2021 – Hodhod Yemen News

Neue Satellitenbilder zeigen saudischen Militärbau am Flughafen Mahrah

11.06.2021 – Yemen Extra

- Piraterie: Durch die von Ölfrachtern entstanden Verluste von über 10 Milliarden US-Dollar

- Al-Houthi: US-Sanktionen dienen dem Zusammenbruch der Wirtschaft Jemens

11.06.2021 – Außenministerium der Russischen Föderation

Treffen des stellvertretenden Außenministers Russlands S.V. Vershinin mit dem Kommandeur der jemenitischen Streitkräfte des "Nationalen Widerstands" Tareq Saleh (Sohn des Expräsidenten Saleh)

10.06.2021 – Deustcher Bundestag

Deutschland viertgrößter Rüstungsexporteur der Welt: Anträge der Linken und Grünen zu Waffen­exporten von CDU/CSU, SPD und FDP abgelehnt

10.06.2021 – Uproodet Palestinians

Wegen Mord an Khashoggi - Europäische Staats- und Regierungschefs weigern sich, ein offizielles Treffen mit Bin Salman abzuhalten

10.06.2021 – Yemen Extra

Zivilluftfahrtbehörde: Die Belagerung der Flughäfen Jemens durch sie US/Saudi/Emirati-Kriegskoalition dauert bereits über 5 Jahre

10.06.2021 – Sanaa Center

Gesucht: Alternativen zu Hadi – Gesucht, ein Friedensstifter, der liefern kann

10.06.2021 – Deutsche Welle

Jemen: Ökologische Zeitbombe auf hoher See

10.06.2021 – Hodhod Yemen News

- Protest in Brüssel gegen den bevorstehenden Besuch des EU-Präsidenten in Saudi-Arabien

- Demonstranten versammeln sich in Taiz gegen die von Saudi-Arabien geführte Besatzung

09.06.2021 – Mehr News Agency

- Saudis bombardieren den Jemen immer noch mit amerikanischen Drohnen

- Sprecher der jemenitischen Streitkräfte kündigt Dokumentarfilm über die Intervention der Zionisten im Jemen an

09.06.2021 – Hodhod Yemen News

Mehr als 1 Million Barrel jemenitisches Erdöl von saudischen Streitkräften gestohlen, nachdem sie die Lieferung beschlagnahmt hatten

08.06.2021 – Haaretz

Geheime israelische Cyber-Firma verkauft Spy-Tech an Saudi-Arabien

08.06.2021 – Yemen Extra

Der Präsident des Obersten Politischen Rates Mahdi Al-Mashat, empfing Delegation des Königreiches Oman

07.06.2021 – Just Security

Ein Vermächtnis unerkannten Schadens: Ziviler Unfallbericht des Verteidigungsministeriums für 2020 gibt „Unterzählung“ ziviler US-Opfer in Kriegen an

07.06.2021 – Hispan TV

Jemen: Saudi-Arabien hat verloren und sucht nach einem würdigen Ausweg aus dem Krieg

07.06.2021 – Hodhod Yemen News

Emiratische Kolonisierung der jemenitischen Insel Mayyun in Zusammenarbeit mit „Israel“

07.06.2021 – The Economic Times

Sokotra im Jemen, isolierte Insel an strategischer Kreuzung

06.06.2021 – Mehr News Agency

Huthi: Die USA inszenierten den 11. September, um die gesamte islamische Welt ins Visier zu nehmen

06.06.2021 – Hodhod Yemen News

Die saudische Führung verbietet Berichten zufolge weitere Gefangenenaustausch-Deals mit dem Jemen

05.06.2021 – Yemen Eytra

- Al-Houthi Mmacht UN-Sicherheitsrat für Humanitäre Katastrophe im Jemen voll verantwortlich

- Anhaltende Piraterie auf Treibstoffschiffen verdoppelt das Leid von 26 Millionen Jemeniten

04.06.2021 – Hodhod Yemen News

Mohammed al-Houthi verurteilt den UN-Sicherheitsrat wegen seines Totalversagens in Bezug auf den Öltanker Safer

04.06.2021 – RT DE

Explosionsgefahr: UN fordern von Huthis sofortige Wartung des Öltankers FSO Safer im Jemen

03.06.2021 – Mwatana Human Rights

US-Militär gibt nach NGO-Untersuchungen getöteten Zivilisten im Jemen zu, weigert sich jedoch, Abhilfe zu schaffen

03.06.2021 – Hodhod Yemen News

Sayyid Abdul-Malik al-Houthi: Saudische und emiratische Herrscher wollen, dass sich die islamische Welt der US-amerikanischen und zionistischen Herrschaft unterwirft

03.06.2021 – Foreign Policy

Die Huthis haben die Saudis besiegt - Washington verfolgt Jemen-Politik rückwärts

03.06.2021 – UN News

Jemen: Gesundheit, Umwelt und Wirtschaft bleiben durch havarierten Öltanker bedroht

02.06.2021 – MPN

Farzan-Gefängnis - Die Gefahren, die auf Jemeniten warten, die versuchen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen - Segeln zu einem geheimen saudischen Gefängnis  

02.06.2021 – Hodhod Yemen News

Schwedische Unterhändler treffen überraschend im besetzten Hadhramaut ein

01.06.2021 – Hodhod Yemen News

- Jemenitisches Tourismusministerium verurteilt Transport israelischer Touristen der VAE zur besetzten Insel Sokotra

- Neuer Friedensprozess: Martin Griffiths: UN will saudische Blockade des Jemen beenden und für landesweite Waffenruhe sorgen

01.06.2021 – Think Global Health

Der Krieg gegen die Kindheit im Jemen

01.06.2021 – CTV News

Kanadische Rüstungsexporte gingen letztes Jahr zurück, da die Verkäufe nach Saudi-Arabien geringer ausfielen

Mai - 77 Meldungen

Der gescheiterte Friedensprozess der Vereinten Nationen, Al-Qaida, ISIS und der totale Realitätsverlust des Heiko Maas (SPD) im Jemen - Außenminister der moralischsten BRD aller Zeiten!

 

USA

Eine Gruppe demokratischer Senatoren hat US-Präsident Joe Biden aufgefordert, "sofort und entschieden" zu handeln, um Saudi-Arabien unter Druck zu setzen, die Einfuhrbeschränkungen in den Jemen aufzuheben, die ihrer Meinung nach eine der schlimmsten humanitären Krisen der Welt verschlimmern. Die Senatoren waren besorgt, dass die Blockade von Riad verhindert hat, dass Lebensmittel, Medikamente und andere wichtige Hilfsgüter in das vom Krieg zerrüttete Land gelangen, und sagten, es sei an der Zeit, Saudi-Arabien mit ernsthaften Konsequenzen zu rechnen. Die Senatoren forderten die Biden-Regierung auf, anstehender Waffenverkäufe, militärischer Zusammenarbeit, die Bereitstellung von Wartung für Luftwaffenflugzeuge und anderer Ausrüstung sowie Washingtons allgemeiner diplomatischer Beziehungen zum Königreich unverzüglich zu stoppen, um bedingungslos die Totalblockade zu beenden.

 

Vereinigte Arabische Emirate / Israel / STC

Neben der Insel Socotra bauen die VAE nun auch Mayyun als Militärstützpunkt aus. Die Insel Mayyun liegt an der Mündung des Roten Meeres auf einer der weltweit wichtigsten Seehandelsrouten für Energielieferungen und Handelsfracht. Beide Inseln gehören zum Hoheitsgebiet der Republik Jemen, beide Inseln sind von den VAE völkerrechtswidrig annektiert.

Der von den VAE gegründete und geführte Southern Transitional Council (STC) veröffentlicht unterdessen eine Erklärung seines Führers Aidaroos Al-Zubaidi, dass die "Wiederherstellung" des ehemaligen Südjemens naht. Damit kommen die VAE ihrem Ziel, den Südjemen zu seinem 8. Kalifat zu machen, wieder ein Stück näher.

 

Al-Zubaidi sagte, dass der STC „alle Türen für die Sache des Volkes geöffnet und die Anerkennung eines vollständig souveränen, unabhängigen Bundesstaates durch die Gegner entzogen hat“, der auf der Grenze vor der Einheit vom 21. Mai 1990 basiert. Er fügte hinzu, dass das STC wird alle einseitigen Entscheidungen der jemenitischen Regierung ablehnen.

 

Al-Qaida / ISIS

Während die jemenitischen Volkskomitees um Al Houthi den Tod von 2.400 ausländischen Söldnern inkl. hochrangiger Al-Qaida-Führer und 5.400 Verwundete bekannt gab und in diesem Zusammenhang fordert, das alle ausländischen Unterstützer der Hadi/Saudi/Emirati-Koalition den Jemen zu verlassen haben, erklärt wenige Tage zuvor der US-Senator Chris Murphy, es gebe neue Beweise dafür, dass die VAE Terrormilizen im Jemen bewaffnen, als Teil von Abu Dhabis Plan, Chaos und Sabotage im Land zu verbreiten. Senator Chris Murphy warnte in einer Sondersitzung zum Jemen, der Kongress habe nicht genügend Zusicherungen erhalten, dass an die VAE verkaufte US-Waffen nicht wieder an salafistische Milizen im Jemen übergeben würden.

 

In den Mai- Tagen sind mehrere Gruppen ausländischer extremistischer Terroristen an der Küste von Abyan eingetroffen. Diese Elemente kommen wahrscheinlich aus Syrien, um mit Militanten der Koalition zu kämpfen“.  Dutzende ausländischer Elemente gelangten über die Grenzgebiete zwischen den Provinzen Abyan und Al-Baidha und wurden die Islah-Partei in die Al-Qaida-Hochburgen im Bezirk Al-Sawma'ah in Al-Baidha transportiert.

 

Vereinten Nationen

Der Sondergesandte des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für den Jemen, Martin Griffiths, ist Sonntags in der Hauptstadt Sanaa eingetroffen, um neue Vorschläge zur Aufhebung der von Saudi-Arabien geführten Koalitionsblockade, zur Eröffnung des Flughafens Sana'a, zur Aufhebung der Einfuhrbeschränkungen für Waren und Treibstoff in den Hafen von Hodeidah und zur Verhängung eines Waffenstillstands als Beginn bis zum Beginn neuer Friedensverhandlungen zu besprechen.

 

Allerdings waren die Verhandlungen von keinem Erfolg geprägt. Die Huthis bestanden zuvor auf der vollständigen Wiedereröffnung des Flughafens von Sanaa für unbegrenzte Ziele, die Aufhebung der Beschränkungen für den Hafen von Hodeidah und die vollständige Einstellung der Luftangriffe der arabischen Koalition, bevor ihre Offensive auf Marib eingestellt wird.

 

Ohne Erfüllung dieser elementaren Forderungen wird es kein Ende des Krieges im Jemen geben. Dabei stehen die VN vor einer Neubesetzung des Amtes, Griffith bleibt neben seiner Ernennung zum Chef der OCHA im Jemen im Amt, bis ein Nachfolger gefunden ist, um ein Vakuum im vom Krieg verwüsteten Land zu vermeiden.

 

Der ehemalige Gesandte für den Jemen, Jamal bin Omar, wiederholte in einem Fernsehinterview seine Anschuldigung gegen internationale und regionale Parteien, die Krieg gegen den Jemen führen und wies darauf hin, dass der Krieg begann, als Jemens Parteien im März 2015 in Begriff waren und Hadis legitimierte Amtszeit bereits im Februar 2014 sein Ende fand, ein Abkommen über die Aufteilung der Macht zu unterzeichnen, welches Saudi-Arabien mit aller Macht verhindern wollte. Omar griff auch den UN-Sicherheitsrat an und sagte, dass seine Mitgliedstaaten Waffengeschäfte mit Saudi-Arabien vorzogen, anstatt die VN und den Jemen bei der Beendigung des Krieges zu unterstützen.

 

NATO-Deutschland

Als die Houthis ein Treffen mit dem Jemen-Gesandten der Vereinten Nationen ablehnten, verpassten die Huthi-Rebellen eine Chance, zu zeigen, dass sie es mit der Beendigung des Krieges ernst meinen, teilte das deustche Außenministerium am Freitag mit. „Es liegt ein fairer Deal auf dem Tisch, der dem jemenitischen Volk sofortige Erleichterung bringen wird“, sagte das Ministerium. „Die Huthis haben eine große Gelegenheit verpasst, ihr Engagement für den Frieden zu demonstrieren und Fortschritte bei diesem Vorschlag zu erzielen, so Außenminister Heiko Maas (SPD).

 

Die Houthis lehnten das Treffen ab, da der Friedensplan nicht weit genug geht, um die von Saudi-Arabien verhängte Blockade aufzuheben. Mohammed Abdulsalam, Sprecher der jemenitischen Anssarallah-Bewegung und leitender Unterhändler der Regierung der Nationalen Rettung Sana'a, beschuldigte den UN-Sicherheitsrat, den Krieg gegen den Jemen zu verlängern. „Sie sprechen über einen Teil der laufenden Schlacht und verlassen die Diskussion über den belagerten Jemen. Das reicht für den anhaltenden Konflikt nicht aus, es adressiert das Problem nicht, sondern verschärft es.“ Er vertrat die Ansicht, dass das Sprechen über eine einzige Schlacht – in Bezug auf Marib – nicht zur Erlangung des Friedens beiträgt, sondern den Krieg verlängert.

 

Nicht etwa das der deutsche Außenminister einsichtig nun den eigens im Februar 2018 beschlossenen Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD – keine Waffen mehr an Länder, die am Krieg gegen den Jemen beteiligt sind zu liefern, endlich umsetzen würde und so die Beihilfe zu Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord der Bundesregierung zu beenden, stellt Maas dem Volk Jemens das Selbstbestimmungsrecht in Abrede und unterstellt den Verteidigern des Jemens bei mehr als 530.000 bisherigen Opfern und barbarischer Zerstörung ziviler Infrastruktur, keinen Willen zum Frieden zu haben.

 

Dabei sind es beinahe alle Regierungen der EU- und NATO-Staaten insbesondere Deutschland mit der US-Airbase in Ramstein und davon ausgehenden US-Drohnenmorden, die mit ihren Rüstungsexporten an die kriegführenden Länder für den Umfang und die Dauer dieser weltweit größten Menschheitskatastrophe nach Ende des 2. Weltkrieges verantwortlich sind!

 

So schreibt die Freiheitsliebe am 16. Mai 2021 über die Rolle der BRD: „… Trotz allem schränkt die Bundesregierung ihre Rüstungsexporte kaum ein – aus geopolitischem Interesse. Saudi-Arabien gilt dem Westen als „Stabilitätsanker“ und Gegenspieler zum Iran in der Region. Für gute Beziehungen zu Saudi-Arabien drückt die BRD mehr als ein Auge zu, wenn Eurofighter- und Tornado-Kampfjets bei Bombardements zum Einsatz kommen oder Sturmgewehre von Heckler & Koch im Krieg morden. Seit 2015 wurden über sieben Milliarden Euro an Rüstungsgütern und Kriegswaffen für das saudisch geführte Bündnis genehmigt. Folglich ist der im 2018 beschlossenen Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbarte Lieferstopp an die kriegführenden Parteien eine Mogelpackung: Ausgenommen sind vorab genehmigte Lieferungen und Rüstungsgüter im Rahmen von Gemeinschaftsprojekten. Alle Kriegsparteien, außer Saudi-Arabien, erhalten nach wie vor Genehmigungen – allein die VAE erhält 2020 Kriegsmaterial im Wert von über 50 Millionen Euro. Erst die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi durch das saudische Königshaus führte Ende 2018 zu einem deutschen Rüstungsexportstopp gegen die Saudis bis Ende 2021.

 

Die deutsche Rüstungsindustrie umgeht sogar die laschen Beschränkungen der BRD über ein Netzwerk aus Tochterfirmen und schlägt somit weiterhin Kapital aus dem Tod. Rheinmetall lieferte beispielsweise über Sardinien und Südafrika weiterhin an die Saudis. Diese erhielten 2016 sogar eine Fabrik zur Herstellung von Artilleriemunition von Rheinmetall Denel Munitions, einer südafrikanischen Tochterfirma. Auch hier gibt es Hinweise auf einen Einsatz im Jemen. …“

 

Auch kommt Herr Maas nicht auf die Idee, die geheimen Foltergefängnisse der Saudi/VAE-Kriegskoalition inkl. exzessiver Foltermethoden anzuprangern bzw. anders als bei der Krim, die Annektierung der jemenitischen Inseln Mayyun, Perim und Socotra durch die VAE gemeinsam mit Israel zu verurteilen. Allein an die Apartheitsregierung Israel hat Deutschland im Zeitraum zwischen 2013 bis  2017 Lizenzen für Waffenverkäufe im Wert von 1,6 Milliarden Euro (1,93 Milliarden US-Dollar) genehmigt und lässt deutsche Soldaten in Israel an israelischen Heron-Drohnen für die Bundeswehr ausbilden.

 

Gleichwohl schweigt sich Maas über die politische und militärische Kooperation des Expräsidenten Hadi, den Saudis, den VAE-Israelis mit Al-Qaida und ISIS aus und beschwört weiterhin den Kampf gegen den internationalen Terrorismus und präsentiert sich der Öffentlichkeit als großen Geldgeber im Kampf gegen den Terrorismus in Syrien, Irak usw. gleichwohl auch deutsche Waffen in die Hände von Al-Qaida und ISIS im Jemen gelangt sind. Jemenitischen Quellen zufolge haben die Saudi/Emirati-Koalitionstruppen Waffen und große Geldsummen an einen Führer der Islah-Partei namens Abu Abdullah al-Mashdali übergeben, der eine der Verbindungen zwischen den Saudi/Emirati-Aggressoren und al-Qaida ist.

 

Auch bleibt eine Verurteilung des von „westlichen Werten“ geleiteten deutschen Obermoralapostels Maas, gegenüber dem Einsatz von international geächteten Streubomben gegen jemenitische Zivilisten, unüberhörbar aus.

 

Was Maas als „fairen Deal“ bezeichnet ist für das souveräne jemenitische Volk – das mehr als 6 Jahre auch mit modernsten deutschen Kriegsgerät und Bomben bzw. von Ramstein aus mit US-Drohnen zerstört und seiner Existenzgrundlage beraubt wird, verlogen, heuchlerisch und inakzeptabel für einen Außenminister Deutschlands, das 1990 der Welt versprach, das "von deutschem Boden nur Frieden ausgehen wird."! 

 

Was Biden, Jonson, Macron, Merkel inkl. Maas und die gesamte EU-/NATO-Kriegsverbrecher-Crew im Jemen wollen, sind die riesigen Ölvorkommen, die zwei Jahre vor dem Krieg im Jemen entdeckt wurden und die Kontrolle über die Meerenge von Bab el Mandeb. Dafür lässt man lieber den Jemen und seine Zivilbevölkerung von Terrorstaaten wie Saudi Arabien, Katar, Al Qaida, ISIS und Co. exekutieren um eine korrupte Marionette wie den Expräsidenten Mansour Hadi - dessen legitime Amtszeit als Interimspräsident bereits im Februar 2014 endete, wieder ins Amt zu bomben der sich an seinen eigenen Landsleuten des Völkermordes schuldig macht.  

 

Der Krieg im Jemen – Hunger und Wasser als Kriegswaffe gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt sowie die Umweltdimensionen der Zerstörung

Der seit Jahren andauernde Krieg durch die US/Saudi/Emirati-Kriegskoalition hat die Umwelt im Jemen verwüstet und zu einer der schlimmsten humanitären Krisen der Welt beigetragen. Angriffe auf die Wasserinfrastruktur haben Tausende von Menschen vom Zugang zu sauberem Trinkwasser abgeschnitten, was einen Cholera-Ausbruch verschärft, der seit April 2017 schätzungsweise 4.000 Tote gefordert hat. Die Kämpfe haben die landwirtschaftliche Infrastruktur des Jemen massiv beschädigt und zur Ernährungsunsicherheit von schätzungsweise 16,2 Millionen Menschen beigetragen.

 

Ein Blockadekrieg gegen die Zivilbevölkerung!

 

Der Massenhunger, der das Land erfasst hat, ist zum Teil eine Folge des anhaltenden Konflikts, insbesondere der 2015 verhängten Wirtschaftsblockade. Die Ursachen liegen jedoch vor dem Bürgerkrieg, so verheerend wie er war, und wurden durch ihn nur aufgedeckt und verschärft. Im Kern ist die Nahrungsmittelnotlage im Jemen eine agrarische und eine ländliche soziale Krise, die seit der Gründung der beiden Republiken unter der Führung der Ex-Präsidenten Ali Abdullah Saleh (1978 bis 2012)  und von Abdo Rabbo Mansour Hadi (2012 – 2015) in den 1960er Jahren seinen Ursprung hat.  

 

Jemenmap: 01. Mai 2021

Jemenmap: 31. Mai 2021


31.05.2021 – Hodhod Yemen News

Sayyid Abdul-Malik al-Houthi trifft sich mit dem UN-Gesandten

30.05.2021 – Yemen Extra

UN-Sondergesandter für den Jemen trifft in Sanaa ein

30.05.2021 – Hispan TV

Jemens Ansarollah droht Riad „großen Schmerz“ zuzufügen

30.05.2021 – Hodhod Yemen News

UN-Gesandter für den Jemen kommt zu neuen Gesprächsrunden in Sanaa an

29.05.2021 – RT DE

Jemen: Die VAE bauen einen geheimen Luftwaffenstützpunkt auf Perim aus

29.05.2021 – Yemen Extra

YPC: Seeräuberei verhindert das Entladen von Treibstoffschiffen

28.05.2021 – Yemen Extra

Jemens Außenminister warnt vor heftigen Reaktionen, wenn die Besetzung des jemenitischen Territoriums durch die VAE fortgesetzt wird

27.05.2021 – Middle East Eye

Jemen: Von Saudi-Arabien geführte Koalition übernimmt Verantwortung für mysteriösen Bau des militärischen Flughafen auf der Insel Mayyun

27.05.2021 – Kommunisten de

Italien: Hafenarbeiter vereiteln Waffenlieferung an Israel

27.05.2021 – DW

Wegen Überwachung von Regimekritikern und Menschenrechtlern - Kritik an geplanter Google-Cloud in Saudi-Arabien

26.05.2021 – Hohhod Yemen News

Saudis lehnen die Bitte des Marionetten-„Präsidenten des Jemen“ Abdrabbuh Mansur Hadi ab, in den Jemen zurückzukehren und verhindern Fluchtversuch

25.05.2021 – blogspan

München: 10 Jahres-Studie: 91 % der Opfer von Explosivwaffen in Wohngebieten sind Zivilisten

25.05.2021 – Spiegel

Mysteriöses Projekt vor Jemens Küste: Luftwaffenstützpunkt aus dem Nichts

25.05.2021 – RT DE

Nach US-Sanktionen: Huthis drohen "Aggressorenländern" mit "unerwarteten Angriffen"

25.05.2021 – Hodhod Yemen News

- Mindestens 15 Al-Qaida-Mitglieder bei Militäroperation im Jemen getötet

- Neue Beweise deuten auf den Bau eines illegalen Luftwaffenstützpunkts der Emirate auf der jemenitischen Insel Mayon hin

- Mohammed al-Houthi fordert die vollständige Aufhebung der Belagerung des Jemen vor einer neuen Gesprächsrunde in Riad

25.05.2021 – UNICEF

UNICEF-Report "Wasser unter Beschuss": Wasser als Waffe, 122 Angriffe auf die Wasserinfrastruktur des Jemens seit März 2015

22.05.2021 – Hodhod Yemen News

Präsident des Jemen Mahdi al-Mashat spricht zum 31. Jahrestag der jemenitischen Vereinigung

21.05.2021 – Counter Punch

Wie die USA die saudische Aggression verewigen

21.05.2021 – neues Deutschland

Zurück zur Diplomatie - Saudi-Arabien nähert sich der Türkei, dem Iran und Katar an

20.05.2021 – Hodhod Yemen News

Mohammed Abdulsalam: Frieden kann nur erreicht werden, wenn die Belagerung des Jemen endet

20.05.2021 – Middle East Eye

US-Senatoren fordern von Saudi-Arabien ein Ende der Blockade des hungernden Jemen

20.05.2021 – Daily Yemen News

Jemenitisches Kind durch Streumunition verletzt

20.05.2021 – Hodhod Yemen News

Katar: Hochrangige Mitglieder der von Saudi-Arabien unterstützten Hadi-„Regierung des Jemen“ wegen Korruption und Unterschlagung gesucht

18.05.2021 – Middle East Monitor

Das Versagen der UN im Jemen muss richtig angegangen werden

18.05.2021 – Carnegie Endowment for International Peace

Jemen und der Fluch der Geographie: Bab al-Mandab von Großmachtrivalitäten bestritten

18.05.2021 – Daily Yemen News

Houthis bieten Saudi/Emirati-Kriegskoalition Allianz gegen Israel an

18.05.2021 – Middle East Eye

Waffenhandel: Welche Länder und Firmen verkaufen Waffen an Israel?

18.05.2021 – Internationalist 360°

Geschult durch den jahrelangen Guerillakrieg wollen die Huthis im Jemen ihre Revolution nach Palästina exportieren

17.05.2021 – neues Deutschland

Martin Griffiths wird neuer Leiter des UN-Nothilfebüros OCHA

17.05.2021 – junge Welt

Bomben auf den Jemen: Saudiarabisches Militärbündnis greift Hauptstadt Sanaa an. Bundeskanzlerin Merkel fürchtet um europäische Rüstungszusammenarbeit

17.05.2021 – Hodhod Yemen News

Aden: Wüten Kämpfe zwischen Söldnern der VAE

16.05.2021 – Freiheitsliebe

Krieg und Flucht: Der Jemenkrieg als größte humanitäre Krise der Welt – geführt mit deutschen Waffen

12.05.2021 – The Guardian

Jemen-Gesandter Martin Griffiths übernimmt die wichtigste humanitäre Aufgabe der UNO

12.05.2021 – Quantara

Türkei und Saudi-Arabien vereinbaren Ausbau der Beziehungen

11.05.2021 – junge Welt

PROTESTE GEGEN KRIEGSGESCHÄFTE: Rheinmetall »Ist schon jetzt mitverantwortlich für Tote«

11.05.2021 – Foraign Policy

Großbritannien behält Monopol für UN-Hilfsposten

11.05.2021 – Hodhod Yemen News

Sayyid Abdul-Malik al-Houthi: Jemen wird weiterhin zum palästinensischen Widerstand stehen

11.05.2021 – DW

Saudi-Arabien und Iran auf Annäherungskurs?

11.05.2021 – The Guardian

Versteckte Narben: 750.000 Psychisch Kranke im Jemen-Krieg

10.05.2021 – Confirman a la muerte

Houthis bestätigen den Tod von 2.400 Söldnern bzw. 5.400 verwundeter aus Riad in der Schlacht von Marib (Al Houthi fordert die Ausreise von Ausländern, von Daesh-Terroristen und Al-Qaida)

10.05.2021 – New Security Beat

Für einen besseren Umweltschutz in bewaffneten Konflikten

09.05.2021 – RT DE

Iranische Botschaft widerspricht Türkei: Keine Entsendung von iranischen Truppen aus Syrien in den Jemen

09.05.2021 – Press TV

Können die USA Maarib retten, indem sie "Piraten der Karibik" spielen?

09.05.2021 – Daily Yemen

Schlacht um Marib: Saudische Koalition fliegt Kämpfer aus Tschetschenien ein

07.05.2021 – Al Monitor

Deutschland: Außenministerium: Jemens Huthis haben die Chance auf Frieden verpasst

07.05.2021 – Daily Yemen

- Der ehemalige UN-Gesandte für den Jemen Jamal bin Omar, greift VN und deren Mitgliedsstaaten an

- Südjemen nahe Aden: Plan zur Übergabe von Abyan durch Islah-Partei an „Al-Qaida Und ISIS“ enthüllt

07.05.2021 – The Guardian

Die Hoffnungen auf ein Friedensabkommen im Jemen schwinden, als die Zahl der „obszönen“ Marib-Todesopfer steigt

06.05.2021 – Poland in

Polen stellt 1 Mio. PLN (220Tsd EU) zur Bekämpfung der Hungersnot im Jemen bereit

06.05.2021 – CBS News

Warum der Jemen weiter auf ein Ende seines verheerenden Bürgerkriegs warten muss

05.05.2021 – Hodhod Yemen News

Jemenitische Streitkräfte machen in der Nähe von Ma'rib schnelle Fortschritte, inmitten von Berichten über den Zusammenbruch der von Saudi-Arabien geführten Streitkräfte

05.05.2021 – Büro des Sondergesandten für den Jemen

PRESSEMITTEILUNG ZU DEN JÜNGSTEN TREFFEN DES UN-SONDERGESANDTEN

05.05.2021 – Commonspace EU

Jemens Southern Transition Council drängt auf die Wiederherstellung eines separaten Staates

05.05.2021 – Daily Yemen

Geheimgefängnisse der Vereinigten Arabischen Emirate Im Jemen: Brutale Folter um erfundene Geständnisse zu erzwingen

05.05.2021 – cash

YouGov: EU-Bürger sehen Rüstungsexporte laut Umfrage kritisch (Deutschland 60 % Frankreich 53 %, Spanien 61 % und in Italien 65 %)

04.05.2021 – Badische Zeitung

Wer im Jemen helfen will, kommt an den Clan-Chefs von al-Qaida nicht vorbei

04.05.2021 – Fair Observer

Der Weg zum Hunger im Jemen - unmittelbaren Gefahr von Hungersnöten „biblischen Ausmaßes“

04.05.2021 – MPN

Houthi-Vorstöße und geheime saudi-iranische Gespräche führen zu einem neuen versöhnlichen Ton der Saudis

04.05.2021 – Hispan TV

Der Jemen lehnt jeden UN-Plan ab, der seine Interessen nicht garantiert

04.05.2021 - Hodod Yemen News

- Hochrangiger al-Qaida-Führer in Ma'rib killed getötet

- Die jemenitische Medienunion hatte die Bildung eines unabhängigen internationalen Untersuchungsausschusses gefordert

04.05.2021 – Daily Yemen

- Anssarallah Beschuldigt den UN-Sicherheitsrat der Verlängerung des Krieges gegen den Jemen

- VAE: Kommandeure der Giants Brigades kehren nach Ausbildung durch israelische Offiziere nach Mokka (VAE-okkupiertes Gebiet an der Westspitze Jemens) zurück

03.05.2021 – Hispan TV

Jemenitische Drohnen und Raketen treffen wichtige Standorte in Saudi-Arabien

03.05.2021 – Middle East Eye

Deutscher Philosoph lehnt VAE-Buchpreis ab

02.05.2021 – Der Tagesspiegel

Saudi-Arabien geht auf den Iran zu: Warum der Prinz den Mullahs die Hand reicht

02.05.2021 – Hodhod Yemen News

US-Senator Chris Murphy enthüllt neue Beweise dafür, dass die VAE terroristische Aktivitäten gegen den Jemen unterstützen

02.05.2021 – Die Rheinlandpfalz

Helfen, wo Al-Qaida herrscht: Einblick in einen Eiertanz

02.05.2021 – Daily Yemen

- USA – Komplizen des Gemetzels im Jemen

- STC-Führer kehrt nach Aden zurück

01.05.2021 – Hispan TV

Jemenitische Truppen greifen den strategischen Hafen von Saudi-Arabien an

01.05.2021 – Middle East Monitor

USA und Saudi führen Gespräche über politische Lösung des Jemen-Krieges

 

April - 110 Meldungen

NATO und EU, wie siamesische Zwillinge: Die perfide Verlogenheit und Beihilfe zum Völkermord im Jemen der US/NATO- und EU-Regierungen. Hunger als Kriegswaffe – Der Jemen wird verhungert!

 

NATO-USA

Biden bricht Kampagnenversprechen und genehmigt Waffenverkauf an Saudi-Arabien

Joe Biden hat versprochen, die Intervention im Jemen durch Saudi-Arabien nicht mehr zu unterstützen. Ein Brief, der die früheren Aussagen Bidens sowie auch erste Schritte – wie die Aufhebung der Designation der Huthis als Terrororganisation – lobt, aber das Ausbleiben der entsprechenden Politik anprangert und konkret ein Ende der Blockade fordert, wurde von Prominenten und mehr als 70 nationalen Organisationen unterzeichnet. Die tatsächliche Situation, verursacht auch durch die saudische Blockade, sei "höllisch".

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden will die Waffenverkäufe in Höhe von mehr als 23 Milliarden US-Dollar an die Vereinigten Arabischen Emirate fortsetzen. Das Paket im Wert von 23,37 Mrd. USD umfasst 50 F-35-Kampfflugzeuge und bis zu 18 bewaffnete MQ-9B-Drohnen sowie ein Paket mit Luft-Luft- und Luft-Boden-Munition. Israel ist das einzige andere Land im Nahen Osten, das für F-35-Käufe zugelassen wurde.

 

William Hartung, Direktor des Waffen- und Sicherheitsprojekts am Center for International Policy, warnte am Mittwoch, dass der massive Waffenhandel dem Versprechen der Biden-Regierung "widerspricht", Menschenrechte und US-Sicherheitsinteressen in den Mittelpunkt der Entscheidung zu stellen, welche Nationen US-Waffen liefern sollen.

 

Stationierung von US-Truppen im Jemen

Al-Mahrah (Provinz im Osten jemens an der Grenze zu Oman) erhielt am Sonntag eine neue Gruppe von US-Marines, was darauf hinweist, dass die Vereinigten Staaten eine langfristige Präsenz in dieser Provinz planen. Sie haben Militärbasen und strategische Standorte unter seiner Aufsicht auf internationalen Schifffahrtslinien im Indischen Ozean und im Arabischen Meer.

 

Programmbeschwerde gegen arte

16. April - Online-Debatte: Europäisch-Saudische Beziehungen


Bidens Lüge! Die Biden-Regierung hat schließlich zugegeben, dass die USA den Völkermord an Saudi-Arabien im Jemen tatsächlich offensiv materiell unterstützen, was Bidens Behauptung vom Februar direkt widerspricht , dass sie in diesem Krieg keine offensive Unterstützung mehr leisten würden. Wir werden von einem weiteren US-Präsidenten wegen eines weiteren US-Krieges belogen.

 

"Die Vereinigten Staaten leisten der saudi-arabischen Luftwaffe angesichts der entscheidenden Rolle, die sie für die saudische Luftverteidigung und unsere langjährige Sicherheitspartnerschaft spielt, weiterhin Wartungsunterstützung", hat die Pentagon-Sprecherin Jessica McNulty den Vox- Reporter Alex Ward informiert.

 

NATO-USA und Al-Qaida

Der Sprecher des jemenitischen Innenministeriums der Volkskommitees Abd al-Khaliq al-Ajri, erklärte laut Hispan TV, dass in der strategischen und ölreichen Stadt Marib etwa 85 ausländische al-Qaida-Söldner gegen die jemenitische Armee und die Volksbewegung Ansarollah kämpfen und dass einige von ihnen laut lokalen Medienberichten direkte Kontakte zu den Vereinigten Staaten haben.

 

Den Angaben zufolge koordinieren die USA direkt die Aktivitäten verschiedener Zweige von Al-Qaida, die an einigen Fronten im Jemen, darunter Marib, gleichzeitig gegen die Armee und die Volkskomitees kämpfen.

Das Kommando der saudi-emiratischen Koalition in der Stadt Aden hat den Befehlshaber der Al-Qaida-Terroristen in der Provinz Abyan beauftragt, den Weg der Militanten zu sichern, die bald aus Syrien und anderen Ländern in den Jemen einreisen werden.

Sicherheits- und Geheimdienstquellen gaben an, dass Al-Qaida-Terroristen den Auftrag haben, bewaffnete Elemente zu transportieren, die mit ihren Waffen aus Syrien an die Küste der Provinz Abyan gelangen sollen.

In den letzten zwei Wochen waren Al-Qaida-Terroristen, angeführt von einem Mann namens Salem Al-Shana'a, in großen Gebieten der Küste der Provinz Abyn unter der Aufsicht des von Riad geführten Koalitionskommandos stationiert, so die Tageszeitung Al-Akhbar.

 

US-Drohnenkrieg im Jemen

Der ehemalige CIA-Agent und Whistleblower John Kiriakou erklärt gegenüber RT: Darin berichtet er über den ehemaligen US-Sicherheitsbeamten Daniel Hale, dem vorgeworfen wurde, gegen das Spionagegesetz (Espionage Act) verstoßen zu haben. Seiner Meinung nach wird immer die Gefahr bestehen, dass unschuldige Zivilisten getötet werden. Er hat als ein Beispiel den Jemen herangezogen. Kiriakou zufolge sind die USA nicht im Krieg mit dem Jemen. Der Einsatz von Drohnen im Jemen wurde nie vom US-Kongress autorisiert. Der Jemen hat nie die Interessen der USA gefährdet, sodass man Drohnen einsetzen müsste. Und die USA setzen diese Drohnen angeblich ein, mindestens haben sie sie bis vor Kurzem eingesetzt, um Terroristen oder mutmaßliche Terroristen zu vernichten. Aber in Wirklichkeit ist es laut Kiriakou so, dass man einen jeden umbringt, der einem Terroristen gleichen mag, einschließlich Frauen, Kindern, älterer Menschen und anderer, die sich zur falschen Zeit am falschen Ort eingefunden haben.

 

NATO-USA und EU

Mehrere Menschenrechtsgruppen und Wohltätigkeitsorganisationen haben die westlichen Regierungen beschuldigt, den Krieg im Jemen zu verlängern, indem sie den Verkauf von Waffen und militärischen Ausrüstungen an das Königreich und seine Verbündeten gestattet haben.

 

NATO-GB

Die Abgeordneten wollten wissen, welche Auswirkungen die Kürzungen der Hilfe auf Frauen, behinderte Menschen und intern vertriebene Jemeniten in einem Land haben würden, das von den Vereinten Nationen als die schlimmste humanitäre Krise der Welt eingestuft wurde.

 

Die Vereinten Nationen haben gewarnt, dass der Jemen mit der schlimmsten Hungersnot in der modernen Geschichte konfrontiert sein könnte. Mehr als 16 Millionen Jemeniten seien "lebensmittelunsicher", fast 50.000 seien bereits von einer Hungersnot betroffen, und weitere fünf Millionen seien nur einen Schritt entfernt. "Die Menschen hungern nicht, sie verhungern": Millionen von Menschen, die von einer Hungersnot bedroht sind, warnen NGOs.

 

Der Journalist Jamal Khashoggi kritisierte das saudische Regime für seinen "grausamen Krieg" im Jemen und ermordete ihn Wochen später, was einen internationalen Aufschrei auslöste. Doch während seine Verlobte verzweifelt nach seiner Leiche suchte, verkaufte das britische Militär stillschweigend Ersatzteile an die saudi-arabische Luftwaffe, damit sie den Jemen weiter bombardieren konnte. Und dieses Waffengeschäft ist nur eines in einer Reihe umstrittener Waffenexporte, die von Declassified UK aufgedeckt wurden.

 

NATO-Kanada

„… Kanada war in der Zeitlupentragödie des Vietnamkrieges offiziell neutral - aber wir waren es nicht. Kanadische Soldaten und Diplomaten waren während des gesamten Krieges in Vietnam als Teil der Internationalen Kontrollkommission, die mit der Einhaltung eines nicht existierenden Waffenstillstands beauftragt war. […]Es wäre schön zu denken, dass wir aus unseren Erfahrungen im Vietnamkrieg gelernt haben. Wir haben nicht. Im Jahr 2017 haben wir Waffen im Wert von 1,03 Milliarden US-Dollar exportiert , wobei die USA unser bester Kunde waren. An zweiter Stelle stand Saudi-Arabien, das von Amnesty International wegen Menschenrechtsverletzungen im eigenen Land und in seinem schmutzigen Krieg im Jemen gekennzeichnet wurde.

 

Kanadas Verkäufe nach Saudi-Arabien betreffen hauptsächlich leicht gepanzerte Fahrzeuge, die von General Dynamics Land Systems in London, Ontario, hergestellt werden. Der mehrjährige Vertrag wurde von der Harper-Regierung unterzeichnet und später von der Trudeau-Regierung neu verhandelt. …“ (JOHN BOYKO, Kanada macht im Jemen die gleichen Fehler wie in Vietnam, 09.04.2021)

 

NATO-Deutschland

Deutschland besorgt über die humanitäre Lage im Jemen. Herr Maas, besorgt sein reicht nicht, stellen Sie sicher, das sich das Merkel-Bundesunsicherheitskabinett seiner Verantwortung und Beihilfe zum Völkermord im Jemen vor dem IStGH stellt!

Am 12. April 2021 fand in Deutschland ein Treffen zwischen dem US-Sonderbeauftragten für Jemen Tim Lenderking, dem deutschen Außenminister Heiko Maas und dem UN-Sonderbeauftragten für Jemen Martin Griffiths statt. In einer Presseerklärung nach dem Treffen sagte Griffiths : „Der Krieg im Jemen hat über sechs Jahre gedauert. In diesen sechs Jahren hatten Jemeniten zunehmend und entsetzlich keinen Zugang zu Nahrungsmitteln und Medikamenten; mehr als sechs Jahre ohne Grundversorgung; mit Bewegungseinschränkung innerhalb, außerhalb und außerhalb des Landes; und über sechs Jahre lang wurden die Kinder des Jemen der Schule beraubt und ihrer Zukunft beraubt. Eine Generation ist verloren gegangen. […]

 

Es wurden keine wesentlichen Anstrengungen unternommen, um den Völkermord im Jemen zu beenden. Öl und Gewinne der Rüstungsindustrie durch Waffenlieferungen unter Verletzung des UN-Waffenhandelsabkommens stehen in der NATO/EU-Wertegesellschaft und ihrem eigens inszenierten Universum der regelbasierten Ordnung höher im Kurs als das Leben und die Gesundheit unschuldiger Zivilisten eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges der saudischen Kriegskoalition gegen den Jemen.

Insbesondere die deutsche Bundesregierung nimmt – neben ihren illegalen Rüstungsexporten an Länder der saudischen Kriegskoalition, mit der US-Air-Base in Ramstein eine Schlüsselfunktion beim Völkermord und Kriegsverbrechen im Jemen ein, obwohl nach UN-Charta die Beihilfe zu Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord unter Strafe steht und nicht verjährt.

 

Deutschland ist der viertgrößte Waffenexporteur der Welt. Die Bundesregierung hat allein 2020 die Ausfuhren von Rüstungsgütern im Wert von 5,8 Milliarden Euro genehmigt. Der Bundesgerichtshof hat auf Lücken bei der Kontrolle des Exports von Kriegswaffen hingewiesen. Ein neues Gesetz könnte zum Wahlkampfthema werden. Was soll aber ein neues Rüstungsexportgesetz bewirken, wenn seit Jahren bestehende nationale wie internationale Rüstungsexportverbotsgesetze durch Merkels Bundesunsicherheitskabinette I-IV missachtet werden.

 

2020 hat Deutschland über 1 Mrd. EUR Rüstungsexporte an beteiligte Länder der saudischen Kriegskoalition gegen den Jemen geliefert, obwohl das Merkel-Kabinett Waffenlieferungen in ihrem Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD im März 2018 zukünftig ausgeschlossen hatte. Wie die internationale Presseübersicht zeigt, hätte Heiko Maas als Außenminister Deutschlands am 12. April beim Treffen klar sein müssen, das Bidens Versprechen - die Intervention im Jemen durch Saudi-Arabien nicht mehr zu unterstützen, eine Lüge und politisches Täuschungsmanöver seitens der USA war, sieht er: in dem „Kurswechsel“ der USA eine neue Chance für eine Beendigung des Kriegs im Jemen.

 

Maas sagte nach dem Treffen mit dem UN-Sondergesandten Martin Griffiths, die neue Regierung von US-Präsident Joe Biden setze sich "sehr engagiert" für eine friedliche Lösung des Jemen-Konflikts ein. Damit hätten sich in dem Konflikt die Rahmenbedingungen geändert und die Zeit sei reif für einen neuen "diplomatischen Kraftakt".

 

Nichts von dem entspricht der realen Wirklichkeit sondern gehört in die Rubrik politische Desinformation, Täuschung der Öffentlichkeit und Verschleierung der Beihilfe im völkerrechtswidrigen Krieg gegen den Jemen, für einen Außenminister des größten EU-Landes Deutschland, ein mehr als gewissenloser und unwürdiger Akt!

 

NATO-Italien

Italienische Waffenexporte: 2020 fast 4 Milliarden genehmigt, Ägypten erster Käufer. Italienische Richter lehnen Einspruch von RWM Italia ab, Rüstungsexportverbot bleibt bestehen. In diesem Zusammenhang sagte die Rechtsanwältin Francesca Cancellaro (die zivilgesellschaftliche Organisationen in der 2018 von Mwatana, ECCHR und Rete Italiana Pace e Disarmo geförderten Klage vertritt): "Dies ist eine weitere Bestätigung, dass die Richtung die richtige ist, ein weiterer Schritt in Richtung Gerechtigkeit für jemenitische Opfer, die durch illegal aus unserem Land exportierte Waffen getötet wurden."

 

Saudi Arabien - Bin Salman

Eine saudische Oppositionspartei, die National Assembly Party (NAAS), hat vor weiteren Hinrichtungen saudischer Soldaten gewarnt, weil sie sich geweigert haben, an der Aggression gegen den Jemen teilzunehmen.

 

NATO-Türkei

Eine mögliche türkische Beteiligung am jemenitischen Krieg könnte Saudi-Arabien den rettenden Ausweg aus dem Konflikt bieten, nach dem Riad gesucht hat. Berichten zufolge könnte die Unterstützung der Türkei auch türkische bewaffnete Drohnen umfassen, die in den libyschen und aserbaidschanisch-armenischen Konflikten das Spiel verändert haben.

 

Die jemenitische Al-Islah-Partei - der jemenitische Zweig der Muslimbruderschaft - hat die Türkei gebeten, in den Kampf einzutreten. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben sich jedoch lange gegen die Zusammenarbeit der Al-Islah-Partei im Konflikt ausgesprochen, während Saudi-Arabien die Zusammenarbeit bislang nur ungern akzeptiert hat

 

Sudan

Das sudanesische Militär leistet nach dem saudischen Militär selbst den zweitgrößten Beitrag zur von Saudi-Arabien geführten Koalition. Anfang des Jahres  2021 gaben die Houthis  bekannt, dass im Jemen bisher 4.416 sudanesische Soldaten getötet wurden.

Trotz der schweren Verluste und des sudanesischen Staatsstreichs 2011 muss Khartum die von Saudi-Arabien geführte Koalition noch verlassen. 2019 wurde ein  Plan  zum Abzug von 10.000 sudanesischen Truppen aus dem Jemen angekündigt. Der Rückzug hat jedoch nie stattgefunden.

 

UN – Rolle der UN im Jemen nutzlos!

"Die US-saudische Koalition beschlagnahmt weiterhin Schiffe mit jemenitischem Treibstoff unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen", sagte YPC-Exekutivdirektor Ammar al-Adhrai, berichtete presstv. Adhrai warnte davor, dass das Leben von 26 Millionen Jemeniten gefährdet sein wird, wenn weiterhin verhindert wird, dass jemenitische Kraftstoffschiffe nach Hudaydah einfahren.

 

Mohammed al-Houthi verurteilt und kriminalisiert auf Twitter die Rolle der UN: „Auf der heutigen Sitzung des Sicherheitsrates werden die Mörder des jemenitischen Volkes für die (Aggression) und die Blockade zwischen den USA, Großbritannien, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten gelobt, indem sie den Behinderung und Blockade von lebenswichtigen Öllieferungen mit ihren Ölschiffen rechtfertigen. "Jedes Treffen, das die schlimmste humanitäre Krise nicht beendet und die Täter dieses Terrorismus nicht kriminalisiert, ist ein vergebliches und nutzloses Treffen".

 

30.04.2021 – ORF

Teheran begrüßt versöhnliche Töne aus Saudi-Arabien

29.04.2021 – Freiheitsliebe

Bidens Jemen-Gesandter weiß nicht, ob die USA am Jemenkrieg beteiligt sind

29.04.2021 – NZZ

- Trotz grosser Rivalität: Iran begrüsst Versöhnungssignale aus Saudiarabien

- Vom Hitzkopf zum Leisetreter: Der saudische Kronprinz hofft auf ein «positives Verhältnis» zu Iran

29.04.2021 – Vatikan News

Dschibuti: Flüchtlinge jenseits von Europa nicht vergessen

29.04.2021 – Daily Yemen

Bin Salman fordert direkte Verhandlungen mit Anssarullah

29.04.2021 – Middle East Monitor

Saudi-Arabien bietet Houthis wirtschaftliche Unterstützung an, um die Angriffe auf das Königreich zu stoppen

29.04.2021 – Responsible Statecraft

Obamas Rolle im Jemen - "Komplize zum Gemetzel"

29.04.2021 – Caitlins Newsletter

Biden hat über den Jemen gelogen

29.04.2021 – Hodhod Yemen News

International geächtete Waffen: Mindestens drei Kinder wurden bei einer Streubombenexplosion in Hodeidah getötet

28.04.2021 – Daily Yemen

Al Houthi: Jemenitische Kinder in die Golfstaaten entführt

28.04.2021 – Hodhod Yemen News

- Der saudische Kronprinz ändert überraschenderweise den Ton und fordert direkte Verhandlungen mit dem Jemen

- In einem überraschenden Interview fordert der saudische Kronprinz ein „gutes Verhältnis“ zum Iran

- Javad Zarif: Der Iran unterstützt Waffenstillstand im Jemen und diplomatische Gespräche

28.04.2021 – Rete Italiana Pace Disarmo

Italienische Waffenexporte: 2020 fast 4 Milliarden genehmigt, Ägypten erster Käufer

27.04.2021 – Daily Yemen

Marib: Houthi-Kämpfer haben Leichen von Al-Qaida-Kämpfern geborgen

27.04.2021 – Rete Italiana Pace Disarmo

Regionales Verwaltungsgericht Lazio lehnt Berufung von RWM Italia ab: Stopp für italienische Bomben für Jemen-Konflikt bestätigt

27.04.2021 – Vox

Die USA könnten Saudi-Arabien doch noch im Jemen-Krieg helfen

27.04.2021 – Devex

Die Bekämpfung der Hungersnot im Jemen erfordert laut UNDP eine dringende Überholung des Hafens

27.04.2021 – Ärzte ohne Grenzen

Ärzte rufen um Hilfe bei der Rettung des Gesundheitssystems im Jemen

27.04.2021 – Hodhod Yemen News

- US-Soldat bei Überfall im Jemen getötet

- Zwei ganze Militärbataillone scheiden von saudischer Seite aus und schließen sich dem jemenitischen Widerstand an

26.04.2021 – Stop the WAR in Yemen

Programmbeschwerde gegen arte wegen Falschmeldungen zum Krieg im Jemen

26.04.2021 – Hispan TV

Direkte Kontakte zwischen den USA und Al-Qaida im Jemen aufgedeckt

25.04.2021 – Daily Yemen

- Sana'a enthüllt neue Informationen über Kooperation von Al-Qaida-Kräften und Aggressionstruppen in Marib

- Marib: Al-Qaida-Kämpfer führen aggressive Schlachten gegen Houthis-Kämpfer

25.04.2021 – Hispan TV

Jemen am Rande des Sieges: Ansarollah steht 6km vor Marib

24.04.2021 – Daily Yemen

Ex-Präsident Ali Nasser Muhammad: Sieben-Punkte-Friedensinitiative zur Beendigung des Krieges gegen den Jemen

24.04.2021 – Salon

Wie die saudische Lobby versucht hat, eine despotische Golfmonarchie rein amerikanisch erscheinen zu lassen

24.04.2021 – Libya 306°

Mit der Schlacht um Marib steht der Jemen am Scheideweg

23.04.2021 – Mail Online

"Elend kann hier nicht gemessen werden": ein Überlebenskampf im Jemen

22.04.2021 – Daily Yemen News

Islah-Partei beherbergt neue Gruppe von ISIS-Elementen in Abyan

21.04.2021 – MPN

Der Ramadan bringt keine Erleichterung für den Jemen, da Saudis Wohltätigkeitsorganisationen blockieren und Türken ausländische Söldner in den Jemen schicken

21.04.2021 – Daily Yemen News

Al-Qaida: USA betrachten den Jemen als „Alternatives Zuhause“ von Al-Qaida (siehe auch: Der "Krieg gegen den Terror", wie die westliche "Wertegesellschaft" gemeinsame Sache mit Al Qaida und dem IS macht!)

20.04.2021 – The Real News

VIETNAM, AFGHANISTAN, JEMEN: WOFÜR IST ALL DIESER UNNÖTIGE TOD?

20.04.2021 – Daily Yemen

Neue Gruppe Von US-Marines Kommt In Al-Mahrah an

20.04.2021 – The Guardian

"Die Menschen hungern nicht, sie verhungern": Millionen von Menschen, die von einer Hungersnot bedroht sind, warnen NGOs

19.04.2021 – Daily Yemen News

Jemen: US-Marines landen auf dem Flughafen Al-Ghaydah in Mahrah (Ostjemen zum Oman)

19.04.2021 – Hispan TV

Jemens Verteidigung sagt, die Befreiung von Marib sei "näher als je zuvor

18.04.2021 – Daily Yemen News

Weltkulturerbe Sokotra: Streitkräfte der VAE bauen auf Sokotra neue Militärbasis

 18.04.2021 – Uproodet Palestinians

Saudi Arabien – Israel – Palästina - USA: Die Verschwörung gegen Jordaniens König Abdullah

17.04.2021 – FARS

Jemen: UN-Komplizenschaft im US-saudischen Pirateriegesetz gegen Kraftstofftankschiffe

17.04.2021 – Uproodet Palestinians

Saudi Opp. Partei: Das Königreich verurteilt Militärs zu Tode, die sich weigern, am Krieg gegen den Jemen teilzunehmen

16.04.2021 – Counter Punch

Hungernder Jemen – genauer gesagt, der Jemen wird verhungert!

16.04.2021 – South Front

Hajiah: Houthis vertreiben sudanesische Soldaten und erobern zahlreiche Waffen

16.04.2021 – RT DE

Neue US-Regierung setzt Waffengeschäfte mit den Arabischen Emiraten fort

16.04.2021 – Daily Yemen News

Al Houthi: UN-Rolle im Jemen „Nutzlos“, wenn Krieg und Blockade nicht beendet werden

 16.04.2021 – Hodhod Yemen News

Mohammed Abdulsalam: Entweder werden wir im Jemen Frieden für alle Seiten haben oder überhaupt keinen Frieden

15.04.2021 – Daily Yemen News

See-Piraterie: Mit internationaler Duldung behindert Saudi Arabien die Anlandung von Ölschiffen, die für die jemenitische Bevölkerung lebenswichtig sind

 15.04.2021 – Truthout

Biden bricht Kampagnenversprechen und genehmigt Waffenverkauf an Saudi-Arabien

15.04.2021 – Vice

Opfer von Drohnenangriffen im Jemen sind verzweifelt nach Rechenschaftspflicht gegenüber den USA

14.04.2021 – CNN

Der Gesetzgeber des Repräsentantenhauses fordert Blinken auf, Saudi-Arabien zu drängen, die Blockade im Jemen aufzuheben

14.04.2021 – Middle East Eye

USA gibt 23 Milliarden US-Dollar Waffenverkauf an VAE frei

14.04.2021 – The Guardian

Laut offiziellen Angaben wurde keine Folgenabschätzung für Kürzungen um 60 % der Jemen-Hilfe vorgenommen

14.04.2021 – NZZ

Khashoggis Verlobte: «In Saudi Arabien werden die Menschen einen Weg finden, diesen Film zu sehen» (Trailer The Dissident auf YouTube

13.04.2021 – The Nation

80 US-Konkressdemokraten: Progressiver Aufruf zur Beendigung der Blockade des Jemen

13.04.2021 – EurasiaViews

Den Jemen bluten lassen – Treffen in Deutschland

13.04.2021 – European Leaderchip Network

#YemenCantWait: Russland und die USA haben ein gemeinsames Interesse an einem Waffenstillstand im Jemen

13.04.2021 – Foreign Policy

Biden steht vor seinen ersten Katastrophen im Jemen und in Afghanistan

12.04.2021 – stern

Maas sieht neue Chance für Beendigung des Kriegs im Jemen

12.04.2021 – Auswärtiges Amt

Jemen im Fokus - Maas trifft sich UN Sondergesandter

12.04.2021 – Handelsblatt

Nach Urteil zu Heckler & Koch: SPD, Grüne und FDP fordern Rüstungsexportgesetz

12.04.2021 – RT DE

Daniel Hale: Ex-CIA-Offizier im Interview zum US-Drohnenprogramm: Wir töten ohne jede rechtliche Grundlage

12.04.2021 – Uprood Palestinians

Der Kampf um die Befreiung von Marib… seine Bedeutung und seine Auswirkungen

11.04.2021 – Perspektive Online

Italien: Repressionen gegen Hafenarbeiter:innen im Streik gegen Jemen-Krieg

11.04.2021 – Daily Yemen

Neue Saudische Verstöße Gegen Jemenitische Gefangene In Geheimen Gefängnissen Aufgedeckt

11.04.2021 – Middle East Eye

Jemens Marib-Schlacht tobt an drei Fronten und lässt in zwei Tagen 123 Tote zurück

11.04.2021 – Daily Yemen News

Kriegsverbrechen: Saudische Kriegskoalition zerstört 9.812 historische Stätten im Jemen

11.04.2021 – Uproodet Palestinians

- Was ist gerade in Jordanien passiert? (Jordanien gehört zur saudischen Kriegskoalition)

- Analyse der sich ändernden Haltung Saudi-Arabiens gegenüber ehemaligen Verbündeten und Feinden

10.04.2021 – INSAN für Menschenrechte und Frieden e. V.

Online-Debatte: Die Europäisch-saudische Beziehungen, ein Vorteil oder eine strategische Gefahr?

10.04.2021 – Daily Yemen

Huthis warnen Türkei vor Intervention Im Jemen

09.04.2021 – AA

Deutschland besorgt über die humanitäre Lage im Jemen

09.04.2021 – Mind Press News

Bidens leere Geste: Houthis sind keine „Terroristen“ mehr, aber Jemens Leiden wächst immer weiter

09.04.2021 – The Clobal and Mail

Kanada macht im Jemen die gleichen Fehler wie in Vietnam

09.04.2021 – IOM – UN Migration

Jemen: Sauberes Wasser und sichere sanitäre Einrichtungen für Vertriebene in der größten Krise der Welt

09.04.2021 – Uprood Palestinians

Könnte das türkische Engagement im Jemen Saudi-Arabien befreien?

09.4.2021 – Mint Press News

Bidens leere Geste: Houthis sind keine „Terroristen“ mehr, aber Jemens Leiden wächst nur

08.04.2021 – Independent

Analyse: Der Angriff auf das iranische Schiff vor dem Jemen eskaliert den Schattenkrieg

08.05.2021 – Airwars

Jemenitische Menschenrechtsgruppe Mwatana bringt CENTCOM zum Schweigen, weil Zivilisten im Jemen getötet wurden

08.04.2021 – RT DE

Jemen: Über 70 US-Organisationen und Prominente appellieren an Biden, Worten Taten folgen zu lassen

07.04.2021 – Daily Yemen

Sanaa: Kundgebung verurteilt saudische Belagerung von Ölschiffen, die dringende Hilfsgüter für den Jemen sind

07.04.2021 – AP

Die Schlacht um die Wüstenstadt Jemen ist jetzt ein Schlüssel zum Iran und zu Spannungen in den USA

07.04.2021 – Responsible Statecraft

Der US-Gesandte fragt: Drücken wir Saudi-Arabien genug auf die Blockade im Jemen?

07.04.2021 – the REAL news network

400.000 KINDER KÖNNTEN STERBEN, WENN DIE BLOCKADE IM JEMEN NICHT BEENDET WIRD

07.04.2021 – Common Dreams

"Jemen wird verhungert": Über 70 Demokraten fordern Biden auf, das Ende der von Saudi-Arabien geführten Blockade zu fordern

05.04.2021 – Daily Yemen News

International geächtete Streubomben haben über 3.700 jemenitische Bürger getroffen

05.04.2021 – Hodhod Yemen News

Hodeidah: Neue saudische aggressive Manöver in der Nähe von Mokka gemeldet

05.04.2021 – Vox

Eine weniger destruktive Haltung -  Bidens Ankündigung, die Unterstützung der USA für den Krieg im Jemen zu beenden

04.04.2021 – Al Jazeera

Jemen: Wenig Klarheit über das Versprechen der USA, die Hilfe für die von Saudi-Arabien geführte Koalition zu beenden

04.04.2021 – the Intelligencer

Brief: Der Jemen braucht die humanitäre Unterstützung unseres Landes

04.04.2021 – FARS

Al-Qaida - Syrische Terroristen, wurden für die Schlacht von Ma'rib in den Jemen entsandt

USA - Brief: Der Jemen braucht die humanitäre Unterstützung unseres Landes

02.04.2021 – To ward freedom

Das Blut des Jemen ist in den Händen der USA, und die USA lügen immer noch über den Krieg

02.04.2021 – WELT

Die Irrlichterei der deutschen Saudi-Arabien-Politik

02.04.2021 – Middle East Eye

"USA sind mitschuldig": Aktivisten protestieren gegen die Blockade des Jemen mit Hungerstreik

02.04.2021 – Daily Yemen

Hilfslieferungen für den Jemen: Koalition Beschlagnahmt Immer Noch 10 Ölschiffe

02.04.2021 – Los Angeles Time

Der von einem Oscar nominierte Kurzdokumentarfilm "Hunger Ward" beleuchtet die Hungersnot im Jemen

02.04.2021 – Middle East Eye

"USA sind mitschuldig": Aktivisten protestieren gegen die Blockade des Jemen mit Hungerstreik

02.04.2021 – Daily Yemen News

Islah-Partei entsendet Dutzende von Al-Qaida-Kämpfer nach Shabwa

02.04.2021 – Toward Freedom

Jemens Blut ist in US-Händen, und die USA lügen immer noch über den Krieg

01.04.2021 – Declassifeed UK

Tage nach der Ermordung von Khashoggi verkaufte das britische Militär wichtige Ersatzteile an die saudische Luftwaffe, die den Jemen bombardierte

01.04.2021 – The Wall Street Journal

Biden entsendet Trimming Forces in den Nahen Osten, um Saudi-Arabien zu helfen

01.04.2021 – Daily Yemen News

Der Internationale Rat für fairen Prozess und Menschenrechte (ICSFT) forderte am Mittwoch die Beendigung des Krieges und die Aufhebung der Belagerung des Jemen

01.04.2021 – Thedreater

Die Abteilung für Recht und Rechte des #Ansarullah Political Bureau veröffentlichte den ersten Menschenrechtsbericht, in dem die brutalen Verbrechen der von Saudi-Arabien geführten Koalition gegen Zivilisten im #Jemen mit dem Titel 1/2 dokumentiert sind

 

März - 116 Meldungen

„Krieg gegen den Terror“ - Instrumentalisierung des Terrorismus, um die fortwährende militärische Besetzung des Nahen Ostens zu rechtfertigen

 

SAUDI ARABIEN uns das Scheinangebot für Frieden an die Houthis

Die Huthi sind seit Beginn des Krieges am 26. März 2015 immer weiter auf dem Vormarsch; Saudi-Arabien und seine Koalition kann den Krieg nicht mehr gewinnen. Bin Salman hat nun einen Vorschlag zur Beendigung des Krieges im Jemen vorgelegt. Darin vorgesehen ist ein landesweiter Waffenstillstand unter Aufsicht der Vereinten Nationen, wie der saudische Außenminister Prinz Faisal bin Farhan al Saud mitteilte, schreibt am 25.03.2021 die DW. Trotzdem gehen die saudischen Bombardements auf die zivile Infrastruktur des Jemen weiter, die Totalblockade zu Land, See und Luft bleibt bestehen. So sind die Saudis bemüht, eine Lösung für den Konflikt zu finden und führen effektiv Krieg durch Hunger weiter - ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. 

Tage vor dem sechsten Jahrestag ihrer verheerenden militärischen Intervention im Jemen, die am 25. März 2015 begann, bot die saudische Regierung ihren Feinden, den Houthi-Rebellen, einen Waffenstillstand an. Der Krieg, der von einer Koalition verfolgt wird, zu der Saudi-Arabien, die Vereinigten Staaten, die Vereinigten Arabischen Emirate und das Vereinigte Königreich gehören, hat laut dem norwegischen Flüchtlingsrat vier Millionen Jemeniten vertrieben. 16 Millionen Menschen benötigen Nahrungsmittelhilfe. Neben der Bekämpfung von Zivilisten wurde der von Saudi-Arabien geführten Koalition Folter, Vergewaltigung und der Einsatz von Kindersoldaten vorgeworfen.

 

Für 2.160 Tage - sechs Jahre in Folge - haben die Royal Saudi Air Force und die UAE Air Force mit amerikanischer Unterstützung fast 600.000 Luftangriffe im Jemen gestartet. Die Bombenangriffe richteten sich gegen zivile Häuser, Schulen, Krankenhäuser, Straßen, Beerdigungen, Lebensmitteleinrichtungen, Fabriken, Moscheen, Wasser, 


Pumpen und Abwasser, Märkte, Flüchtlingslager, historische Städte, Fischerboote, Tankstellen, einen Schulbus voller Kinder und Beduinenlager, die einen möglichen Wiederaufbau sehr langwierig und kostspielig machen.

 

Der am schnellsten wachsende Ausbruch von Cholera, der jemals verzeichnet wurde, und Ausbrüche von Schweinegrippe, Tollwut, Diphtherie und Masern gehören zu den vom Menschen verursachten biologischen Bedrohungen, denen der Jemen ausgesetzt ist. Inzwischen sterben  jeden Tag Hunderte von Jemeniten an Covid-19 inmitten eines zusammengebrochenen und zerstörten Gesundheitssystems.

 

Das Welternährungsprogramm warnt den Jemen vor der größten Hungersnot in der modernen Geschichte. Die UN-Agentur prognostiziert, dass in diesem Jahr rund 400.000 jemenitische Kinder unter 5 Jahren an akuter Unterernährung sterben könnten, während der Krieg und die Blockade in Saudi-Arabien andauern.

 

Nach Ansicht vieler Jemeniten, einschließlich der Entscheidungsträger in Sana'a, zielen die Pläne der USA und Saudis nicht darauf ab, Frieden zu erreichen, sondern ihre politischen Ziele angesichts eines bevorstehenden militärischen Versagens nach sechs kostspieligen Kriegsjahren voranzutreiben. Laut Veröffentlichungen aus Sana'a geht es bei den Maßnahmen auch darum, das Gesicht zu wahren und einen unhaltbaren Plan vorzulegen, damit sich die öffentliche Meinung zugunsten der von Saudi-Arabien geführten Koalition wenden wird, wenn sie unweigerlich abgelehnt wird.

 

Neben mehr als 230.000 Opfern auf Seite der Houthi-Befreiungsbewegung, veröffentlichte am 21.03. der Sprecher der Houthi-Streitkräfte Brigadegeneral Yahya Sare'e, Opferzahlen der von Saudi-Arabien geführten Koalition. Bis zum 23. März 2020 hat die Saudische Kriegskoalition menschliche Verluste bei den Emiraten mehr als 1.240 Tote und Verwundete zu beklagen, während die menschlichen Verluste unter den sudanesischen Söldnern mehr als 4.416 Tote und Verwundete betrugen. Die menschlichen Verluste unter den örtlichen Hadi-Anhängern überstiegen 226.000 Tote oder Verwundete.

 

Jemens Schlachtfelder, insbesondere die Houthi-Offensive in Marib, sind ein Bild des Widerspruchs. Auf der einen Seite stehen die neuesten Kampfflugzeuge und Waffen von Raytheon und BAE und Kämpfer mit unterschiedlichem Hintergrund - darunter Al-Qaida und ISIS, Ägypter; Amerikanische und britische Experten und ein umfangreiches Netzwerk von Geheimdienstagenten aus der ganzen Welt, die alles überwachen. Auf der anderen Seite junge Partisanen mit Kalaschnikows und Maschinengewehren, manchmal Artillerie oder Raketen - die auf der Rückseite eines alten Kleintransporters montiert sind und Sprengladungen bzw.alte RPGs aus der Sowjetzeit. Sie rücken unter schweren Luftangriffen und Bombenangriffen durch das raue Gelände vor und tragen normalerweise Sandalen, manchmal aber auch barfuß.

 

"Wir, die Regierungen Frankreichs, Deutschlands, Italiens, des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten von Amerika, verurteilen die anhaltende Houthi-Offensive gegen die (sic! ölreiche Region) die jemenitische Stadt Marib ...", heißt es in einer Erklärung des britischen Außenministeriums vom 12.03.21.

 

Nicht etwa der sechsjährige Völkermord der saudischen Kriegskoalition im Jemen wird durch die alten europäischen Kolonialmächte verurteilt, sondern die barfüßigen Freiheitskämpfer der Houthis mit ihren Kalaschnikows.

"Jede Friedensinitiative muss ein dauerhaftes Ende des Krieges beinhalten, die Blockade vollständig aufheben, ein detailliertes Wiederaufbauprogramm beinhalten und Jemeniten entschädigen", fügte er hinzu (Nayef Haydan, Vorsitzender der jemenitischen Sozialistischen Partei und Mitglied des jemenitischen Shura-Rates). Der fortgesetzter Krieg gegen den Jemen wird das Ende von Bin Salman, seiner Herrschaft und des saudischen Königreichs sein", sagte al-Houthi.

 

IS/Al-Qaida

Am 12. September 2001, nur einen Tag nach den Terroranschlägen in New York und Washington (9/11), verabschiedete der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen die Resolution 1368. In der Resolution wird die dringende Zusammenarbeit aller Staaten gefordert, um die Täter, Organisatoren und Förderer dieser Terroranschläge vor Gericht zu stellen, und betont, dass diejenigen, die den Tätern, Organisatoren und Förderern dieser Handlungen geholfen, sie unterstützt oder ihnen Unterschlupf gewährt haben, zur Verantwortung gezogen werden.

 

Aktuell veröffentlichte Tonaufnahmen beweisen, dass der Direktor der CIA George Tenet selbst, seine Besorgnis über das Schicksal des bekannten Al-Qaida-Führers Anwar Al-Awlaki zum Ausdruck brachte und den ehemaligen Präsidenten Saleh darum bat, den Anführer von Al-Qaida freizulassen. Die Tatsache, dass diese sensationelle Enthüllung von den westlichen Medien völlig ignoriert wurde, weist auf die offensichtliche Omerta (Schweigepflicht) hin, die dem sogenannten „Krieg gegen den Terror“ auferlegt wurde, der nur eine Instrumentalisierung des Terrorismus darstellt, um die fortwährende militärische Besetzung des Nahen Ostens zu rechtfertigen (26.03.2021 – Upooded Palestine).

 

Am 13. März berichtet YPA, das die von Saudi-Arabien geführten Koalitionstruppen Mitglieder von „Al Qaida und ISIS“ aufforderten, eine Front in der Provinz Bayda zu eröffnen, um den Druck der Houthi-Befreiungstruppen auf die Stadt Marib zu verringern. Meldungen vom 10. März bestätigten zuvor, das eine Gruppe extremistischer Salafi-Kämpfer der sogenannten Riesenbrigaden an der Marib-Front eintraffen, während die Terrororganisation ISIS die Durchführung einer Operation gegen Houthis an der Al-Kassara-Front ankündigte.

 

ISRAEL

Den Quellen zufolge besuchten Beamte des israelischen Geheimdienstes Mossad letzte Woche in Begleitung von Beamten aus den Emiraten die Insel Sokotra. Die Emiratis haben die israelischen Offiziere unter dem Deckmantel der sogenannten Khalifa-Stiftung und ihrer humanitären Arbeit herangezogen, fügte die Quelle hinzu. Die Quellen erklärten, dass die VAE daran arbeiten, den Transport von Ausrüstung zu beschleunigen, um die Insel Dersa, eine der Inseln des Sokotra-Archipels, zum Hauptquartier einer israelischen Basis zu machen.

 

NATO-TÜRKEI

Berichten zufolge erklärte sich die Türkei bereit, sich der von Saudi-Arabien angeführten Invasion im Jemen anzuschließen.

News Turkey bestätigte, dass die türkische Unterstützung für Saudi-Arabien logistische Unterstützung durch den Versand türkischer Drohnen, die Teilnahme an Luftangriffen, die Bereitstellung von Geheimdienstinformationen und die Teilnahme türkischer Seestreitkräfte am Golf von Aden und vor der Küste Somalias und Indien sein wird.

 

Die offizielle Erklärung der Türkei scheint die insgeheimen Abmachungen  der Türkei und Saudi Arabiens zu bestätigen, die auf die Bitte Riads um die militärische Unterstützung Ankaras im Jemenkrieg und im Kampf um Ma`rib erfolgten. Gemäß Berichten hat der türkische Geheimdienst begonnen, Listen mit den Namen von Rebellen aufzustellen, die an der Teilnahme des Jemenkrieges interessiert sind und er hat dabei sehr hohe Honorare in Aussicht gestellt. Er hat die Gruppen, die sich in Idlib, (im Nordwesten von Syrien) befinden, aufgefordert die Namen von bereitwilligen Rebellen zu nennen und eintragen zu lassen, damit diese,  zur Unterstützung Saudi Arabiens  im Krieg, nach Jemen entsandt werden. Dass die Türkei mit ihrem Engagement im Jemenkrieg auf Seiten der Saudis gegen jedes Völkerrecht verstoßen, braucht eine dezidierte Klarstellung.

 

USA

Die jüngsten Entwicklungen im Jemen-Krieg deuten zunehmend auf die Möglichkeit hin, dass Bidens angebliche Friedensbewegungen lediglich ein Versuch sein könnten, die Erzählung zu kontrollieren und das Gesicht vor einer weiteren Niederlage im langjährigen, von Amerika gesponserten globalen Krieg gegen den Terror zu bewahren.

 

Weniger als zwei Wochen nach der Veröffentlichung eines US-Geheimdienstberichts über die Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi im Jahr 2018 wächst der Druck auf US-Regierung und Joe Biden, den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman (MBS) zur Rechenschaft zu ziehen. Nach der Veröffentlichung des US-Geheimdienstberichts verhängte das US-Außenministerium Einreisebeschränkungen gegen 76 Bürger Saudi-Arabiens, aber nicht gegen bin Salman. Die Biden-Regierung kündigte jedoch an, dass sie bin Salman nicht direkt eine Einreisebeschränkung auferlegen wolle.

 

Eine „humanitäre und strategische Katastrophe“ – mit diesen Worten hat US-Präsident Joe Biden den Krieg im Jemen verdammt. Seine Regierung hat deshalb die militärische Unterstützung für die Offensive des Partners Saudi-Arabien im ärmsten Land der arabischen Halbinsel eingestellt. Zugleich lancierte Washington Gespräche mit den aufständischen Huthis, die gegen die Saudis kämpfen. Doch zwei Monate nach Bidens Amtsantritt ist von einem Ende des Krieges, der seit sechs Jahren das Land verheert, nichts zu sehen, im Gegenteil.

 

Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten haben seit 2001 mindestens 326.000 Bomben und Raketen auf Länder im Großraum Naher Osten / Nordafrika abgeworfen. Dies ist das Ergebnis neuer Forschungen von Medea Benjamin und Nicolas JS Davies von der Antikriegsgruppe CODEPINK. Irak, Syrien, Afghanistan und Jemen sind die Länder, in denen die Gewalt am schlimmsten war, aber auch der Libanon, Libyen, Pakistan, Palästina und Somalia wurden ins Visier genommen. Insgesamt wurden in den letzten 20 Jahren durchschnittlich 46 Bomben pro Tag abgeworfen.

 

NATO-GROSSBRITANNIEN will seine Kolonie Jemen zurück

Geständnisse der britischen Spionagezelle im Jemen, die kürzlich von den jemenitischen Sicherheitsdiensten in Sanaa festgenommen wurden, bestätigten, dass es ein Szenario gibt, in dem Großbritannien zurückkehren und den Jemen wieder kontrollieren will (15.03.2021 – Uprooted Palestine).

 

Während internationale Stimmen ein dringendes Ende des Krieges gegen den Jemen fordern, der gegen die Regeln des Völkerrechts, die UN-Charta, Resolutionen und Empfehlungen verstößt, und die UN zu einem sofortigen Ende dieses sinnlosen Krieges aufruft, der für das liebe jemenitische Volk die schlimmste humanitäre Katastrophe der Welt verursacht hat, wird die Rolle einiger Länder, die vorgeben, die Werte und Prinzipien des Völkerrechts für die Menschenrechte und das humanitäre Völkerrecht zu vertreten, deutlich entlarvt. An vorderster Stelle unter diesen Ländern steht die britische Regierung, die sich die erste und direkte Rolle bei der Teilnahme und Unterstützung dieses ungerechten Krieges erkämpft hat. Um diese direkte Rolle der britischen Regierung im Krieg gegen den Jemen zu veranschaulichen, dokumentiert dieser Bericht die Situation mit Ton- und Videoaufnahmen einer Gruppe von Agenten, die vom britischen Geheimdienst SIS (Secret Intelligence Service) als Feldagenten rekrutiert wurden, um Namen und Standorte von Zivilisten zu überwachen, indem sie Koordinaten für Angriffe auf jemenitische Einrichtungen und die Tötung unschuldiger Zivilisten melden, wie es in unparteiischen Berichten der Vereinten Nationen, ihrer Organisationen und anderer internationaler Nichtregierungsorganisationen (NGOs) heißt.

 

Obwohl Beobachtern die direkte Beteiligung Großbritanniens am Krieg gegen den Jemen bekannt ist, haben diese Fakten einen großen Teil des jemenitischen Volkes schockiert, insbesondere diejenigen, die von den scheinbar menschenrechtsfreundlichen Slogans der britischen Regierung getäuscht wurden, die in Wirklichkeit der wachsenden internationalen Position widersprechen, die ein Ende des Blutvergießens im Jemen fordert. Das jemenitische Volk hofft, dass sich die ehrlichen und freien Menschen der Welt gegen diese britische Rolle stellen und sie auffordern, sich aktiv und ernsthaft mit den internationalen Positionen auseinanderzusetzen, die ein Ende des Krieges im Jemen fordern. (01.03.2021 – NTFO)

 

Wie ein Kriegsexperte festgestellt hat , werden von Großbritannien gelieferte Bomben aus von Großbritannien gebauten Flugzeugen abgeworfen, von Großbritannien ausgebildeten Piloten geflogen und mit britischer Wartung am Himmel gehalten. Der Krieg und die humanitäre Krise würde ohne britische Unterstützung so nicht so stattfinden können. Seit Beginn des Krieges hat die britische Regierung den Saudis Waffenexportlizenzen im Wert von mindestens 6,8 Mrd. GBP erteilt (Zara Sultana, 26.03.21 Tribune).

 

Im Jahr 2019 erklärte ein britisches Gericht Waffenverkäufe nach Saudi-Arabien für rechtswidrig, nicht dass die Regierung von Johnson dies zur Kenntnis genommen hätte.

 

AUSTRALIEN

Auch die australische Regierung hat darauf bestanden, die Waffenexporte  nach Saudi-Arabien und in die VAE fortzusetzen, und darauf bestanden, die „aufkommenden Risiken“ zu berücksichtigen.

 

NEUSEELAND

Die Führer der Grünen ziehen sich aus dem von der Kiwibank nach dem Jemen-Krieg verteilten KiwiSaver-Programm zurück: Die UNO hat gesagt, dass es im Jemen fünf Millionen Menschen gibt,  "einen Schritt von der Hungersnot entfernt" . Mehr als 230.000 Jemeniten sollen im Krieg gestorben sein. Eine UN-Expertengruppe für Jemen sagte auch, dass es innerhalb der Kriegsparteien "keine sauberen Hände" gebe, und forderte die Außenstaaten auf, die Waffenübertragung an die Kriegsparteien einzustellen:

Die Beteiligung Neuseelands an dem Konflikt wurde in diesem Monat hefzg kritisiert. 1 NEWS enthüllte die Geschäfte von Air NZ  mit dem saudischen Militär, während Stuff bekannt gab, dass ANZ seine KiwiSaver-Investitionen in drei Unternehmen, darunter Raytheon, überprüfen würde, die Waffen oder Munition an Saudi Arabien verkaufen. Es wurde auch festgestellt, dass der New Zealand Super Fund mehrere zehn Millionen Dollar in dieselben drei Unternehmen investiert hat.

 

NATO-DEUTSCHLAND

Deutschland sei bereits jetzt einer der wichtigsten humanitären Geber, betonte Maas am 01.03.. Bei der Geberkonferenz werde die Bundesregierung mit einer weiteren Hilfszusage vorangehen "und eindringlich dafür werben, dass andere es uns gleich tun".

Maas kritisierte, dass "einzelne Staaten sich ihrer Verantwortung" entzögen und Bürgerkriegsparteien die humanitäre Hilfe für die jemenitische Bevölkerung blockierten. "Das Leid der Menschen in Jemen ist von Menschen gemacht. Hoffnung auf echte Besserung gibt es nur, wenn es endlich gelingt, die Kämpfe zu stoppen", unterstrich der SPD-Politiker.

 

Trotzdem liefert Deutschland unter der geführten CDU/CSU und SPD-Regierung, entgegen dem Grundgesetz, ihrem Koalitionsvertrag und den eigenen politischen Grundsätzen die Rüstungsexporte an kriegführende Länder verbieten, weiterhin Waffen an Saudi Arabien und seine Kriegskoalition gegen den Jemen.

 

Kurz vor Jahresende gab der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag bekannt: 2021 entscheidet er, ob er Ermittlungen gegen europäische Rüstungsfirmen sowie die Regierungen von Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und Spanien aufnimmt. Dies folgte einer Strafanzeige, die das ECCHR 2019 mit jemenitischen und europäischen Partnern eingereicht hatte. Unser Argument: Manger*innen von Waffenfirmen und Beamt*innen, die Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien oder die Vereinigten Arabischen Staaten genehmigten, sind mitverantwortlich für Kriegsverbrechen im Jemen.

 

VEREINTEN NATIONEN

Das Ergebnis des heutigen hochrangigen Verpfändungsereignisses für den Jemen ist enttäuschend. Die angekündigten Zusagen belaufen sich auf insgesamt rund 1,7 Milliarden US-Dollar (gefordert waren 3,85 Mrd. USD). Das ist weniger, als wir für den humanitären Reaktionsplan im Jahr 2020 erhalten haben. Und eine Milliarde Dollar weniger, als auf der Konferenz, die wir 2019 abgehalten haben, zugesagt wurde, so die Erklärung des Generalsekretärs zum Jemen. Das ist die Vorstellung der internationalen Wertegesellschaft von Schutz des Lebens und Gesundheit, wie z. B. in Deutschland mantraartig im Kontext Corona propagiert! 

 

Im Mordfall Khashoggi belastete die UN-Sonderberichterstatterin Agnès Callamard das saudische Königshaus schwer – nun hat sie die drastische Reaktion der Saudia darauf öffentlich gemacht. Laut Callamard hat die saudische Regierung damit gedroht, sie "erledigen zu lassen". 

31.03.2021 – Hodhod Yemen News

Mohammed al-Houthi: "US-Vorschläge noch nicht auf einem günstigen Niveau"

30.03.2021 – Hodhod Yemen News

- Jemenitische Studenten in Syrien organisieren eine Solidaritätsveranstaltung zum sechsjährigen Krieg in Saudi-Arabien

- Oman bekräftigt seine Bereitschaft, die Friedensregelung im Jemen zu unterstützen

30.03.2021 – The Parliament Magazin

Saudische Botschafter Saad Bin Mohammed Alarify der EU: Frieden im Jemen ist eine echte Möglichkeit

30.03.2021 – Teleur

Jemenitische Amerikaner starten Hungerstreik in Washington DC

30.03.2021 – Pars Today

6 Jahre Krieg gegen Jemen  

30.03.2021 – Middle East Eye

Der saudische Kronprinz und ehemalige britische Premierminister Cameron unternahm ein Jahr nach dem Mord an Khashoggi einen Campingausflug

29.03.2021 – Hodhod Yemen News

- Der saudische Botschafter im Jemen hat die Friedensverhandlungen im Oman abgebrochen

- Ausstellung über saudische Verbrechen im Jemen wird in Moskau eröffnet

29.03.2021 – FARS

Spitzenbeamter: UN im Jemen gescheitert, ihre Rolle nimmt von Jahr zu Jahr ab

29.03.2021 – ISPI Online

Jemens südlicher Übergangsrat: Ein heikler Balanceakt

29.03.2021 – Pars Today

Jemen: Die VAE haben die Insel Sokotra zu ihrem Waffenarsenal gemacht

25. – 28.03.2021 – Human Rights Film Festival Berlin

HUNGER WARD - 6 JAHRE KRIEG IM JEMEN

28.03.2021 – Uproodet Palestine

Während sich das Blatt wendet, lehnen Houthis US-saudische „Friedensabkommen“ für den recycelten Müll ab, den sie sind

27.03.2021 – Stop the WAR in Yemen

BERLIN - KRIEG IM JEMEN - 6 JAHRE SIND GENUG! 27. März 2021 - FÜR FRIEDEN, FREIHEIT UND DAS SELBSTBESTIMMUNGSRECHT DES JEMENITISCHEN VOLKES!

27.03.2021 – Hodhod Yemen News

- Die jemenitische Gemeinde in Deutschland protestiert gegen die von Saudi-Arabien geführte Invasion

- Kanada: Menschen in Vancouver protestieren gegen den Krieg und bombardieren den Jemen

27.03.2021 – France24

Die Kundgebung im von Rebellen gehaltenen Sanaa markiert sechs Jahre Krieg im Jemen

27.03.2021 – MPN

Während sich das Blatt wendet, lehnen Houthis US-saudische „Friedensabkommen“ für den recycelten Müll ab, den sie sind

26.03.2021 – arte

Jemen: Proteste gegen französische Waffengeschäfte

26.03.2021 – Hodhod Yemen News

Millionen Jemeniten versammeln sich zu Massenkundgebungen, um sechs Jahre Widerstand gegen die saudische Invasion zu feiern

26.03.2021 – Uproodet Palestine

Nasrallah: Der CIA-Direktor forderte die Freilassung des führenden Al-Qaida-Führers im Jemen

26.03.2021 – Tribune

Der Krieg im Jemen ist ein sehr britischer Skandal

26.03.2021 – RT DE

Mögliche Vergeltung für Angriff auf Getreidehafen: Huthi-Drohnen greifen saudisches Ölterminal an

25.03.2021 – RT DE

UN-Berichterstatterin wegen Khashoggi-Ermittlungen von saudischer Regierung bedroht

25.03.2021 – Hodhod Yemen News

- Sayyid al-Houthi spricht zum sechsten Jahrestag der saudischen Invasion im Jemen

- Mohammed Abdulsalam: Der Krieg wurde dem Jemen auferlegt und muss von denen aufgehoben werden, die ihn begonnen haben

25.03.2021 – DW

"Saudi-Arabien hat den Krieg im Jemen verloren"

25.03.2021 – MPN

USA, Lobbyisten und Waffenhändler kämpfen um eine Neupositionierung angesichts der bevorstehenden Niederlage Saudis im Jemen

25.03.2021 – New Republik

Bidens besorgniserregende Abneigung gegen Saudi-Arabien

25.03.2021 – Fanack

Der US-Geheimdienstbericht lässt Saudi-Arabien keine guten geopolitischen Entscheidungen

24.03.2021 – Independent

Boris Johnson schließt den Einsatz von britischen UN-Truppen im Jemen nicht aus

24.03.2021 – Middle East Eye

Mohammed bin Salman hat den Krieg im Jemen verloren. Es ist Zeit, die humanitäre Katastrophe zu beenden

24.03.2021 – Dissidenten Voise

Jemens Blut ist in US-Händen, und die USA lügen immer noch über den Krieg

23.03.2021 – handicap international

Sechs Jahre Krieg im Jemen – Minen und andere Waffen

23.03.2021 – DW

Saudi-Arabien legt Friedensplan für Jemen vor

23.03.2021 – Middle East Eye

Jemen-Krieg: Kinder machten in den letzten zwei Jahren ein Viertel der zivilen Opfer aus

23.03.2021 – Hodhod Yemen News

Chefunterhändler aus Jemen: Der saudische Versuch, humanitäre Angelegenheiten von militärischen Bedingungen abhängig zu machen, ist kriminell

22.03.2021 – Hodhod Yemen News

Ansarullah: Frieden kann nur durch das Ende der saudischen Invasion erreicht werden

22.03.2021 – Anti-Empire

Bidens Problem im Jemen: Die Houthis gewinnen

21.03.2021 – Middle East Eye

Jemen-Krieg: Die Generation der Kinder wächst auf und kennt nur Konflikte

21.03.2021 – FARS News

Houthi sagt, dass der Jemen-Krieg beendet sein wird, sobald die von Saudi-Arabien angeführte Aggression die Blockade beendet hat

21.03.2021 – Hodhod Yemen News

Von Saudi-Arabien angeführte Invasoren und Söldner erlitten seit Kriegsbeginn über 220.000

21.03.2021 – Uprooted Palestine

- Rekrutiert, verhaftet, vor Gericht: Jemenitische Spione berichten von ihrer widerstrebenden Arbeit für die CIA, MI6

- Jemens Ansarullah gibt saudisch geführten Aggressoren 48 Stunden Zeit, um alle Tanker zu befreien, wenn sie ernsthaft mit dem Frieden zu tun haben

19.03.2021 – FARS

Ansarullah-Sprecher: Von den USA vorgeschlagener Waffenstillstandsplan für den Jemen bietet nichts Neues

18.02.2021 – Fars News

Die jemenitische Armee befreit das Gebiet von Ma'rib von den von Saudi-Arabien geführten Terroristen

17.03.2021 – Reuters

UN: Hilfe, um die verheerende Hungersnot im Jemen abzuwehren, nur 374 Mio. von 3,85 Mrd. erhalten

17.03.2021 – Anti War

Sechs Jahre später wird der Jemen immer noch verhungert

16.03.2021 – Uprooted Palestine

Kompromiss zwischen Syrien und Jemen – Moskaus Bemühungen im Nahen Osten Frieden zu stiften

16.03.2021 – Hodhod Yemen News

Die Zusammenstöße in Aden gehen weiter, als der Protestführer die Stürmung der saudischen Militärbasis fordert

15.03.2021 – Uprooted Palestine

Die verdächtige Rolle Großbritanniens im Jemen

14.03.2021 – Uprooted Palestine

Jemen: Die Hölle auf Erden existiert

14.03.2021 – Uprooted Palestine

Jemens Marib-Offensive, geboren aus Verzweiflung

13.03.2021 – Uprooted Palestine

Die Kriege der Region konzentrieren sich auf den Jemen

13.03.2021 – Hodhod Yemen News

Mossad-Agenten besuchen den von den VAE gehaltenen Jemen

13.03.2021 – YPA

Die Koalition fordert Al-Qaida, ISIS, auf, die Bayda-Front zu öffnen

13.03.2021 – The Independent Australia

Jemen: Die schlimmste Hungersnot des Jahrhunderts und ein Fleck auf dem Gewissen der Menschheit

12.03.2021 – Trouh out

Die jemenitische Jugend verhungert immer noch aufgrund der von den USA unterstützten saudischen Blockade

12.03.2021 – Uprooted Palestine

Mord an Khashoggi: „Er kannte zu viele saudische Geheimnisse beim Massaker vom 11. September“. US-Geheimdienst beschuldigt MBS, aber Motiv vergessen

12.03.2021 – Democracy Now

"Hölle auf Erden": Jemenitische Kinder verhungern, als die von den USA unterstützte saudische Blockade die Nation zerstört

12.03.2021 – The Arab Weekly

Westliche Nationen verurteilen Marib-Angriffe, USA sehen "hoffnungsvollen Fortschritt"

12.03.2021 – RT DE

Khashoggi-Mord: Das Dilemma der US-Demokraten im Fall Mohammad bin Salman

12.03.2021 – Stop the WAR Coalition

DIE USA UND IHRE VERBÜNDETEN HABEN IN DEN LETZTEN 20 JAHREN 46 BOMBEN PRO TAG ABGEWORFEN

11.03.2021 – ARD

- EU darf künftig Waffen liefern - erstmals Waffen- und Munitionslieferungen an Drittstaaten möglich

- EU vor Paradigmenwechsel: Waffen für Krisenstaaten?

11.03.2021 – CNN

Die Hungersnot ist in den Taschen des Jemen angekommen. Saudische Schiffe, die Treibstoff blockieren, helfen nicht

11.03.2021 – Daily Yemen

Saudi-Arabien Drängt Auf Neue Allianz Mit Katar Im Jemen (Katar trat im Juni 2017 wegen der saudischen Blockade von Katar aus dem Koalitionsbündnis gegen den Jemen aus)

10.03.2021 – Sputnik

Geheimnisvoller Flugplatzbau auf der jemenitischen Insel, die früher von den VAE kontrolliert wurde

10.03.2021 – CNN

Eine CNN-Untersuchung ergab, dass die von den USA unterstützte saudische Blockade zu tödlichem Mangel an Treibstoff und Nahrungsmitteln im Jemen führt, wo Krankenhäuser voller hungernder Kinder sind

10.03.2021 – Daily Yemen

Neue Terroristen von ISIS kommen In Marib an

10.03.2021 – RT DE

- Schwere Gefechte im Jemen: USA rufen Huthi-Bewegung zu Verhandlungen auf

- Jemen-Krise: Ölpreis steigt nach Angriffen der Huthi-Bewegung auf saudische Ölanlagen

10.03.2021 – Hodhod Yemen News

- Sayyid Abdul-Malik al-Houthi: Der Jemen wird die Islamische Bruderschaft und die Sache Palästinas immer unterstützen

- Die Türkei plant, Terroristen aus Syrien in den Kampf gegen den Jemen zu überführen

- Gesundheitsminister trifft sich mit dem iranischen Botschafter bezüglich der Zusammenarbeit im Gesundheitswesen

09.03.2021 – Tass

Lawrow beginnt seine Nahost-Tour mit einem Arbeitsbesuch in den VAE

09.03.2021 – Hodhod Yemen News

Mohammed al-Houthi: Dieser Krieg wird das Ende von Saudi-Arabien sein

08.03.2021 – Tagesspiegel

Heftige Kämpfe im Jemen: Gewalt statt Diplomatie

08.03.2021 – Hodhod Yemen News

- Berichten zufolge erklärte sich die Türkei bereit, sich der von Saudi-Arabien angeführten Invasion im Jemen anzuschließen

- Von den VAE unterstützte Separatisten eröffnen das Feuer auf Demonstranten in Aden

08.03.2021 – Abna

Die türkische Armee beteiligt sich an Koalitionsstreitkräften für den Krieg gegen den Jemen

08:03:2021 – Pars Today

Jemenitisches Außenministerium kritisiert voreingenommene UN-Erklärungen zur Schlacht von Ma'rib

07.03.2021 – Uprooted Palestine

- Nachrichtendienst der Houthis veröffentlicht Details über Strukturen von Al-Qaida in Marib

- Marib: Ansar Allahs "besorgniserregender" Erfolg bei Operationen gegen Riad

007.03.2021 – Tasnim News Agency

Die jemenitischen Streitkräfte gewinnen in der Schlacht von Ma'rib weiter an Boden

6.03.2021 – SABA

Sicherheits- und Nachrichtendienst enthüllt Einzelheiten seines Berichts über Al-Qaida-Organisation in Marib

05.03.2021 – ECCHR

- WAFFEN- UND RÜSTUNGSEXPORTE AN REPRESSIVE REGIME

- WAFFEN: SONDERNEWSLETTER MÄRZ 2021

03.03.2021 – Wittenberger Sonntag

UN-Geberkonferenz für Jemen: Wie viel ist ein Kind wert?

03.03.2021 – Fanack

Die VAE haben ein neues Sprachrohr: ihren Botschafter in Israel

03.03.2021 – Counter Punch

Bidens Dilemma: Stellvertreterkriege und endlose Kriege

03.03.2021 – RT DE

Italiens Ex-Premier Renzi unter Druck wegen Geschäftsbeziehungen zu Saudi-Arabien

03.03.2021 – Hodhod Yemen News

Mohammed al-Houthi: Die saudische Rede vom Friedensplan ist eine Lüge

03.03.2021 – Hodhod Yemen News

Saudis führen Luftangriffe auf Flüchtlingslager in Ma'rib durch

02.03.2021 – The Guardian

Wir haben die Hilfe für den Jemen gekürzt und Kinder werden verhungern - bedeutet das globales Großbritannien?

02.03.2021 – junge Welt

Bühne für Heuchelei - Internationale Geberkonferenz Jemen

02.03.2021 – Middle East Monitor

Die Vereinten Nationen fordern 3,85 Mrd. USD für humanitäre Hilfe für den Jemen

01.03.2021 – Spiegel

Saudi-Arabien: Khashoggi-Verlobte verlangt Bestrafung des saudischen Kronprinzen

02.03.2021 – Reporter ohne Grenzen

RSF-Strafanzeige gegen Saudi-Arabiens Kronprinz

02.03.2021 – Frankfurter Rundschau

US-GEHEIMDIENST - Jamal Khashoggi: Anzeige gegen Kronprinz wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Karlsruhe

01.03.2021 – UN

Erklärung des Generalsekretärs zum Jemen

01.03.2021 – Reuters

Laut UN sind enttäuschende 1,7 Milliarden US-Dollar für den Jemen zugesagt worden, die eine Hungersnot nicht verhindern können

01.03.2021 – ZDF

1,7 Milliarden für den Jemen - Guterres: "Enttäuschendes Ergebnis"

01.03.2021 – NTFO (YouTube Doku)

Geständnisse der Spione des britischen Geheimdienstes (MI6) im Jemen

01.03.2021 – MSN

Maas lenkt Blick auf verheerende humanitäre Lage im Jemen

01.03.2021 – Auswärtiges Amt

- Hungersnot gemeinsam verhindern

- Rede von Außenminister Heiko Maas auf der virtuellen hochrangigen Geberveranstaltung zur humanitären Krise in Jemen

01.03.2021 – 1 NEWS

Neuseeland: Die Führer der Grünen ziehen sich aus dem von der Kiwibank nach dem Jemen-Krieg verteilten KiwiSaver-Programm zurück

01.03.2021 – Spiegel

Jemen: Uno spricht von »schlimmster Entwicklungskrise der Welt«

01.03.2021 – RND

UN appellieren an Geberkonferenz: Milliardenhilfe für Jemen nötig

01.03.2021 – ARD

- Geberkonferenz für den Jemen - Erbitterte Kämpfe trotz neuer Hoffnung

- Appell auf Geberkonferenz "Das Leben im Jemen ist unerträglich"

01.03.2021 – Uprooted Palestine

- Die Khashoggi-US-Geheimdienstbericht: Was will Biden von Riad und welche Optionen hat MBS?

- Die jemenitischen Streitkräfte rücken trotz der von den USA unterstützten saudischen brutalen Kampagne in Richtung Marib vor

01.03.2021 – The Guardian

Eine massive Hungersnot schleicht sich in den Jemen ein, wir müssen verhindern, dass sie eine Generation verschlingt

 

Februar - 113 Meldungen

Jemens Öl und Gas: Wie EU-Staaten und Deutschland für den Krieg im Jemen, dessen Verlängerung und Kriegsverbrechen mitverantwortlich sind!

Der Februar 2021 könnte für den Jemen einer der bedeutendsten Monate in dem sechs Jahre andauernden Angriffskrieg der internationalen Staatengemeinschaft unter Führung Saudi Arabiens und den Vereinigten Arabischen Emiraten gegen das jemenitische Volk werden.

Am 11. Februar fordert das EU-Parlament im Kontext seines Gemeinsamen Standpunktes der Außen und Sicherheitspolitik (GASP 2008/944) erneut alle EU-Mitgliedsstaaten auf, „den Export von Waffen an alle Mitglieder der saudi-geführten Koalition zu stoppen".

 

Ob die Werteregierungen der EU-Länder insbesondere Deutschland, sich diesmal daran halten werden ist fraglich, da das Protokoll GASP 2008/944 von allen EU-Regierungen seit seiner Ratifizierung nie eingehalten wurde.

 


JEMENS GAS und ÖL für EU-Unterstützung und Anerkennung der Hadi-Regierung

Am 07. Februar traf sich eine Delegation von EU-Botschaftern aus Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Schweden, Deutschland, Irland, Finnland und Norwegen mit der Regierung des Expräsidenten Hadi mit der Absicht, europäische Öl-Konzernen wieder den Zugang zu den Ölvorkommen in den Provinzen Hadhramaut, Shabwah und Marib unter einem von Hadi geführten Jemen zu ermöglichen. 

Die EU-Delegation versucht durch ihren Besuch bei dem Expräsidenten Hadi, ihre Interessen beim Erwerb von Öl- und Gasunternehmen im Jemen - als Gegenleistung für die Gewährung der politischen Unterstützung und Anerkennung der Hadi-Regierung, zu sichern.

 

Obwohl Hadi seit Februar 2014 jedwede Legitimität als Präsident des Jemens verloren hat - seine  offizielle Amtszeit als Übergangspräsident endete im Februar 2014, seinen Rücktritt erklärte er selbst am 22. Januar 2015, versuchen die westlichen EU-Werteregierungen Öl- und Gasabkommen zu verabreden

(Dauer: 16:54 mit deutscher Synchronisation)


mit einem Präidenten, der schon lange keiner mehr ist und mit der US/NATO/EU//Saudi/Emirati-Kriegskoalition inkl. IS und Al-Qaida gemeinsam einen völkerrechtswidrigen barbarischen Krieg gegen sein Volk führt.

 

Biden sagte in seiner ersten Rede als Präsident über den Konflikt im Jemen, bei dem rund 233.000 Menschen ums Leben kamen und 80% der 29 Millionen Einwohner auf Hilfe angewiesen sind, das dieser "eine humanitäre und strategische Katastrophe verursacht" hat. "Dieser Krieg muss enden", sagte er. "Und um unser Engagement zu unterstreichen, beenden wir die gesamte amerikanische Unterstützung für offensive Operationen im Jemen- Krieg, einschließlich der entsprechenden Waffenverkäufe." Somit verliert Bin Salman und die gesamte saudische Kriegskoalition einen seiner wichtigsten politischen bzw. logistischen Unterstützer und Waffenlieferanten um Hadi mit andauernden Bombardements des Jemen im Amt zu halten.

 

NATO-KANADA

Die momentane Abkehr der US-Regierung von Saudi Arabien, freut insbesondere die Regierung Kanadas von Trudeaus. Im Vorfeld der kanadischen Bundestagswahl 2015 versprach der liberale Führer Justin Trudeau den Wählern eine neue Vision der kanadischen Außenpolitik, einschließlich der Erhöhung der Außenhilfe, des Einsatzes kanadischer UN-Friedenstruppen und der Verwendung einer feministischen Perspektive. Unter Trudeau sollte Kanada ein Friedensvermittler und ein Leuchtfeuer fortschrittlicher Werte sein. Während Trudeaus Zeit als Premierminister hat Kanada jedoch mehr Waffen ins Ausland exportiert als jemals zuvor in seiner Geschichte. Einige dieser Waffenverkäufe wurden an die repressivsten Regime der Welt gerichtet.

 

Kanadas wichtigster Kunde für Waffen ist neben den USA Saudi-Arabien, ein Regime, das sich Menschenrechtsverletzungen im Inland und Kriegsverbrechen im Ausland schuldig gemacht hat. Das saudische Königreich ist der Anführer einer Koalition, die im Bürgerkrieg im Jemen gut dokumentierte Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht begangen hat - einschließlich der wahllosen Bekämpfung von Zivilisten. Durch die Genehmigung des Exports von Waffen in das saudische Regime ist die Regierung von Trudeau an solchen Gräueltaten beteiligt.

 

EU-REGIERUNGEN und DIE ROLLE DEUSTCHLANDS

Seit 2015 unterstützen die USA die Militärkoalition Saudi-Arabiens im Krieg gegen die Houthi-Kämpfer im Jemen entscheidend. Neben den Rüstungsexporten der EU-Staaten – insbesondere GB, Frankreich und Deutschland, erfolgt die US-Hilfe in Form von Informationsaustausch, Logistik- und Zielunterstützung, Waffenverkäufen und Transfer von Ersatzteilen für Kampfflugzeuge der Koalition. Ohne die US-Stützpunkte in Deutschland mit der US-Drohnen-Air-Base in Ramstein und den US-Kommandozentralen CENTCOM und AFRICOM in Stuttgart, wäre die US-Unterstützung nicht möglich.

 

NATO-ITALIEN UND NAT-GROSSBRITANNIEN

Diese neue politische Ausrichtung der USA im Jemenkrieg von Biden – wenn sie denn tatsächlich Bestand hat, der saudischen Kriegskoalition die Unterstützung zu verwehren, folgt Italien, das keine Raketen mehr an Saudi Arabien liefern will. Großbritannien hingegen, das weiterhin an den Kashoggi-Schlächter Rüstungsgüter liefert und sich gegenüber den USA weigert, ebenfalls  seine Unterstützung einzustellen, ist weiter an Rüstungsgewinnen - bezahlt mit Blut des jemenitischen Volkes, interessiert. Offensichtlich haben die Regierungen des einstigen britischen Imperiums die Vertreibung aus Aden und somit den Verlust ihrer einstigen Kronkolonie folgend die Unabhängigkeit Südjemens von 1967 bis heute nicht verkraftet. Großbritannien ist neben den USA, Frankreich und Deutschland der zweitgrößte Waffenlieferant an die Kriegsverbrecher der saudischen Kriegskoalition.

 

HADIS ARMEE

Berichten vom 20. Februar zufolge hat das pro Hadi- Bataillon der 117. Infanterie-Brigade sich und seine gesamte militärische Ausrüstung an die jemenitischen Streitkräfte der Houthis übergeben. Die Entwicklung kommt zu einer Zeit, in der die jemenitischen Volkskomitees gegen die von Saudi-Arabien geführten Koalitionskräfte und ihre Söldner in der Zentralprovinz Ma'rib vorrücken. Das strategische, ölreiche Gouvernorat Ma'rib liegt östlich der Hauptstadt Sana'a, etwa 120 km entfernt.

 

Jemen wird neben seinen politischen Parteien auch von mächtigen Stämmen beherrscht, die über Jahrhunderte sich militärische Fähigkeiten angeeignet haben und gut bewaffnet sind. Schlimm genug für die Hadi-Regierung, das sich Teile des Militärs auf die Seite der Houthi-Volkskomitees stellen, stellen sich nach und nach auch noch mächtige Stämme der Marib-Provinz gegen Saudi Arabien und somit gegen den Hauptförderer des Expräsidenten Hadi.

 

Expräsident Hadi beklagt sich im Jahr 2020 über die schwache finanzielle Situation der jemenitischen Armee, die er auf den Rückgang der Öl- und Erdgaseinnahmen zurückführt. Fällt nun die Öl- und Gasreiche Provinz Marib in die Hände der Houthi-Kämpfer, wird Hadis Armee – neben massiven Verlusten strategisch wichtiger Regionen und Auflösungserscheinungen der jemenitischen Armee noch weiter geschwächt. Möglich wäre, wenn die Houthi-Kämpfer die Provinz Marib dauerhaft einnehmen könnten, das Hadi den Krieg im inneren und von außen beenden muss.

 

IS und AL QAIDA

Laut AFP wurde die Stadt als saudisches Protektorat angesehen, in das Riad stark investiert hat. Die Terrorgruppe des IS hat offen bestätigt, dass ihre Mitglieder neben den Söldnern in der gasproduzierenden Region kämpfen, die als letzte Hochburg der von Saudi-Arabien unterstützten Streitkräfte im Nordjemen gilt. Ein weiterer Hinweis darauf, dass das Hadi-Regime – von einer selbst ernannten internationalen Staatengemeinschaft mit Terroreinheiten von Al Qaida und IS gegen das eigene Volk Krieg führt. Das enge Verhältnis der saudischen Kriegskoalition und Hadi-Regierung zur Al Qaida und IS im Jemen, wird auf der Seite von Stop the WAR in Yemen - Al Qaida auf der Arabischen Halbinsel offen gelegt.

 

Eine der letzten Amtshandlungen von Präsident Trump war, im Jemen die Widerstandsbewegung der Houthi-Kämpfer als Terrororganisation einstufen zu lassen. Der damalige US-Außenminister Mike Pompeo hat die Houthis am 19. Januar, einen Tag vor Bidens Amtsantritt, auf die schwarze Liste gesetzt. Eine der ersten Amtshandlungen des neuen US-Präsidenten Joe Biden war, diese Entscheidung rückgängig zu machen und die Terrorbezeichnung für die Houthis zu streichen, was de facto zu einer noch massiveren Verschlechterung der Lebenssituation von Millionen Jemeniten geführt hätte. Die Vereinten Nationen beschreiben den Jemen als die größte humanitäre Krise der Welt, in der 80% der Menschen in Not sind.

 

VAE und ISRAEL

Ungeachtet dessen, geht die völkerrechtswidrige Besetzung von jemenitischen Hoheitsgebiet - neben der Insel Socotra durch Israel und die VAE, durch ausländische Truppen weiter. Berichten zufolge legten vier ausländische Militärschiffe an der Küste von Mayon Island an, der wichtigsten jemenitischen Insel in der Bab al-Mandab-Straße. Diese Schiffe haben begonnen, Munition und Streitkräfte zu landen, deren Zugehörigkeit bis jetzt nicht identifiziert wurde, teilten lokale Quellen am Donnerstag mit. Seit Beginn des Krieges gegen den Jemen beherbergt die Insel eine Militärbasis der VAE mit einem vielfältigen Raketenabwehrsystem.

 

Die Bab al-Mandeb-Straße, die zweitwichtigste Meerenge der Welt, hat in jüngster Zeit einen stärkeren militärischen Aufschwung erlebt, was auf die mögliche Schaffung einer neuen Militärbasis der VAE/Israel nahe der Westküste des Jemen hinweist.

28.02.2021 – Jacobin-Magazin (CA)

Kanada ist unter Trudeau der engagierteste Schütze Saudi-Arabiens

28.02.2018 – Daily Yemen

Islah Medical Teams ziehen Sich aus Marib zurück

28.02.2021 – BBC News

Jamal Khashoggi: Die USA sagen, der saudische Prinz habe den Mord an Khashoggi genehmigt

28.02.2021 – Deutsche Wirtschaft

Ägypten: Die Tage des Merkel-Schützlings und Diktator al-Sisi sind gezählt

28.02.2021 – Täglicher Anzeiger

Huthi-Rebellen greifen Ziele in Riad an und drohen mit weiteren Attacken

28.02.2021 – Wüste Welle

Der vergessene Krieg im Jemen

28.02.2021 – Daily Yemen

Aufgrund von Kraftstoffmangel müssen Krankenhäuser in Sana'a die medizinische Versorgung einstellen

27.02.2021 – Reuters

Jemens Kinder verhungern, als die UN Milliarden suchen, um eine große, von Menschen verursachte Hungersnot zu vermeiden

27.02.2021 – Der Tagesspiegel

Biden verschärft Kurs gegen Riad - Kronprinz bin Salman gerät in politische Isolation

27.02.2021 – junge Welt

KIREG IM JEMEN: Keine politische Lösung in Sicht

27.02.2021 – Der Tagesspiegel

USA verschärfen Kurs gegen Saudi-Arabien – Kronprinz kommt ungeschoren davon

27.02.2021 – Spiegel

Uno-Nothilfe im Jemen »Wir haben kein Geld mehr, um die Menschen zu ernähren«

27.02.2021 – Al Jazzera

MBS zur Rechenschaft ziehen': World reagiert auf den US-amerikanischen Khashoggi-Bericht

26.02.2021 – Evangelisch

Tausende Menschen auf der Flucht vor Gewalt im Jemen

26.02.2021 – Presseportal

Rheinmetall AG erwirbt erstmals in den VAE hergestelltes Raketensystem

26.02.2021 – Evangelisch

Berlin: Protestaktion gegen Rüstungsexporte vor Bundestag

26.02.2021 – RT

- US-Geheimdienstbericht: Saudischer Kronprinz genehmigte persönlich Plan zur Ermordung Kashoggis

- Schlacht der Entscheidung: Ansarullah-Bewegung startet große Offensive auf Ma'rib

- Die USA und Saudi-Arabien: Eine wackelige strategische Allianz

26.02.2021 – Stop the WAR in Yemen

- Das vereinte Jemen und seine Militärgeschichte von 1990 bis 2020

- JEMENS MILITÄRGESCHICHTE 9. JH. BIS 1990

- AL-QAIDA AUF DER ARABISCHEN HALBINSEL

25.02.2021 – Stop the WAR in Yemen

5. Gründungsjahr der Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen aus Berlin-Brandenburg

25.02.2021 – Uprood Palestinian

Die strategische Bedeutung von Ma'rib: Die Hochburg der von Saudi Arabien unterstützten Hadi-Regierung

25.02.2021 – Osservatorio Dritti

Italienische Waffen an Saudi-Arabien: Die Blockade ist nicht genug, sie gehen über das Vereinigte Königreich

25.02.2021 – Süddeutsche Zeitung

CIA-Bericht zu Kashoggi-Mord wird veröffentlicht

25.02.2021 – junge Welt

Jemen –Krieg und Armut: Ende der Blockade durch Saudi-Arabiens Militärallianz gefordert

24.02.2021 – Der Bund CH

Krieg im Jemen: Die Schlacht der Entscheidung naht

24.02.2021 – Jaklin Nastic auf Die Freiheitsliebe

Jemen: Kehrtwende oder ein Krieg ohne Ende?

24.02.2021 – Uproote Palestinian

Stammesputsch in Marib gegen Saudi Arabien

24.02.2021 – TIME

Der Jemen steht vor der schlimmsten Hungersnot, die die Welt seit Jahrzehnten gesehen hat

23.02.2021 – OE 24

Ärzte ohne Grenzen - Jemen: Schwere Mangelernährung bei Kindern stark gestiegen

21.02.2021 – Pars Today

Pro-Hadi-Bataillon läuft zur jemenitischen Armee über

23.02.2021 – Süddeutsche Zeitung

Marib: Schlacht der Entscheidung

21.02.2021 – Uproote Palestinian

Sechs Jahre nach Jemenkrieg: Außenminister Antony Blinken und der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan, „die Vereinigten Staaten sind sich selbst und den Kriegsopfern (im Jemen) schuldig, etwas aus der Katastrophe zu lernen“

20.02.2021 – Spiegel

Freigelassene Aktivistin in Saudi-Arabien - 1001 Nacht Gefangenschaft

20.02.2021 – Quantara

"Wir müssen jetzt schon über den Wiederaufbau nachdenken“

19.02.2021 – Hodhod Yemen News

- Jemenitische Streitkräfte übernehmen die Kontrolle über die Hauptstraße nach Ma'rib

- Mohammed al-Houthi verurteilt die Heuchelei des UN-Gesandten in Bezug auf die Ma'rib-Offensive

19.02.2021 – RT

Jemen-Krise: Die VAE bauen ihre Militärbasis in Eritrea ab

18.02.2021 – WOZ

Schweiz: RÜSTUNGSINDUSTRIE - Gut getarnt ist halb gewonnen

18.02.2021 – Der Standard

VAE: Dubais Herrscher soll Prinzessin Latifa gefangen halten

18.02.2021 – Südostschweiz

Gefechte im Jemen spitzen sich zu - UN warnen vor schweren Folgen

18.02.2021 – Life PR

Oxfam-Studie: Im Jemen verschulden sich immer mehr Familien, um das Nötigste zu bezahlen

18.02.2021 – South Front

Eine Saudi/Israelische Liebesgeschichte über Jahrtausende hinweg

18.02.2021 – APN News

Die VAE bauen die Basis in Eritrea ab, während sie sich nach dem Jemen-Krieg zurückzieht

18.02.2021 – Uprood Palestinians

Biden versucht, Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman aus dem Weg zu räumen

17.02.2021 – Daila Yemen

Aden: Mütter von entführten Familienmitgliedern fordern von Saudi/Emirati-Koalition Aufklärung über Verschwinden

16.02.2021 – BLICK

Frankreich/Schweiz: Ausbildung zum Töten - Saudische Soldaten trainierten an Ruag-Simulator

16.02.2021 – Al Jazeera

UN-Sondergesandte: US-Gespräche mit Houthis zur Beendigung des Jemen-Krieges

15.02.2021 – Islamische Zeitung

Jemen: Akute Mangelernährung bedroht 2021 Hälfte der Kinder unter fünf

15.02.2021 – Quantara

Joe Biden und der Arabische Frühling - Neue Hoffnung für den Jemen?

15.02.2021 – Hodhod Yemen News

Über 2.000 Lastwagen mit Lebensmitteln stecken aufgrund der saudischen Ölblockade auf jemenitischen Straßen fest

14.02.2021 – Socialist Worker

Warum Großbritannien die Verbrechen von Saudi-Arabien unterstützt

14.02.2021 – Daily Yemen

- Von den USA Gesucht: Al-Qaida-Führer bei Kämpfen in Marib von Houthis getötet

- Sana'a-Sicherheitskräfte lösen Al-Qaida-Zelle in Al-Baidha auf

- Houthi-Führer kündigt an, dass Drohnenangriffe auf Saudi Arabien fortgesetzt werden, solange die saudischen Luftangriffe auf den Jemen nicht aufhören

13.02.2021 – Mena Watch

Jemen: Houthis übernehmen Verantwortung für Angriff auf saudischen Flughafen

13.02.2021 – Hodhod Yemen News

- Reporter ohne Grenzen fordern die Söldner der VAE auf, den jemenitischen Journalisten freizulassen

- Codepink-Petition: Fordern Sie den Botschafter der VAE auf, Adel Al-Hasani freizulassen und Hilfsversprechen an den Jemen zu halten!

12.02.2021 – Domradio

Helfer fordern Lösung für den Jemen nach sechs Jahren Krieg: "Das sollte uns alle schockieren"

12.02.2021 – Varican News

Jemen: Der Krieg, der Hunger, die Kinder

12.02.2021 – Hodhod Yemen News

Saudische Invasoren beschlagnahmen ein weiteres jemenitisches Treibstoffschiff in eklatanter Piraterie

12.02.2021 – MPN

Dies ist der Jemen, nachdem Biden das Ende der amerikanischen Unterstützung für den Krieg erklärt hatte

12.02.2021 – The Guardian

US-Gesetzgeber fordern Großbritannien nachdrücklich auf, dazu beizutragen, die Mitschuld am Krieg von Saudi-Arabien im Jemen zu beenden

12.02.2021 – Cammon Dreams

"Die Beendigung der Mitschuld der USA am Jemen-Krieg beendet den Krieg NICHT", sagt der US-Abgeordnete der Demokraten Ro Khanna

12.02.2021 – Ärzteblatt

UN: Millionen Kleinkinder müssen im Jemen hungern

11.02.2021 – Spiegel

Ägypten zehn Jahre nach dem Arabischen Frühling: Der jüngste Pharao

11.02.2021 – Deutsche Welle

ZEHN JAHRE "ARABISCHER FRÜHLING" - Jemen: Zehn Jahre Revolution

11.02.2021 – Aero

Airbus A320 in Saudi-Arabien von Kampfdrohne beschossen

11.02.2021 – Yahoo

Al-Kaida-Chef im Jemen entgegen UN-Angaben offenbar weiterhin in Freiheit

11.02.2021 – EU-Parlament

"Das Europäische Parlament ... fordert alle EU-Mitgliedstaaten auf, den Export von Waffen an alle Mitglieder der saudi-geführten Koalition zu stoppen"

11.02.2021 – Counter Punch

Jemen: USA kündigen der saudischen Koalition die Unterstützung, „Mission erfüllt“… vorerst?

10.02.2021 – Grenzecho

NGO präsentiert Beweise für Einsatz belgischer Waffen im Jemen-Konflikt

10.02.2021 – Stop the WAR Coalition

CHRIS NINEHAM ÜBER DIE WEIGERUNG VON TORY, DEN WAFFENVERKAUF NACH SAUDI-ARABIEN ZU BEENDEN

10.02.2021 – Daily Yemen

Der Britische Botschafter muss wegen der Schlacht um Marib seine Spionagezelle des SIS zur Rekrutierung von Agenten abziehen

10.02.2021 – Stop the WAR Coalition

KEINE RÜCKKEHR ZU BLAIR KRIEG - EINE ANTWORT AUF EIN OFFENES LABOUR PAPIER

09.02.2021 – The Guardian

Waffenhandel: Großbritannien genehmigte Waffenverkäufe in Höhe von 1,4 Mrd. GBP nach Saudi-Arabien, nachdem die Exporte wieder aufgenommen wurden

09.02.2021 – Stop the WAR Coalition

DIE BRITISCHE REGIERUNG MUSS IHRE BESCHÄMENDE POLITIK GEGENÜBER DEM JEMEN UNVERZÜGLICH ÄNDERN

09.02.2021 – Frankfurter Allgemeine

Biden: Kein Blankoscheck mehr für die Saudis

09.02.2021 – Human Rights Watch

Menschenrechtsrat sollte bei Ägypten entschlossen handeln

09.02.2021 – Morningstar Online

Großbritannien hat seit der Aufhebung des Verkaufsverbots im Juli 2020 Waffen im Wert von 1,4 Mrd. GBP an das saudische Regime lizenziert

09.02.2021 – Hodhod Yemen News

- Aufgrund der saudischen Blockade gelangte 38 Tage lang kein Öl nach Hodeidah

- Online-Kampagne zur Forderung nach Freilassung jemenitischer Ölschiffe startet

- Mohammed al-Houthi: Der Aufruf der Invasoren (USA/GB/SaudiArabien/VAE) zum Frieden während der Fortsetzung des Krieges ist bloße Propaganda

08.02.2021 – CPJ

Journalist Adel al-Hasani wird seit September 2020 vom südlichen Übergangsrat (STC) festgehalten

08.02.2021 – The Guardian

- Waffenhandel: Großbritannien lehnt es ab, den USA bei der Einstellung des Waffenverkaufs in Saudi-Arabien über den Jemen zu folgen

- Bidens Ankündigung im Jemen ist ein hoffnungsvolles Zeichen - jetzt muss Großbritannien nachziehen

08.02.2021 – Daila Yemen

In Sana'a beginnt Prozess gegen britische Geheimdienstoffiziere

08.02.2021 – Frankfurter Allgemeine

Warum die Houthi-Rebellen es Biden im Jemen schwer machen

07.02.2021 – Der Standard

Jemen-Beauftragter der UNO erstmals zu Vermittlungen im Iran

07.02.2021 – Daily Yemen

Botschafter aus mehreren westlichen Ländern trafen am Sonntag zu einem kurzen Besuch in Aden ein

06.02.2021 – NZZ

Al-Jazeera-Journalist in Ägypten nach vier Jahren im Gefängnis freigelassen

06.02.2021 – Pressenza

Aktionstag gegen den Krieg im Jemen: Schweizer Waffenexporte müssen endlich gestoppt werden!

06.02.2021 – Onvista

Außenminister der USA und Saudi-Arabiens telefonieren erstmals

06.02.2021 – Daily Yemen

Internationale Expertenteams enthüllen mafiöse Öl- und Gaseinnahmen-Korruption der Hadi-Regierung und der Saudi/Emirati-Kriegskoalition

06.02.2021 – RT

Neue US-Regierung lässt Einstufung der Huthis als Terrororganisation fallen

06.02.2021 – The Guardian

Biden annulliert die Bezeichnung des Houthi-Terrors und stellt die Hilfe für den Jemen wieder her

06.02.2021 – Hispan TV

London sieht keinen jemenitischen Völkermord durch Saudis mit britischen Waffen

06.02.2021 – The Guardian

Biden annulliert die Bezeichnung des Houthi-Terrors und stellt die Hilfe für den Jemen wieder her

05.02.2021 – The Guardian

Jemeniten begrüßen die Änderung der saudischen Konfliktpolitik in den USA vorsichtig

05.02.2021 – Der Tagesspiegel

Biden will den Krieg im Jemen beenden - Amerikas Ansage, Saudi-Arabiens Dilemma

05.02.2021 – Al Maydeen Espaniol

Zivilgesellschaft und Menschenrechtsgruppen fordern Australien auf, Waffenverkäufe an die saudische Koalition zu stoppen

05.02.2021 – ZDF (DOKU bis 04.02.2024 verfügbar)

- Jemen – Leben im Krieg

- Biden will Jemen-Krieg beenden

05.02.2021 – OE24

Riad bekennt sich zu "politischer Lösung" für den Jemen

04.02.2021 – RT

Das Ende der US-amerikanischen "Unterstützung für Offensivoperationen" im Jemen bedeutet nicht das tatsächliche Ende des Krieges

04.02.2021 – junge Welt

USA stellen Unterstützung für Kampfhandlungen in Jemen ein

04.02.2021 – Hodhod Yemen News

Unbekannte Militärschiffe meldeten das Andocken auf der von den VAE besetzten jemenitischen Insel

02.02.2021 – Human Rights Watch

VAE: Menschenrechtsverteidiger verfolgt und schikaniert

02.02.2021 – DGAP

Geldwäsche und Terrorfinanzierung: Brüssel droht Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) mit schwarzer Liste

02.02.2021 – RT

Italien beendet Verkauf von Raketen an Saudi-Arabien und VAE

02.02.2021 – Hodhod Yemen News

Marib: Aktivistin Safaa al-Amir im saudischen Gefängnis zu Tode gefoltert

02.02.2021 – Daly Yemen

Berichte über Korruption bei der Zentralbank und Plünderung von Öl- und Gasvorkommen

01.02.2021 – The Guardian

Zehn Jahre nach dem arabischen Frühling hat der Jemen wenig Hoffnung mehr

 

Januar - 127 Meldungen

Keine Mutter und kein Vater - lebend in den s. g. westlichen „Wertegesellschaften“ kann sich annähernd vorstellen, unter welchen Entbehrungen, Leid und Todesangst Millionen Familien im Jemen dahinvegetieren. Keine Mutter und kein Vater der westlichen „Zivilgesellschaften würde das Politikversagen von Regierungen ungestraft hinnehmen, wenn es um das Leben und die Gesundheit der eigenen Kinder ginge!

So zerstörerisch wie das alte Jahr 2020 für den Jemen mit dem Bombenanschlag auf dem Flughafen Aden endete, so zerstörerisch beginnt das neue Jahr 2021 mit der erneuten Bombardierung einer Hochzeitsgesellschaft in Hodeidah, wo unschuldige Zivilisten bestialisch mit Artillerie-Bomben ermordet werden. Während die Mission der Vereinten Nationen zur Unterstützung des Hodeidah-Abkommens (UNMHA) das barbarische Kriegsverbrechen der Saudi/Emirati-Aggressoren sofort verurteilt, schweigt das deutsche Außenministerium unter Führung von Heiko Maas (SPD).

„Das Aufwachsen im Jemen gleicht für zwölf Millionen Kinder einem schrecklichen Albtraum.“ Mit drastischen Worten beschreibt die Unicef-Exekutivdirektorin Henrietta H. Fore die Situation für Kinder im Jemen. 80 Prozent der Menschen im Jemen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen, 3,6 Millionen Menschen sind innerhalb des Jemens auf der Flucht.

 

David Beasley, Chef des Welternährungsprogramms (WFP), bezeichnet die Entscheidung von Donald Trump, die Huthi-Rebellen auf die Terrorliste zu setzen, als »Todesurteil für Hunderttausende, wenn nicht Millionen unschuldiger Menschen im Jemen«. Sogar der EU-Außenbeauftragte hat allen Mut zusammengekratzt und die US-Regierung kritisiert.

25.01.2021 - Global Day - World says NO TO WAR ON YEMEN


Die vorbehaltlose Unterstützung der saudischen Kriegskoalition durch die USA torpediert auch den angelaufenen Versöhnungsprozess im Jemen. UN-Vermittler Martin Griffiths fürchtet »einen abschreckenden Effekt« auf seine Bemühungen, die Konfliktparteien zusammenzubringen.

 

Es bleibt abzuwarten, wie sich nach diversen Ankündigungen der neuen US-Regierung – u. a. US-Rüstungsexporte an Saudi Arabien und die VAE einzustellen, der Friedensprozess im Jemen entwickeln wird. Ohne die exorbitanten Waffenlieferungen modernster Bauart der US/EU-NATO-Staaten inkl. Kanada, Australien, Schweiz und Co., wäre dieser Krieg schon längst beendet bzw. hätte niemals beginnen können.

 

25. Januar 2021 – Global Day of Action – World says NO TO WAR ON YEMEN

Der neue US-Präsident Joe Biden und die Regierungen der beteiligten Kriegsländer gegen den Jemen, werden mit einer weltweiten Kampagne der britischen NGO Stop the WAR Coalition unter Druck gesetzt, die Unterstützung für den von Saudi-Arabien/Emirati geführten Krieg im Jemen zu beenden. Die westlichen NATO-Mainstream-Medien schweigen über diesen weltweiten Aktionstag für Frieden im Jemen!

 

NATO-DEUTSCHLAND

Das Land gehört seit Jahren zu den wichtigsten Rüstungslieferanten – und damit zu den fünf Staaten, deren Exporte über drei Viertel des globalen Handels mit Kriegsgerät - bei mittlerweile über 80 Mio. Menschen weltweit auf der Flucht, ausmachen. Die deutsche Bundesregierung spricht dennoch gerne davon, eine »restriktive« Rüstungsexportpolitik zu betreiben. Eine tödliche und blutige Verlogenheit die die deutsche Bundesregierung offenbart, die offensichtlicher und dreister nicht sein kann und Millionen von Menschen das Leben und ihre Gesundheit kostet!

 

Obwohl im Kriegswaffenkontrollgesetz Art. 6 formuliert ist, das keine Ausfuhren von Rüstungsgütern an Länder genehmigt werden dürfen, wenn: „die Gefahr besteht, daß die Kriegswaffen bei einer friedensstörenden Handlung, insbesondere bei einem Angriffskrieg, verwendet werden, wird dennoch Kriegsmaterial an kriegführende Länder weltweit ausgeliefert.

 

So wurden entgegen dem eigenem auferlegten Rüstungsexportverbot - fixiert im CDU/CSU/SPD-Regierungsprogramm im Februar 2018*, trotzdem vier U-Boote der Klasse 209/1400 an Ägypten allein innerhalb des Jahres 2020 genehmigt, welche auch zur Durchsetzung der Seeblockade Jemens im völkerrechtswidrigen Angriffskrieg von Saudi Arabien und seiner Kriegsallianz afrikanischer und arabischer Länder eingesetzt werden. *Laut Vereinbarung im Koalitionsvereinbarung vom 07.02.2018 (Zeilen 7075 / 7076) der Regierungsparteien von CDU/CSU und SPD werden ab sofort keine Ausfuhren an Länder genehmigt, solange diese unmittelbar am Jemen-Krieg beteiligt sind. 

 

Der Außenminister Heiko Mass (SPD) verteidigte den umstrittenen Verkauf der Kieler Werft von Thyssen-Krupp damit, dass Ägypten ein „wichtiger Partner“ um die Stabilität in der Region sei. Ägypten gehört zu den Hauptempfängern von Rüstungslieferungen aus Deutschland. Dabei hat das Land im Jemen-Krieg, der zu der größten humanitären Katastrophe weltweit geführt hat, die Seeblockade mit durchgesetzt. Außerdem ist Ägypten Konfliktpartei in Libyen sowie am Streit um Gasfelder im Mittelmeer beteiligt.

 

Für Heiko Maas ist somit Ägypten - mit Al Sissi einer der übelsten Diktatoren dieser Welt, demr Amnesty International u.a. »Folter, Misshandlungen und gezielte Unterversorgung« in seinen Gefängnissen vorwirft, Stabilitätspartner der Region. Wer Kritik am Diktator Al Sissi übt, wird verfolgt und eingeschüchtert. Das betrifft selbst Anwälte, Ärzte, Kunstschaffende und Wissenschaftler.

 

Die Bundesregierung begründet die Waffenlieferungen mit dem »strategischen Gleichgewicht« in der Region. Und mehr ist dazu nicht zu erfahren, denn: sobald es um Rüstungsexporte geht, zieht sich die Regierung auf angebliche Geheimhaltungspflichten zurück. Wer welche Waffen aus Deutschland bekommt, wird im Bundessicherheitsrat entschieden. Und der – das regelt nun einmal ein Gesetz – tagt und entscheidet »vertraulich«. Die Öffentlichkeit – also wir, die Bürger – erfahren von den Beschlüssen meist erst nach erfolgter Lieferung. Den Umfang der Ausfuhren in Drittstaaten stuft sie als »Verschlusssache« ein, um eine mögliche „Re-Identifizierung betroffener Unternehmen“ zu verhindern sowie zum „Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen“ (30.01.2021 – Pressenza: Waffen-Wahn und Kriegs-Gewinn)

 

>>> US-Air-Base Ramstein und US-Drohnenmorde von deutschem Boden aus im Jemen <<<

Gerechtigkeit für zivile Drohnen-Opfer? Die Chance war da - Deutschland hat sie vertan (24.01.2021 – Merkur)

Die Monitoring-Gruppe Airwars veröffentlichte im Oktober neue Erkenntnisse. Es zeigt sich, dass in der Amtszeit von Trump bei US-Drohnenangriffen im Jemen mindestens 86 Zivilisten, darunter 28 Kinder, getötet wurden. Ohne die US-Air-Base in Rheinland-Pfalz und die Unterstützung durch die Regierungskabinette unter Führung der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, wären die völkerrechtswidrigen Drohnen-Morde und Kriegsverbrechen von deutschem Boden aus nicht möglich.

 

NATO-USA

In den USA erklärte die Regierung Donald Trump die Houthis zu einer ausländischen Terrororganisation, eine Bezeichnung, die am 19. Januar in Kraft trat. Präsident Joe Biden, der einen Tag später sein Amt antrat, setzte bereits einige Sanktionen von Trump gegen die Houthi-Kämpfer aus. Während seiner Anhörung zur Bestätigung des Senats am Dienstag sagte der designierte Außenminister Anthony Blinken, die Regierung von Präsident Joe Biden werde die Unterstützung der USA für die militärische Intervention Saudi-Arabiens im Jemen beenden, die nach Blinkens Worten „zu… der schlimmsten humanitären Situation auf der Welt beigetragen hat“.

Während die neue US-Regierung den Waffenverkauf an VAE und Saudi-Arabien vorrübergehend auf Eis legt, errichtet sie gleichzeitig weiter US-Militärbasen in Saudi-Arabien. Das US-Militär erwägt angesichts erhöhter Spannungen mit dem Iran, einen Hafen am Roten Meer in Saudi-Arabien und zwei weitere Flugplätze zu nutzen, was von Seiten Iran als direkte Konfrontation angesehen wird und sicher nicht zur Entspannung im Nahen Osten beitragen wird.

 

NATO-KANADA

Eine Gruppe von Antikriegsdemonstranten aus Hamilton hat Lastwagen von einem Transportunternehmen in Stoney Creek blockiert, um gegen den Handel der Trudeau-Regierung mit Saudi Arabien zu protestieren, der den Krieg im Jemen befeuert. Auf diese Weise unterstütze die Gruppe "den brutalen, von Saudi-Arabien geführten Krieg im Jemen, bei dem fast eine Viertelmillion Menschen getötet wurden". Es fordert Ottawa auch auf, die Waffenexporte nach Saudi-Arabien komplett zu beenden. 

 

NATO-SPANIEN

In einer Antwort an den Abgeordneten Jon Iñarritu lehnt die Regierung Spaniens jede Änderung ihrer Politik der Waffenverkäufe an Saudi Arabien ab und verteidigt gleichzeitig das, was bisher getan worden ist. Nach offiziellen Angaben gehört Spanien zu den Hauptverkäufern von Waffen an Saudi-Arabien, ein Geschäft, das Milliarden Euro bewegt und das nach dem Beginn der Militärkampagne gegen den Jemen zunahm.

 

AUSTRALIEN

Australien hat in den letzten anderthalb Jahren mindestens 14 Genehmigungen für den Export von Militärgütern nach Saudi-Arabien und in die Vereinigten Arabischen Emirate erteilt, obwohl sie in den Jemen- Konflikt verwickelt waren, der zu einer humanitären Krise geführt hat. Die jüngsten Zahlen haben dazu geführt, dass die australische Regierung mehr Transparenz bei der Offenlegung von Exporten von Waffen und anderen militärischen Gütern zeigen muss, die geheim gehalten werden.

 

"Es ist zutiefst beunruhigend, dass unsere Regierung den Verkauf von Waffen an Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate zulassen könnte, die nach Angaben der Vereinten Nationen für Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht, einschließlich der Tötung von Kindern, im Jemen verantwortlich sind", so der Generaldirektor von Save the Children Australia, sagte Paul Ronalds. (18.01.2021, The Guardian)

 

ISRAEL

Die VAE und Israel stehen vor der Fertigstellung ihrer gemeinsamen Militärbasis auf der Insel Sokotra (Hoheitsgebiet Jemens), die von den Aggressionsländern völkerrechtswidrig besetzt wurde. Israel führt auf Seiten der US/Saudi/Emirati-Kriegskoalition gegen den Jemen einen geheimen Krieg. Ein Mitglied des politischen Büros der Ansarallah-Bewegung im Jemen, Fadl Abu Talib, warnte: „Wenn der israelische Feind in irgendeine Dummheit gegen das Volk des Jemen verwickelt wird, wird das Volk Jemens nicht zögern den Dschihad gegen Israel auszurufen.

 

01.01.2021 - Jemen-Live-Map

31.01.2021


Januar-2021 - PETITION: Stop WAR Coalition 

Die britische Regierung muss alle Waffenverkäufe nach Saudi-Arabien einstellen

30.01.2021 – Pressenza

Waffen-Wahn und Kriegs-Gewinn

30.01.2021 – Der Standard

USA lassen arabische Partner zappeln

29.01.2021 – FinanzNachrichten

80 Millionen Menschen auf der Flucht / UNO-Flüchtlingshilfe blickt auf sieben Krisen weltweit

28.01.2021 – Vorwärts

Zehn Jahre nach den Protesten: Arabischer Frühling im Jemen: Neue Hoffnung durch Biden

28.01.2021 – MPN

Blowback: Trumps Sanktionen gegen den Jemen schlagen bereits fehl

28.01.2021 – OÖNachrichten

Die USA setzen Saudi-Arabien unter Zugzwang

28.01.2021 – Kurier

Schallenberg besorgt über drohende Umweltkatastrophe vor Jemen

28.01.2021 – Süddeutsche Zeitung

Neuer Golfkurs ohne Trump

28.01.2021 – RT

- Neue US-Militärbasen in Saudi-Arabien – Iran sieht darin mögliche Angriffspläne

- Neue US-Regierung legt Waffenverkauf an VAE und Saudi-Arabien auf Eis

27.01.2021 – Tagesschau

Jemen: Rebellen zweigen Milliarden für Krieg ab

27.01.2021 – stern

US-Regierung legt Rüstungsgeschäfte mit Emiraten und Saudi-Arabien auf Eis

27.01.2021 – Handelsblatt

Das Investorentreffen in Riad entlarvt die Scheinheiligkeit des globalen Kapitalismus

27.01.2021 – Popular Resistance

ERNEUTER APPELL, DEN KRIEG GEGEN DEN JEMEN ZU BEENDEN

26.01.2021 – Press TV

Die USA machen einen ersten Schritt rückwärts gegen die Raketen und Drohnen der Ansarallah

26.01.2021 – Palestine Chronicle

Am globalen Aktionstag erneuert Rep. Khanna die Unterstützung für die Resolution der Kriegsmächte zur Beendigung des Krieges im Jemen

26.01.2021 – Democracy Now

Während Jemeniten gegen die schwarze Liste der Houthis in den USA protestieren, handeln Kanadier, um den Verkauf saudischer Waffen zu stoppen

26.01.2021 – Presseportal

Jemen: Hilfsorganisationen fordern die US-Regierung zur Rücknahme der Terror-Einstufung von Ansar Allah auf

26.01.2021 – Common Dreams

Am globalen Aktionstag erneuert Rep. Khanna die Unterstützung für die Resolution der Kriegsmächte zur Beendigung des Krieges im Jemen

25.01.2021 – WORLD DAY OF ACTION

WORLD SAYS NO TO WAR ON YEMEN (Impressions: USA, Australia, Canada, Chile, Germany, Yemen)

25.01.2021 – Al Masirah

Freie Menschen der Welt starten Kampagne, um den globalen Krieg gegen den Jemen zu stoppen

25.01.2021 – Middle East Eye

Biden wird unter Druck gesetzt, die Unterstützung für den von Saudi-Arabien geführten Krieg im Jemen zu beenden

25.01.2021 – CBC

Kanada: Demonstranten blockieren Lastwagen bei der Firma Hamilton und wollen, dass Kanada den Verkauf von Waffen im Jemen einstellt

25.01.2021 – Common Dreams

Der Jemen kann es kaum erwarten: Warum ein globaler Aktionstag eine Chance für Veränderungen geschaffen hat

25.01.2021 – Spiegel

Ägypten: »Folter, Misshandlungen und gezielte Unterversorgung«

25.01.2021 – NZZ

Amnesty zeichnet düsteres Bild vom Strafvollzug in Ägypten

25.01.2021 – RT

Saudi-Arabien war auch 2020 Chinas größter Öllieferant

25.01.2021 – US News

Die Biden-Regierung setzt einige Sanktionen gegen Jemen-Rebellen aus

25.01.2021 – Badische Zeitung

Biden steht vor einer Kehrtwendung, die den Saudis nicht gefällt

25.01.2021 – Publico

Spanien: Regierung rechtfertigt Waffenverkäufe an das saudische Regime während der Angriffe auf den Jemen

24.01.2021 – ORSAM

Der Jemenkrieg und die Rolle von Oman (Webinar)

24.01.2021 – Merkur

Angehöriger klagt an: Gerechtigkeit für zivile Drohnen-Opfer? Die Chance war da - Deutschland hat sie vertan

23.01.2021 – YPA

Chilenische Aktivisten protestieren weiterhin gegen die von Saudi-Arabien angeführte Aggression gegen den Jemen

22.01.2021 – New York Intelligencer

Amerika ist an Gräueltaten im Jemen beteiligt. Biden sagt, dass das jetzt endet

22.01.2021 – neues Deutschland

Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung kritisiert deutsche Rüstungsexporte nach Ägypten

22.01.2021 – Tagesschau

Huthis auf US-Terrorliste: "Todesurteil für Hunderttausende"

20.01.2021 – Meddle East Monitor

Biden überprüft die Bezeichnung der Houthi-Terroristen und schränkt die Unterstützung der saudischen Koalition ein

19.01.2021 – junge Welt

KRIEG IM JEMEN - Wut auf USA

19.01.2021 – Sto the WAR Coalition

"SIE SIND FÜR DIE SCHLIMMSTE HUMANITÄRE KRISE AUF DEM PLANETEN VERANTWORTLICH" - SPRICHT LANCE CORPORAL AHMED AL-BABATI

19.01.2021 – AVAAZ-Petition

Trump stuft Houthi-Rebellen als Terrororganisation ein: STOPPT TRUMPS TÖDLICHEN BESCHLUSS

19.01.2021 – Greenpeace Magazin

Designierter US-Außenminister will Beschluss zu Huthis überprüfen

18.01.2021 – Salzburger Nachrichten

Rund 150 Tote binnen einer Woche bei Kämpfen im Jemen

18.01.2021 – Westdeutsche Zeitung

Aufwachsen in einem Albtraum

18.01.2021 – Deutsche Welle

Kann unter Joe Biden die Nahostpolitik der USA umgekehrt werden?

18.01.2021 – MPN

Jemens Leningrad: Die unvorhergesehenen Folgen der Houthi-Bezeichnung des US-Außenministeriums

18.01.2021 – The Guardian

Genehmigung australischer Militärexporte nach Saudi-Arabien und in die VAE von Menschenrechtsgruppen verurteilt

17.01.2021 – stern

Bidens Sicherheitsberater kritisiert Einstufung der Huthis als Terrororganisation

16.01.2021 – Daily Mail

Jemens Huthi-Rebellen als Terroristen einzustufen, wird den Menschen dieser vom Krieg heimgesuchten Nation nur noch mehr Leid zufügen

16.01.2021 – neues Deutschland

Tod kommt aus Washington

15.01.2021 – The WIRE

Der Westen ist immer noch am Krieg gegen den Jemen beteiligt

15.01.2021 – Al Jazeera

Biden wird zunehmend aufgefordert, die Bezeichnung "Terrorist" von Houthi abzulehnen

15.01.2021 – CODEPINK-Petition

Kehren Sie die Bezeichnung "Terrorist" auf die Houthis um!

15.01.2021 – RT DE

UNO warnt vor Hungersnot im Jemen und übt scharfe Kritik an US-Terrorliste

15.01.2021 – STOP WAR (UK)

POMPEOS HOUTHI-BEZEICHNUNG KÖNNTE ZUM HUNGER VON MILLIONEN FÜHREN

15.01.2021 – Almaydeen

Aufnahme von Ansar Allah in die Terrorismusliste verurteilt Jemeniten zur Hungersnot

14.01.2021 – Yemen Extra

Mohammed Abdulsalam fordert die Beendigung der saudischen Aggression gegen den Jemen nach Amtsenthebung von Trump

14.01.2021 – Ärzte ohne Grenzen

Zivilisten bei wahllosen Feindseligkeiten an der Front verwundet und getötet

14.01.2021 – South Front

EINE SELTENE PATTSITUATION: DIE EU VERURTEILT DIE USA, JEMENS HOUTHIS ALS "TERRORISTEN" ZU BEZEICHNEN

14.01.2021 – WFP

WFP-Chef warnt UN-Sicherheitsrat vor drohender Hungersnot im Jemen

13.01.2021 – Human Rights Watch

Jemen: Anstrengungen der Internationalen Justiz nötig

13.01.2021 – German Foraign Policy

Die Militarisierung der arabischen Außenpolitik: Regierungsberater fordern Stopp für Waffenlieferungen in die arabische Welt, deren Anteil liegt bei fast einem Drittel der deutschen Rüstungsexporte

13.01.2021 – CBS-News

Hilfsgruppen warnen die US-Terrorbezeichnung "ein Worst-Case-Szenario" für den Jemen

13.01.2021 – Hod hod News

- Die jemenitische Medienunion verurteilt die Ausweisung von Ansarullah als "Terrororganisation" durch die USA.

- Massive Abwerdung des jemenitischen Rial: Große Demonstrationen trafen Aden aus Protest gegen das wirtschaftliche Elend

13.01.2021 – AlthawraNews

- 167 Aufgezeichnete Verstöße der US-saudischen Aggression in Hodeidah

- Der Oberste Politische Rat spricht sich entschieden gegen die Ausweisung von Ansarullah als "Terroristengruppe" durch die USA aus

- NSG: Die Entscheidung des US-Außenministeriums ist eine offensichtliche Verletzung des Willens des jemenitischen Volkes

13.01.2021 – XINHUA NET

Proteste in Jemens Aden gegen Währungsverfall

13.01.2021 – RT DE

Irans angebliche Verbindungen zu al-Qaida: Russland kritisiert Pompeos Aussagen

13.01.2021 – der Freitag

Jemen: Eine verlorene Generation

13.01.2021 – RTL

Deutschland - Rüstungsexporte: Schleswig-Holstein bundesweit vorn

13.01.2021 – Stimme

Deutscheland - Rüstungsexporte: Baden-Württemberg bundesweit auf Platz vier

12.01.2021 – Weser Kurier

Maas-Besuch in Ägypten - Heikle U-Boot-Lieferung

12.01.2021 – Hod hod Yemen News

Iranischer Botschafter im Jemen: Der Plan der USA, Ansarullah als "Terroristen" zu bezeichnen, wird unter zionistischem Druck gemacht

12.01.2021 – ABC News

Die USA bestimmen Jemens Houthis als terroristische Vereinigung, um den Iran trotz Hungerwarnungen abzuschrecken

12.01.2021 – Caitline Johnstone

Zu Ihrer Information Trumps jüngster Schritt im Jemen ist weitaus schlimmer als der Aufstand im Kapitol

12.01.2021 – Süddeutsche Zeitung

Die Huthi als Terrororganisation – Pompeos Sabotage

12.01.2021 – NZZ

Trumps letzter Schlag gegen Iran trifft die Jemeniten mit voller Wucht

12.01.2021 – Der Tagesspiegel

USA erklären Huthis zu Terroristen - Jemens nächster Alptraum

12.01.2020 – Berliner Kurier

Es brodelt weiter - Unterdrückung, Armut, Krieg - das Ende des Arabischen Frühlings

12.01.2021 – Althawra News

Al-Shami: Die USA sind Leiter und Sponsor des internationalen Terrorismus

11.01.2021 – US-Botschaft im Jemen

Terroristenbezeichnung von Ansarallah im Jemen

11.01.2021 – Al Jazeera

Jemen: Was die Bezeichnung "Terrorist" der Houthi in 500 Worten bedeutet

11.01.2021 – Hod Hod Yemen News

Mohammed al-Houthi nennt die USA "Quelle des Terrorismus"

11.01.2021 – Wiener Zeitung

Bitterarmer Jemen wird zum Spielball der US-Außenpolitik

11.01.2021 – Sanna Center

Auswirkungen des Krieges auf den Telekommunikationssektor im Jemen

11.01.2021 – Deutsche Welle

JEMEN: USA machen Druck auf Huthi-Rebellen

11.01.2021 – Hispan TV

Jemenitische Ansarollah: USA sind Quelle des Terrorismus in der Welt

11.01.2021 – ARD

Hungertod im Jemen

11.01.2021 – South Front

HOUTHIS GELÜBDE, AUF DIE BEZEICHNUNG ALS US-TERRORIST ZU REAGIEREN

10.01.2021 – AMN

Houthi-Streitkräfte drohen, "sensible Ziele in Israel" zu treffen

10.01.2021 – New York Times

USA erklären Jemens Houthis zu einer Terroristengruppe und machen sich Sorgen, eine Hungersnot zu schüren

08.01.2021 – AMN

Israel setzt das Iron Dome-System ein, um sich auf einen möglichen Houthi-Angriff vorzubereiten 

08.01.2021 – Deutschlandfunk

Hilfsorganisation: Im Jemen droht die weltweit schlimmste Hungersnot

08.01.2021 – Nürtinger Zeitung

Mit deutschen Waffen werden Kriege geführt

08.01.2021 – Salzburger Nachrichten

Norwegian Refugee Council: NGO warnt vor weltweit schlimmster Hungersnot im Jemen

08.01.2021 – MPN

Eine menschengemachte Krise: Wie Saudi-Arabien sein Öl verwendet, um den Jemen in die Knie zu zwingen

07.01.2021 – neues Deutschland

Rüstungsexporte - Ägypten: Deutsche Kriegshilfe

07.01.2021 – Audiatur

Israel verlegt Luftabwehr in den Süden da iranische Angriffe aus dem Jemen befürchtet werden

07.01.2021 – junge Welt

US-SANKTIONEN: Hungertod in Kauf genommen

07.01.2021 – Daily Beast

Biden wird schnell handeln, um den Jemen-Krieg zu beenden, sagt der Kongressabgeordnete

06.01.2021 – South Front

HOUTHIS SCHOSS TÜRKISCHE KAMPFDROHNE AB, DIE VON EINER VON SAUDI-ARABIEN GEFÜHRTEN KOALITION BETRIEBEN WIRD

- ANSAR ALLAH VERÖFFENTLICHT DETAILLIERTEN BERICHT ÜBER DEN JEMENITISCHEN KRIEG GEGEN SAUDI-ARABIEN IM JAHR 2020

06.01.2021 – Vatikan News

Jemen: Der Krieg im Krieg

06.01.2021 – Nex24

Jemen: Hunderttausende Kinder werden sterben

06.01.2021 – Der Standart

Blockade von Katar beendet: Saudisches Geschenk an die USA

05.01.2021 – Sanaa Center

387 Tage der Macht: Wie Al-Qaida eine jemenitische Stadt eroberte, hielt und letztendlich verlor

05.01.2021 – Sputnik

Die Vereinigten Arabischen Emirate kaufen zwei weitere GlobalEye-Spionageflugzeuge, während die US-Opposition gegen den Krieg der saudischen Koalition im Jemen wächst

04.01.2021 – Haaretz

Eine neue Regierung sollte dem Jemen Hoffnung bringen. Aber dann wurde der Flughafen Aden angegriffen - Rollen der Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabiens - und Israels - nach wie vor unklar

04.01.2021 – Geopolitics Alert

Papst Franziskus teilt Sorge um den Jemen in der Neujahrbotschaft

03.01.2021 – Tagesschau

Rüstungsexporte in Milliardenhöhe - Deutsche Waffen für Krisenregion

03.01.2021 – Spiegel

Waffenlieferungen in Krisenregionen - Deutschland genehmigt Rüstungsexporte in Milliardenhöhe

03.01.2021 – Sputnik

Hauptquartier der saudischen Streitkräfte im Südjemen wurde von einer Explosion erschüttert, heißt es in einem Bericht

03.01.2021 – Berliner Morgenpost

Bundesregierung – Rüstungsexporte in Milliardenhöhe in Krisenregionen Nahost

03.01.2021 – Zeit Online

Rüstungsindustrie: Deutschland exportiert Waffen für 1,16 Milliarden Euro nach Nahost

03.01.2021 – Hohod News

Sayyid Abdul-Malik al-Houthi spricht anlässlich des Märtyrertags

03.01.2021 – AMN

Jemens Houthi fordert die Vertreibung der US-Streitkräfte aus dem Nahen Osten und die Niederlage Israels

03.01.2021 – Gulf News

Die jemenitische Regierung beginnt ihre Reformen bei der Zentralbank

02.01.2021 – Hodhod News

UN-Mission verurteilt saudischen Angriff auf den Hochzeitssaal von Hodeidah

02.01.2020 – RT DE

Fünf tote Frauen und zahlreiche Verletzte bei Granatangriff auf Hochzeitsgesellschaft im Jemen

02.01.2021 – Yemen Extra

Saudische Bombardierung von Hochzeitssaal in Hodeidah, drei Menschen getötet viele verletzt

02.01.2021 – Hodhod Yemen News

Separatistische Milizführer aus dem südlichen Jemen als Verdächtiger des Bombenanschlags auf den Flughafen Aden festgenommen

01.01.2021 – Almastar News

Houthis : "Wir werden nicht zögern, den Dschihad gegen Israel zu erklären"

01.01.2021 – Hispan TV

Saudische Aggression gegen Jemen tötete mehr als 6000 Frauen und Kinder

01.01-2021 – Sputnik

Das iranische Außenministerium sagt, der Angriff auf den Flughafen Aden sei auf die Auslandsbesetzung des Jemen zurückzuführen

Human Rigths Watch

Jemen-Report: Ereignisse 2020