Beendet den krieg im jemen!

STOPPT DIE RÜSTUNGSEXPORTE AN DIE SAUDI/EMIRATI-KRIEGSKOALITION

17.10.2020 - Berlin, Pariser Platz vor der US-Botschaft bzw. vor dem Brandenburger Tor von 15:00 bis 18:00 Uhr

Mahnwache der Solidarität mit dem Volk Jemens 
Eingeladen sind alle Jemeniten*innen - unabhängig ihrer politischen Orientierung, die in Deutschland leben sowie alle friedliebenden Menschen - unabhängig ihrer Herkunft, die den völkerrechtswidrigen Krieg und Völkermord im Jemen verurteilen und einen sofortigen Frieden im Jemen und in allen anderen vom Krieg betroffenen Ländern fordern.

A vigil of solidarity with the people of Yemen 

Invited are all Yemenites* - regardless of their political orientation, who live in Germany, as well as all peace-loving people - regardless of their origin, who condemn the war and genocide in Yemen, which is contrary to international law, and who demand an immediate peace in Yemen and in all other countries affected by the war.


جميع اليمنيين مدعوون - بغض النظر عن توجهاتهم السياسية ، والذين يعيشون في ألمانيا وجميع الأشخاص المحبين للسلام - بغض النظر عن أصلهم ، والذين يدينون الحرب غير المشروعة والإبادة الجماعية في اليمن والذين يدعون إلى السلام الفوري في اليمن وفي جميع البلدان الأخرى المتضررة من الحرب.

 

Dokumentation vom 17.10.2020 (weiterhin in Arbeit)

Teil 1: Eröffnungsrede vom Gründer der Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen Mathias Tretschog inkl. Solidaritätserklärung für Julian Assange, der Jemenitischen Community in Deutschland und Stop the WAR in Yemen. Rede von Reiner Braun - Exekutivdirektor des Internationalen Friedensbüros (IPB) über Rüstungsexporte und den US-Drohnenkrieg über die Air-Base Ramstein, ab Min. 14:51.

(Dauer: 23:26)

Teil 2: "Das größte Gefangenenlager der Welt"

Gastredner: Ingo Karras - Friko Cottbus und Mohammed Abotaleb - UNSAN e.V. (Dauer: 09:31)

Teil 4: DEUTSCHLAND/EU/NATO - Kriegsverbrechen und Völkermord, über den Totalausfall deutscher Regierungs-Medien

(Dauer: 27:54)

Teil 3: "Die Debatte - Houthi, Hadi, Al-Qaida und die Rolle Deutschlands" Moderation Mathias, Redner: Said, Yahya, Ayesh

(Dauer: 19:37)

Teil 5: Schweigeminute und Abschlussreden von: INSAN e.V., 

Jemenitische Gemeinde SH und Stop the WAR in Yemen

(Dauer: 12:41)


 

10/17/2020 - Berlin in Germany, in front of the US-Embassy - Talk in Arabic

Rally: Stop the war in Yemen - Stop all arms exports to the Saudi / Emirati war coalition

(Duration: 27:36)

AlSahad Reports


Eröffnungsrede "Beendet den Krieg im Jemen - Stoppt die Rüstungsexporte"

Mathias Tretschog, Gründer der Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen - 17.10.2020 in Berlin

 

Die Würde des Menschen ist unantastbar!

Die Würde des Menschen ist unantastbar, heißt, dass alle Menschen auf dieser Welt – unabhängig ihrer Herkunft, Geschlecht oder Alter durch ein für alle gemeinsames schützenswertes Wesensmerkmal definiert werden. Du, ich, Sie - Wir alle haben gemeinsam den selber Wert, die Würde. Sie ist unantastbar! (Vgl. Art. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte)

 

Schaue ich von Deutschland auf den Jemen, so laufen mir jeden Tag die Tränen wegen der barbarischen Verbrechen der saudischen Kriegskoalition mit Unterstützung der NATO-und EU-Länder und Israel übers Gesicht.

 

Wo ist sie geblieben, die Menschenwürde laut Vereinten Nationen im Jemen?

Wo hat sich die Menschenwürde versteckt - bei den saudischen Aggressoren, die den Jemen seit 26. März 2015 in die Steinzeit zurück bomben.

 

Wie konnte die Menschenwürde bei den Vereinten Nationen, bei den Regierungen der s. g. westlichen Wertegemeinschaft – die selbst bei jeder unpassenden Gelegenheit über Frieden, Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte fabulieren und gleichzeitig Beihilfe zu Kriegsverbrechen und Völkermord bei dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Saudi Arabiens, den VAE und ihrer Kriegskoalition leisten, geblieben. Wo ist sie hin, die Menschenwürde bei den politischen Verantwortlichen des Völkermordes im Jemen?

 

Welchen Stellenwert hat die Menschenwürde bei den politischen Entscheider-Gremien der NATO-Staaten, den Regierungen der Europäischen Union – immerhin Friedensnobelpreisträgerin, den Regierung der neutralen Staaten Europas wie z. B. der Schweiz oder der Apartheitsregierung Israels?

 

Wie konnten – nach zwei verheerenden Weltkriegen mit mehr als 80 Millionen Kriegsopfern und perverser Zerstörung ganzer Länder – Spuren davon kann man heute noch am Brandenburger Tor erkennen – vor dem wir heute stehen. Wie konnten, Regierungen und ganze Manageretagen deutscher und internationaler Rüstungskonzerne sich erdreisten – erneut in bester Tradition von „Hart wie Kruppstahl“, die ganze Welt mit ihrem Kriegsmaterial überfluten und mit jeder abgeworfenen Bombe und abgefeuerten Kugel, die Menschenwürde blutig zerfetzten?

 

Alle Mitglieder legen ihre internationalen Streitigkeiten durch friedliche Mittel so bei, dass der Weltfriede, die internationale Sicherheit und die Gerechtigkeit nicht gefährdet werden. Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt. (26.06.1946 , Art. 2 und 3, Charta der Vereinten Nationen)

 

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist eines der Grundrechte des Völkerrechts. Es besagt, dass ein Volk das Recht hat, frei über seinen politischen Status, seine Staats- und Regierungsform und seine wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung zu entscheiden. Dies schließt seine Freiheit von Fremdherrschaft ein. Dieses Selbstbestimmungsrecht ermöglicht es einem Volk, eine Nation bzw. einen eigenen nationalen Staat zu bilden oder sich in freier Willensentscheidung einem anderen Staat anzuschließen.

 

UN-Charta - Kapitel I – Ziele und Grundsätze

Artikel 1: Die Vereinten Nationen setzen sich folgende Ziele:

Punkt 2. freundschaftliche, auf der Achtung vor dem Grundsatz der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker beruhende Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln und andere geeignete Maßnahmen zur Festigung des Weltfriedens zu treffen;

 

Das Existenzrecht Israels – u. a. deutsche Staatsräson, bezeichnet den im Völkerrecht verankerten Anspruch Israels auf Fortbestand innerhalb international anerkannter Grenzen und Schutz vor existenzbedrohenden Angriffen aller Art. Während sich die internationale Staatengemeinschaft beinahe geschlossen schützend vor Israel stellt, begehen die Regierungen selbiger internationaler Staatengemeinschaft inkl. der Regierung Israels, kollektiven Völkermord im Jemen.

 

Wie steht es völkerrechtlich um das Existenzrecht Jemens – das sich Saudi Arabien und die VAE untereinander aufteilen und auf Dauer okkupieren wollen?

 

Wo bleibt das Selbstbestimmungsrecht des jemenitischen Volkes, das spätestens seit 2014 - mit Beginn des Arabischen Frühling, gegen bittere Armut, Hunger, Arbeitslosigkeit, Misswirtschaft, Korruption und Perspektivlosigkeit aufgestanden ist um ihren US/Saudischen-Marionettenregierungen die Legitimation zum Regieren ihres eigenen Landes zu entziehen?

 

Warum halten die Regierungen der internationalen Staatengemeinschaft mit ihren Rüstungsindustrien und Bomben auf den Jemen, einen Präsidenten Mansour Hadi künstlich im Amt, dessen vom jemenitischen Volk legitimierte Amtszeit bereits im Februar 2014 – also vor mehr als 6 Jahren, abgelaufen ist und sich so in die inneren Angelegenheiten eines normal souveränen Landes einmischen?

Will man sich wirklich vorstellen, wenn der saudische Kronprinz Bin Salman im kommenden Jahr eine seiner besten Freundinnen und Waffenlieferantinnen – Dr. Angela Merkel – deutsche Bundeskanzlerin, verliert, weil ihre legitime Amtszeit abläuft, dass Salman dann seine Kampfjets über Deutschland entsendet, um Merkel zurück in ihr Amt zu bomben? Nur eine Fiktion, im Jemen mit Hadi, tagtäglich Realität!

 

Aus den von WikiLeaks veröffentlichten E-Mails erfuhren wir, dass die Clinton-Stiftung Millionen Dollar von Saudi-Arabien und Katar erhalten hatte, zwei der wichtigsten Geldgeber des Islamischen Staates. Als Außenministerin zahlte Hillary Clinton ihre Spenden zurück, indem sie Waffenverkäufe in Höhe von 80 Milliarden Dollar an Saudi-Arabien genehmigte. Dadurch konnte Saudi Arabien einen verheerenden Krieg im Jemen führen, der eine humanitäre Krise auslöste, die zu einer umfassenden Nahrungsmittelknappheit und einer Cholera-Epidemie führte und zu fast 60 000 Toten, schreibt der US-Journalist Chris Hedges 2018).

Laut Vereinten Nation – heute die schlimmste humanitäre Katastrophe auf der Welt, seit Ende des zweiten Weltkrieges!

 

Ohne die 80 Mrd. US-Dollar für Waffen von Hilary Clinton vor Beginn der saudischen Aggression, hätte Bin Salman seinen Vernichtungskrieg gegen das Volk Jemens nicht führen können, das wissen wir heute dank Julian Assange.

 

Die Würde des Menschen ist unantastbar.

So zeigen wir heute gemeinsam - Aktivisten aus dem Jemen und Deutschland, aus Berlin vom Brandenburger Tor - vor der US-Botschaft, unsere Solidarität mit Julian Assange, mit seiner Partnerin Stella Moris, mit seinen Kindern, mit seiner Mutter Christine Ann Assange und seinem Vater John Shipton.

 

Wir stehen Hand in Hand an eurer Seite und fordern die sofortige Freilassung von Julian Assange.

 

Schlusswort - Forderungen von Stop the WAR in Yemen

(Auszug 41 Sitzung des UN-Menschenrechtsrates: Gastrede von Stop the WAR in Yemen am 25.06.2019 in Genf)

 

Wir fordern von den Vereinten Nationen:

  • ihre Mitgliedsstaaten aufzufordern, nationales und internationales Recht wie die UN-Charta, UN-Menschenrechtskonvention, das Genfer Abkommen über den Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten und die UN-Völkermordkonvention, zu respektieren und umzusetzen,
  • ein Waffenembargo über alle Länder, die direkt oder durch Rüstungsexporte bzw. Unterstützung am Krieg im Jemen beteiligt sind, zu verhängen,
  • begangene und mögliche Kriegsverbrechen bzw. Beteiligte am Völkermord und deren Mittäter dem internationalen Strafgerichtshof zu überweisen.

 

17.10.2020 - Berlin, Pariser Platz in front of the US Embassy or the Brandenburg Gate from 15:00 to 18:00

 

17.10.2020 - برلين ، باريسر بلاتز أمام السفارة الأمريكية أو بوابة براندنبورغ من الساعة

15:00 إلى الساعة 18:00

 

Anreise / getting ther / متوجه إلى هناك

 

VERANSTALTER

Mathias Tretschog von Stop the WAR in Yemen, ein Friedensprojekt aus Berlin-Brandenburg

Samstag, 17.10.2020 von 15:00 bis 18:00 Uhr - Kundgebung: Beendet den Krieg im Jemen
Samstag, 17.10.2020 von 15:00 bis 18:00 Uhr

GASTREDNER


Ausstrahlung: 19.08.2020 / 09:05 auf ZDF/Volle Kanne (Dauer: 10:22): Dr. Tankred Stöbe für Ärzte ohne Grenzen


28.03.2020 - Protestkundgebung 5 Jahre Krieg im Jemen

LEIDER MUSSTEN WIR DIE VERANSTALTUNG WEGEN CORONA ABSAGEN!

UNFORTUNATELY WE HAD TO CANCEL THE EVENT!  /  فيروس كورونا كان من المؤسف أن علينا إلغاء الحدث!

 

(D/EN/AR - 13:51 Minuten / Minutes / دقائق)

Übersetzungen/Translation/الترجمات

Mathias (German) - Minute 00:16: Hello dear friends, dear viewers,

I am very pleased that you are joining us again today - my name is Mathias, from the Stop the WAR peace initiative in Yemen.

In a few hours, the war of aggression against Yemen, which is contrary to international law, will be repeated - the beginning of the war waged by Saudi Arabia together with the Gulf Cooperation States Morocco and Sudan against Yemen.

The aim of this war of aggression is, up to now, the reinstatement of ex-president Mansour Hadi, who had resigned in February 2015 or whose legitimate term of office ended in February 2014.

 

Mathias (German) - Minute 09:42: And you dear friends and spectators can be sure that also in the sixth year of the war against Yemen, the peace initiative Stop the WAR in Yemen, is doing everything to end the war as quickly as possible. In particular that the supporting states stop their arms exports to the countries involved in the Yemen war, such as Saudi Arabia, United Arab Emirates etc. by the USA, Great Britain, France and Germany in particular. The peace initiative Stop the WAR in Yemen will continue to report on the background to the Yemen war, the war crimes and the perpetrators, those responsible - especially as far as the Federal Government here in Germany is concerned. 

 

 

مرحبا أيها الأصدقاء والمشاهدين,

أنا سعيد اليوم جدا كونكم متواجدين اليوم في هذا اللقاء. أنا إسمي ماتياس من مبادرة "أوقفوا الحرب على اليمن"

بعد ساعات قليلة تأتي ذكرى بدأ الحرب العدوانية ضد اليمن المخالفة للقانون الدولي بقيادة السعودية بالشراكة مع دول التعاون الخليجي والمغرب والسودان. هدف هذه الحرب العدوانية هو إعادة الرئيس السابق منصور هادي الذي قدم إستقالتة في شهر فبراير من العام 2015 والذي أيضا كانت فترتة رئاستة الشرعية قد إنتهت في شهر فبراير من العام 2014.

 

 

وأنتم أيها الأصدقاء المشاهدين لكم أن تكونوا على يقين أن مبادرة "أوقفوا الحرب على اليمن"  وفي العام السادس من الحرب ستبذل كل ما بوسعها للمساهمة في إيقاف الحرب على اليمن وخاصة عبر مطالبة الدول المساندة للعدوان كالولايات المتحدة, المملكة المتحدة, فرنسا وكذلك ألمانيا في مقدمة هذه الدول بإيقاف تصدير الأسلحة إلى الدول المشاركة في العدوان على اليمن وعلى رأسها السعودية والإمارات. مبادرة السلام "أوقفوا العدوان على اليمن" ستواصل كشف الحقائق عن خلفيات الحرب على اليمن وكذلك الكشف عن جرائم الحرب والمتسببين بها والمسئولين عنها وخاصة فيما يتعلق بمساهمة الحكومة الإتحادية الألمانية في كل ذلك.


Elias (German) - Minute 01:02: Hello all, my name is Elias Al-Sharafi. I grew up in Germany, but I was born in Yemen. In Yemen, more than 8,000 children have been victims of Saudi air strikes 5 years ago. More than two million children of my age are unable to go to school because countries of aggression have totally or partially destroyed more than 900 school facilities. An entire generation expects my mom in the next few decades. More than 400,000 children in Yemen are suffering from acute malnutrition. A child dies in Yemen every 10 minutes because he can no longer receive medical care. Children in every country are the future, but in Yemen, children are the biggest victims of war. On behalf of all children in Yemen, I call for an end to the war and immediate support for children by providing enough food and medicine. Thank you very much for your attention

 

مرحبا جميعا،

 اسمي الياس الشرفي.  لقد نشأت في ألمانيا ، لكنني ولدت في اليمن.  في اليمن ، أكثر من 8000 طفل كانوا ضحايا للغارات الجوية السعودية منذ 5 سنوات.  أكثر من مليوني طفل في عمري غير قادرين على الذهاب إلى المدرسة لأن دول العدوان دمرت كليًا أو جزئيًا أكثر من 900 منشأة مدرسية.  يتوقع جيل كامل أمي في العقود القليلة القادمة.  يعاني أكثر من 400.000 طفل في اليمن من سوء التغذية الحاد.  يموت طفل في اليمن كل 10 دقائق لأنه لم يعد بإمكانه تلقي الرعاية الطبية.  إن الأطفال في كل بلد هم المستقبل ، ولكن في اليمن ، الأطفال هم أكبر ضحايا الحرب.

 نيابة عن جميع الأطفال في اليمن ، أدعو إلى إنهاء الحرب ودعم فوري للأطفال من خلال توفير ما يكفي من الغذاء والدواء.

 شكرا جزيلا لاهتمامكم

 

Mohammed (English) - Minute 02:14: Heute gedenken wir 5 Jahre Elend, 5 Jahre Leiden, Krankheit und Hunger. Heute gedenken wir des fünften Jahrestages des größten von Menschen verursachten Verbrechens dieser Zeit. Die Aggressionsländer, insbesondere Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate, haben alle verfügbaren Mittel eingesetzt, um ihre Verbrechen gegen das jemenitische Volk zu unterstützen. Ein solches Mittel ist der Einsatz international verbotener Waffen und die Verhängung einer umfassenden Blockade, die zur Entwicklung von Krankheiten und Epidemien geführt hat, ganz zu schweigen von der Hungersnot. Statistiken sagen viel über den Ernst der Situation aus. Bisher waren mehr als 41.000 Zivilisten Opfer der Luftangriffe, von denen über 8.000 Kinder und mehr als 5.500 Frauen sind. Im Namen aller Jemeniten fordern wir die sofortige Einstellung der Aggression und die Aufhebung der Blockade gegen den Jemen, die das Leiden des jemenitischen Volkes beenden wird.

 

يوم نحيي ذكرى مرور خمس سنوات من المعاناة. خمس سنوات من الألم والمرض والجوع. اليوم نحيي الذكرى الخامسة لاكبر كارثة من صنع الانسان في العصر الحالي. دول العدوان وفي مقدمتها السعودية والامارات استخدمت كل الوسائل المتوفرة لدعم جرائمهم ضد الشعب اليمني ومن تلك الوسائل استخدام الاسلحة المحرمة دوليا وفرض حصار شامل ما ادى الى تفشي الامراض والاوبئة ناهيك عن المجاعة.

الاحصائيات تخبرنا الكثير عن جدية الوضع في اليمن. الى الان استشهد اكثر من 41 الف مدني جراء القصف الجوي منهم اكثر من 8 الالف طفل واكثر من 5500 امرأة.

باسم كل اليمنيين نطالب بالوقف الفوري للعدوان ورفع الحصار بما سيسهم من تخفيف معاناة الشعب اليمني.

 

German televisio (German) - Minute 03:14

12/11/2019 - ARD: War crimes in Yemen - charges against German arms companies

Are German arms companies complicit in war crimes in Yemen? Human rights organizations have filed charges of aiding and abetting in the International Criminal Court.

Human rights organizations from several European countries and Yemen have filed a joint criminal complaint with the International Criminal Court in The Hague, the Netherlands.

 

In the 370-page complaint, which is available on NDR, WDR and "Süddeutsche Zeitung" (SZ), human rights lawyers around the European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) document numerous fatal attacks on civilians in Yemen - including on schools, hospitals and private homes.

 

The lawyers argue that the attacks were only possible because European arms companies such as Rheinmetall and Airbus provided ongoing logistical support and delivered goods.

 

However, they should have known, at the latest since the alarming reports of the organization Human Rights Watch in 2015, that in the Yemen conflict the civilian population is repeatedly attacked. In numerous situation reports, the United Nations, too, has referred to alleged war crimes committed by the parties involved in the Yemen conflict.

 

 

لتلفزيون الألماني:

11.12.2019 – جريمة حرب في اليمن – دعوة قضائية ضد شركات تصيع أسلحة ألمانية

هل الأسلحة الألمانية متورطة في جرائم الحرب التي ترتكب في اليمن؟

قامت منظمات حقوقية برفع دعوى قضائية أمام الامحاكم الجنائية الدولية بتهمة المساعدة.

تقدمت عدة منظمات حقوقية أوروبية ويمنية برفع دعوى قضائية في محكمة الجنايات الدولية في هولندا. وفي الدعوة التي تحتوي على 370 صفحة التي في متناول عدة وسائل إعلامية وثق المحامون الحقوقسون في المركز الأوروبي للإستشارات وحقوق الإنسان العديد من الهجمات المميتة ضد المدنيين في اليمن منها هجمات على المدارس والمستشفيات والمنازل الخاصة.

 

وبرر المحامون أن هذه الهجمات ما كانت لتكون ممكنة لولا الدعم اللوجيستي والتصدير المستمر للأسلحة من قبل بعض الشركات الأوروبية كشركة راينميتا وشركة أيرباص.

وكانت هذه الشركات ومنذ العام 2015 وبعد صدور التقرير الإنذاري الذي أصدرتة منظمة هيومن رايتس واتش على علم تام أن النزاع في اليمن يطال المدنيين بشكل متزايد. أيضا الأمم المتحدة بدورها أصدرت عدة تقارير تأكد فيها إرتكاب جرائم حرب من قبل أطراف النواع في اليمن.


Al-Zahara (Arabisch) - Minute: 04:35

An alle freien und ehrenwerten Jemeniten!

Für den Führer der Revolution

 

Sehr geehrter Abdul-Malik bin Badr Al-Din Al-Houthi, möge Gott sie beschützen.

 

In meinem Namen und im Namen der Kinder des Jemen im Ausland, senden wir Ihnen am fünften Jahrestag der Aggression gegen unser Land die höchsten Grüße und die Solidarität mit Ihnen zu Hause. Gegen den erbitterten Krieg, dem Sie ausgesetzt sind, ungerechtfertigte und ungerechte Belagerung und gegen alle internationalen, humanitären und moralischen Normen und Bündnisse.

 

Wir waren über fünf Jahre im Ausland, um den Jemen zu unterstützen. Wir forderten und appellierten an die Organisationen, die sich mit den Rechten von Kindern, Regierungen und der internationalen Gemeinschaft befassen, praktische Positionen einzunehmen, um das Leiden der Kinder im Jemen zu beenden - aber es gab keine Antwort.

 

Wir sahen brutale Verbrechen gegen die Kinder im Jemen, die am meisten Schmerz und Traurigkeit wegen diesen Verbrechen erlitten haben. Dann stellten wir fest, dass es nicht helfen wird, an diese skrupellose Welt zu appellieren, und wir haben uns an Gott - den Höchsten, gewandt und uns beschwert, um diese Ungerechtigkeit, Herrschaft und Arroganz gegen unser Land zu beenden.

 

Gelobt sei Gott, was wir heute erleben, es sind Siege für die Helden der Armee und der Volkskomitees.

 

Grüße an Sie und an alle freien und ehrenwerten Menschen im Jemen

 

Sieg für den Jemen

Ewigkeit für die Märtyrer

Genesung für die Verwundeten

Freilassung der Gefangenen

Friede sei mit Euch und der Barmherzigkeit und dem Segen Gottes

 

Im Namen Jemens Kinder im Ausland

 

 

To all free and honorable Yemenis!

To the leader of the revolution

 

Dear Abdul-Malik bin Badr Al-Din Al-Houthi, may God protect you.

 

In my name and in the name of the children of Yemen abroad, on the fifth anniversary of the aggression against our country, we send you our warmest greetings and solidarity with you at home. Against the bitter war you are facing, unjustified and unjust siege and against all international, humanitarian and moral norms and alliances.

 

We have been abroad for over five years to support Yemen. We called and appealed to children's rights organizations, governments and the international community to take practical positions to end the suffering of children in Yemen - but there was no response.

 

We saw brutal crimes against children in Yemen, who have suffered most pain and sadness over these crimes. Then we realized that appealing to this unscrupulous world will not help, and we turned to God - the Supreme, and complained to end this injustice, domination and arrogance against our country.

 

Praised be God, what we are witnessing today are victories for the heroes of the army and the people's committees.

 

Greetings to you and to all free and honorable people of Yemen

 

Victory for Yemen

Eternity for the martyrs

Recovery for the wounded

Release of prisoners

 

Peace be with you and the mercy and blessing of God

 

On behalf of Yemen's children abroad


Ghaida (Arabisch) - Minute 07:25: Arabisches Gedicht, dass das jemenitische Volk und dessen Geschichte lobt, das die Führung der Ansarullah-Führung im Kampf gegen die ausländischen Aggressoren lobt. Es formuliert scharfe Kritik gegen den Zionismus Israels, gegen die USA und Saudi Arabien – die die Hauptbeteiligten des Jemenkrieges sind und ruft zum Widerstand und Kampf, gegen die Angreifer Jemens auf.

 

Arabic poem praising the Yemeni people and their history, praising the leadership of the Ansarullah leadership in the fight against foreign aggressors. It formulates sharp criticism against Israel's Zionism, against the USA and Saudi Arabia - which are the main parties involved in the Yemen war - and calls for resistance and struggle, against Yemen's aggressors.

 

Im Januar/Februar 2011 begann die jemenitische Revolution, beeinflusst von den Protesten des Arabischen Frühlings wie bei den Aufständen in Tunesien und Ägypten. Das jemenitische Volk entschied, dass sie die Korruption, die schwache Wirtschaft und die hohe Arbeitslosigkeit, die zu bitterer Armut und Not führte, nicht länger ertragen und hinnehmen wird. Während die westliche Welt ungläubig dem Arabischen Frühling zusah, mischten die ölreichen Staaten am Persischen Golf über ihre Nachrichtenkanäle sich ein, mit Geld mit islamistischen Predigern und radikal islamistischen Terrororganisationen. Für die Öl-Monarchen war der Arabische Frühling keine Aufbruchsbewegung, sondern eine Bedrohung. Was, wenn der Funke der Freiheit und Ruf nach Demokratie aus Tunesien, Ägypten, Libyen, Syrien und Jemen nach Katar und Saudi Arabien überspringt? 

 

26. März 2015

Saudi-Arabien greift im Machtkampf im Jemen ein

Nach Ablauf der legitimierten Amtszeit und Rücktritt von Präsident Hadi, greift die saudische Luftwaffe zusammen mit  Luftwaffeneinheiten aus den Golfstaaten Marokko und Sudan, in der Nacht zum Donnerstag Stellungen der Huthi-Rebellen beim Flughafen der Hauptstadt Sanaa an. Mindestens 13 Menschen wurden bei den Luftangriffen getötet. Saudi Arabien betonte, der Militäreinsatz sei vor dem Beginn mit den USA abgestimmt worden, das US-Militär war jedoch nicht an den Luftangriffen beteiligt. Die USA gewähren Saudi-Arabien und dessen Verbündeten im Kampf gegen die Huthi-Rebellen im Jemen logistische und geheimdienstliche Unterstützung.

 

Aus den veröffentlichten E-Mails auf WikiLeaks um Julian Assange, wissen wir heute, dass die Clinton-Stiftung Millionen Dollar von Saudi-Arabien und Katar erhalten hatte, zwei der wichtigsten Geldgeber des Islamischen Staates. Als Außenministerin zahlte Hillary Clinton ihre Spenden zurück, indem sie Waffenverkäufe in Höhe von 80 Milliarden Dollar an Saudi-Arabien genehmigte. Ohne diese US-Rüstungsexporte wäre Bin Salman mit seiner saudischen Kriegskoalition nicht fähig gewesen, seinen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Jemen am 26. März 2015 zu beginnen, der zur schlimmsten humanitären Katastrophe seit Ende des 2. Weltkrieges – die bis heute anhält, geführt hat.