FRIEDENSAKTIONEN - Anteil nehmen und teilnehmen

"Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den ihr um eure Herzen gelegt habt. Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, fängt keiner an!"

Sophie Scholl, Weiße Rose

Friedensaktionen 2017

ÜBERSICHT FRIEDENSAKTIONEN 2017 - HIER KLICKEN
ÜBERSICHT FRIEDENSAKTIONEN 2017 - HIER KLICKEN

→ 18.12.2017 - Deutsch-Jemenitische Gesellschaft e.V. am Brandenburger Tor Berlin
→ 02.10.2017 - Mahnwache für den Frieden - Friedenskoordination Cottbus
→ 01.09.2017 - 4. Bautzener Friedensfest
→ 12.08.2017 - Flashmob Stoppt Air-Base-Ramstein auf dem Alexanderplatz in Berlin 
→ 23. bis 25.06.2017 - Pax Terra Musica - Friedensfestival in Niedergörsdorf
→ 21.06.2017 - Kampfdrohnen-Protestkundgebung mit der Friko-Berlin vor dem Bundestag in Berlin

→ u.v.a.



FRIEDENSAKTIONEN 2018

09.11.2018 - Bundesweite Schweigeminute "Schluss mit Krieg im Jemen"

Ein Gemeinschaftsprojekt der Friedensbrücke-Kriegsopferhilfe e.V. und Stop the WAR in Yemen - Friedensinitiative

Die Kinder in Jemen sterben leise... ungehört von der Welt!

Geben wir der Stille des Sterbens dieser ungezählten  Kinder nur 1 Minute unseres Lebens als Erinnerung und Achtung vor ihrem geraubten Leben. Machen wir das leise Sterben der Kinder sichtbar! Wo? Überall dort, wo Menschen den Mut haben, inne zu halten, zu gedenken.

Bundesweite Schweigeminute "Schluss mit Krieg im Jemen" - 09.11.2018 zwischen 12:00 und 13:00 Uhr
Poster für Schweigeminute am 09.11.208 zwischen 12:00 und 13 downloaden

03.11.2018 - Aktionstag "Abrüsten statt Aufrüsten" in Berlin

Dezentraler Aktionstag in Berlin mit Unterschriftensammlung

Friko-Berlin, VVN-Berlin, IPB, Verdi, NaturFreunde, Aktionsbündnis „Abrüsten statt Aufrüsten“, Mahnwachen Berlin, Flashmob von Aktionsbündnis Stopp US-Airbase-Ramstein – Berlin

Die Interventionistische Außenpolitik Deutschlands vs. "Von deutschem Boden wird nur Frieden ausgehen"

Stop the WAR in Yemen - Kampf-Drohnen für die Bundeswehr

"Täuscht Ursula von der Leyen die Öffentlichkeit?

Im Juni 2018 hat der Bundestag die Anschaffung von neuen Drohnen nach jahrelangem Streit beschlossen. Offiziell sind sie unbewaffnet, doch Recherchen des ARD-Politikmagazins REPORT MAINZ zeigen, die Bewaffnung ist konkreter als bislang bekannt. ..." (06.11.2018 - Report Mainz)


29.10.2018 - Mahnwache für den Frieden Hamburg - Wanderausstellung Jemen 2018

Hamburg

Die seit März 2014 bestehende Hamburger Mahnwache ist ein analoges alternatives Medium im öffentlichen Raum. Ein Sprachrohr für alle, ähnlich einer Speakers Corner, eine moderne Meckerwiese im Herzen Hamburgs. Am 29.10.2018 ist die Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen mit ihrer Wanderausstellung "Der Krieg im Jemen 2018" zu Gast bei der 203. Mahnwache in Hamburg.

Wir möchten mit allen Menschen aller Gesellschaftsbereiche in den Dialog treten, um Informationen auszutauschen und Lösungsansätze zu erarbeiten. Jedem Menschen wohnt ein Teil der möglichen Lösung inne. Der Lösungsweg definiert sich mit jedem Schritt neu, ausgehend vom jeweils erreichten Entwicklungsstand.

 

www.facebook.com/mahnwachehh

Mahnwache Hamburg auf YouTube

Bildergalerie 29.10-2018 - Mahnwache Hamburg

29.10.2018 - Hamburg - Frieden, endlich Montag
29.10.2018 - Hamburg - Frieden, endlich Montag

22.10.2018 - Mahnwache für den Frieden Cottbus - Wanderausstellung Jemen 2018

Cottbus

Die Mahnwache für Frieden und Freiheit in Cottbus findet seit dem 19.05.2014 jeden Montag um 18:00 Uhr vor der Stadthalle in Cottbus statt. Wir sind keine Demonstration gegen irgendetwas, sondern eine Mahnwache FÜR Frieden und Freiheit. Das ist wichtig!

Unser Ziel ist einfach: Wir wollen die Welt verbessern. Das haben wir schon geschafft, denn auf unserer Mahnwache sind bereits Kontakte entstanden, man hat Erfahrungen ausgetauscht und man hat voneinander gelernt. So soll das weitergehen.

Die Idee zu den Montags-Mahnwachen ist in Berlin entstanden. Es gibt sie bereits bundesweit in über 75 Städten. Dabei möchten wir ganz klar sagen, dass wir nicht mit allen Rednern auf diesen Mahnwachen übereinstimmen. Aber jede einzelne dieser Mahnwachen ist einzigartig und gibt für sich selbst ganz einzigartige Inspirationen und Informationen. 

Cottbus - 22.10.2018 - Mahnwache für den Frieden auf Facebook
Cottbus - 22.10.2018 - Mahnwache für den Frieden auf Facebook

Dabei soll man nicht kritiklos zuhören, sondern sich einbringen und über das vorgetragene diskutieren. Dazu seid ihr alle eingeladen -  auch in Cottbus. Nur gemeinsam können wir die Welt zu einem besseren Ort machen! Am 22.10.2018 ist die Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen mit ihrer Wanderausstellung zu Gast bei den Mahnwachen Cottbus.

www.mahnwache-cottbus.de

www.facebook.com/Mahnwache.Cottbus

Bildergalerie 22.10.2018 - Mahnwache Cottbus

 

15.10.2018 - Mahnwache für Frieden in Berlin - Wanderausstellung Jemen 2018

Berlin

Am 15.10.2018 ab 18:00 Uhr findet unmittelbar vor dem Brandenburger Tor auf dem Pariser Platz - zwischen den Botschaften der USA und Frankreich, die 240 Mahnwache für den Frieden statt. Die Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen wird mit seiner Wanderausstellung und Vortrag zu Gast sein.

Die Mahnwachen für den 1. Weltfrieden sind eine dezentrale Bewegung, die in mehreren Städten verschiedener Länder jeden Montag auf der Straße für eine Veränderung unserer Gesellschaft und die Beendigung aller Kriege demonstrieren. Die erste Mahnwache fand am 17.03.2014 in Berlin am Brandenburger Tor statt. Der Auslöser für die erste Demonstration vor dem Brandenburger Tor in Berlin war der Ukraine-Konflikt. 

wwww.mahnwachen.info - Weltweiter Wiederstand

www.facebook.com/WeltweiterWiderstand 

Bildergalerie 15.10.2018 Mahnwache Berlin

Berlin - 15.10.2018 - Mahnwache vom 15.10.2018  auf Facebook
Berlin - 15.10.2018 - Mahnwache für Frieden auf Facebook

08.10.2018 - Mahnwache für den Frieden in Potsdam - Wanderausstellung Jemen 2018

Potsdam

Am 08.10.2018 ab 18:00 Uhr findet unmittelbar vor Brandenburger Tor, die 235 Mahnwache für den Frieden statt. Die Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen wird mit seiner Wanderausstellung und Vortrag zu Gast sein.

MAHNWACHE FÜR FRIEDEN POTSDAM

  • FRIEDEN
  • FREIHEIT
  • SOLIDARITÄT
  • MENSCHENRECHTE

....dafür stehen wir jeden Montag von 18 - 20 Uhr vor dem Brandenburger Tor (Luisenplatz) in Potsdam.

  • Wir diskutieren und klären auf !
  • Wir demonstrieren und fordern !
  • Offenes Mikrofon für Jeden, der konstruktiv an unseren Friedensbemühungen teil nimmt.

Unsere Ziele sind:

Potsdam - 08.10.2018 - Mahnwache für Frieden auf Facebook
Potsdam - 08.10.2018 - Mahnwache für Frieden auf Facebook

ein offenes und friedliches Miteinander. Aufklärung über Medienlügen, durch weg lassen oder verdrehen der Tatsachen.

Solidarität ,mit den vom Krieg betroffenen Menschen, durch Spenden und Hilfsgüterlieferungen. Laufdemos durch unsere Stadt, um noch mehr Menschen zu erreichen und sie für kritische Situationen zu sensibilisieren. Erhaltung unserer Umwelt, dem Lebensraum für Mensch und Tier.

 

Wir heißen alle Friedensfreunde herzlich in unserer Gruppe willkommen.

Mohntagsmahnwache Potsdam        Facebook-Gruppe Mahnwache Potsdam     Bildergalerie 08.10.2018 Mahnwache Potsdam

21.09.2018 - Friedensinitiative Dresden - Frieden schaffen, raus aus der NATO!

FRIEDEN ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles NICHTS!“ (Willy Brandt).

Im April diesen Jahres haben sich Vertreter verschiedener Vereine, Organisationen, Parteien und Einzelpersonen zur  „FRIEDENSINITIATIVE Dresden“ zusammengeschlossen, um aktiv für den Frieden einzutreten, die Kräfte für den Frieden zu bündeln und ein starkes Signal aus Dresden in die Welt zu senden.

Gemeinsam treten wir für einen friedlichen Wandel Dresdens und der Welt ein. Unser Handeln basiert auf den Menschenrechten und demokratischen Grundsätzen. Das wird unsere erste öffentliche Veranstaltung. Wir freuen uns ganz besonders, als Redner u.a. Dirk Pohlmann gewonnen zu haben.


Dresden - 21.09.2018: Friedensinitiative Dresden - Ein Friedensfest unter der weltbekannten Frauenkirche in Dresden
Dresden - 21.09.2018: Friedensinitiative Dresden - Ein Friedensfest unter der weltbekannten Frauenkirche in Dresden

01.09.2018 - 5. Bautzner Friedensfest anlässlich des Weltfriedenstages

Bautzen - 01.09.2018: 5. Bautzner Friedensfest
Bautzen - 01.09.2018: 5. Bautzner Friedensfest

Anlässlich des Weltfriedenstages, am 01. September, feiert der nicht eingetragene Verein „Bautzner Frieden“ das 5. Bautzner Friedensfest. Der Verein möchte gemeinsam mit den Menschen den Tag feierlich begehen und gleichzeitig daran erinnern, dass der Frieden ein kostbares Gut unserer Zivilisation ist und das wir gut daran tun, ihn sorgfältig zu bewahren. Viele Gäste sind an dem Tag in Bautzen anwesend, um ihren Beitrag zu diesem Fest einzubringen. Es wird eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema Frieden und Medien stattfinden. Das soziale Projekt „Bärensuppe“, das schon letztes Jahr in unserer Stadt gastierte, ist auch wieder vor Ort. Musiker, sowie andere Künstler werden für ein buntes kulturelles Programm sorgen. Also, wer am Samstag, den 01. September 2018, ab 12.00 Uhr Zeit und Muse hat, der kommt einfach nach Bautzen auf den Kornmarkt und feiert mit uns gemeinsam den Weltfriedenstag! Stop the WAR in Yemen war diesmal mit seiner Wanderausstellung erneut zu Gast beim Bautzner Frieden e.V.. Bautzner Frieden e.V.  / Jemen 2018 - Wanderausstellung

12.08.2018 - Berlin - Protestkundgebung gegen den saudischen Kindermord in Jemen

Am 09.08.2018 bombardierte die saudische Kriegskoalition in der nordjemenitischen Stadt Saada einen Schulbus, wobei mindestens 50 Menschen getötet und 77 verletzt wurden, zumeist Kinder. Während Schweden, Bolivien, die Niederlande, Peru und Polen eine inoffizielle und dringende Sitzung des Weltsicherheitsrats für den 10.09. einberufen, fordert Deutschland - Waffenlieferant an Saudi Arabien und dessen Kriegskoalition, in einer Pressemitteilung des Auswärtigen Amtes lediglich eine unabhängige Untersuchung, unterlässt jedoch die Verurteilung Saudi Arabiens und beruft keine Sondersitzung vor der UN ein. 


Anteil nehmen und teilnehmen!

Die Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen unterstützt die von der NGO INSAN - Für Menschenrechte und Frieden e.V. kurzfristig organisierte Protestkundgebung am Brandenburger Tor in Berlin.

Impressionen zur Protestkundgebung

 

04. und 06.08.2018 - Protestkundgebungen in Berlin - Hiroshima und Nagasaki mahnen!

Stop the WAR in Yemen ruft zum Mitmachen auf!

Da sich die Jahrestage der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki nähern - finden in Berlin zwei Protestkundgebungen zum Thema "Hiroshima mahnt - Abzug aller Atomwaffen" aus Deutschland statt.

Deutschland selbst ist noch nicht Atommacht, obwohl sich im intellektuellen Umfeld und in Kreisen der Bundesregierung die Stimmen mehren, dass Deutschland – entgegen dem völkerrechtsverbindlichen 2+4-Vertrag von 1990, eigene Atomwaffen besitzen sollte.

 

Bisher haben sich die Bundesregierungen aus CDU, CSU und SPD erfolgreich gewährt, dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten, zumal auf dem US-Militärstützpunkt in Büchel (Rheinland-Pfalz) bereits deutsche Piloten im Abwurf von Atombomben ausgebildet werden.

 

Und das 2015 zum ersten Mal nach 1945 Nuklearbomben erneut in einem Krieg eingesetzt wurden – diesmal im Jemen, ist dank westlicher Medien bisher kaum bekannt, jedoch laut Jeff Smith,- einem Atomphysiker und ehemaligen Inspekteur der IAEO, bestätigt.

 

04.06.2018 - Samstag

"Raus aus der Nato" Demonstration

Los geht es um 13 Uhr am Alexanderplatz zwischen dem S-Bahnhof und dem Fernsehturm mit Umzug zum Brandenburger Tor.

 

06.08.2018 - Montag

Friedensglockengesellschaft Berlin e.V.

Aktivisten und Initiativen der Berliner Friedensbewegung treffen sich zum Hiroshima-Tag um 18 Uhr an der japanischen Friedensglocke im Stadtpark Friedrichshain.

Stop the WAR in Yemen - Offener Brief an die Weltgemeinschaft

Hiroshima & Nagasaki mahnen - Protestkundgebung 04.08.2018 in Berlin
Hiroshima & Nagasaki mahnen - Protestkundgebung 04.08.2018 in Berlin

Raus der NATO! Hiroshima mahnt" 04.08.2018 

Facebook - Alexanderplatz bis Brandenburger Tor

 

Hiroshima & Nagasaki mahnen - Friedensglocke 06.08.2018 in Berlin
Hiroshima & Nagasaki mahnen - Friedensglocke 06.08.2018 in Berlin

1945 bis 2018 - 73 Jahre, Hiroshima und Nagasaki mahnen!

Facebook - Friedensglockengesellschaft e. V.


27. bis 29.07.2018 - Pax Terra Musica in Friesack

Pax Terra Musica ist das Festival der Friedensbewegung und ihres Geistes. Unter dem Motto „Unsere Heimat ist die Erde, unsere Religion ist die Liebe, unsere Nationalität ist Mensch“, trafen sich bereits 2017 über 1.500 Menschen, um gemeinsam ein Zeichen für das friedliche und nachhaltige Miteinander zu setzen.

Auch in 2018 öffnet das PTM erneut seine Tore, und wie sich das gehört ist die Musik ein wesentlicher Schlüssel zur Gemeinsamkeit. Musik verbindet, transportiert Gefühle, Botschaften und ist so vielfältig wie wir Menschen. Von Rock über Pop und Hip Hop bis zu Klängen der Didgeredoos oder flatternder Beats im Techno-Bereich, wird gefeiert und getanzt, gesellschaftskritische Texte zum Nachdenken kommen ebenfalls nicht zu kurz. Frieden leben und Zukunft gestalten ist auch das Motto des Pax Terra Ausstellerbereiches. Impressionen vom Festival und der komplette Vortrag als Video-Mitschnitt von Stop the WAR in Yemen hier:

Stop the WAR in Yemen auf Pax Terra Musica!


19.06.2018 - Peace for Yemen - Vereinte Nationen in Genf

(ODVV) Organization for Defending Victims of Violance - Human rights in Yemen 

Auf Einladung der NGO „Insan - Für Menschenrechte und Frieden“ hielt die Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen am 19.06.2018 bei den Vereinten Nationen einen Gastvortrag über die aktuelle Lage im Jemen, die tagtäglichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit der saudischen Kriegskoalition, über das Mitwirken deutscher Politik und Medien dabei. Veranstalter bei der UN war die NGO  ODVV. Die Organisation für die Verteidigung von Opfern von Gewalt ist eine nicht-staatliche, nicht-politische Organisation in Sonderberatungsstatus für den Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC). 

19.06.2018 - Genf: Peace for Yemen - Vereinte Nationen Raum XXIV - Gastvortrag von Stop the WAR in Yemen
19.06.2018 - Genf: Peace for Yemen - Vereinte Nationen Raum XXIV

Die ODVV wurde 1988 in Teheran gegründet und ist auf dem Gebiet der Menschenrechte und der humanitären Aktivitäten aktiv. Die ODVV ist mit der Abteilung für öffentliche Information der Vereinten Nationen (UNDPI) verbunden, die an der NGO-Koalition für ein internationales Gericht - mit Sitz in New York, beteiligt.  Hier die komplette Präsentation!

17.06.2018 - Offener Brief zur Fußball-WM 2018

Bundestagsdebatte am 14.06. zu „Menschenrechtsverletzungen – Fußball-WM 2018 in Russland“ vs. Saudi Arabien

  • HAUSHALTSAUSSCHUSS IM BUNDESTAG
  • VERTEIDIGUNGSAUSSCHUSS IM BUNDESTAG
  • AUSWÄRTIGER AUSSCHUSS
  • AUSSCHUSS FÜR MENSCHENRECHTE UND HUMANITÄRE HILFE
  • AUSSCHUSS FÜR RECHT UND VERBRAUCHERSCHUTZ
  • PRÄSIDENT DES DEUTSCHEN FUSSBALL-BUNDES - REINHARD GRINDEL
  • BUNDESTRAINER - JOACHIM LÖW

Sehr geehrte Abgeordnete des deutschen Bundestages,

 

am 14. Juni fand im Bundestag auf Initiative der FDP und Bündnis90/Grüne eine Debatte über die Menschenrechtsverletzungen in Russland im Kontext Fußball-WM 2018 statt. Just an diesem Tag, als in Moskau das Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi Arabien stattfand. 

 

Drucksache 19/2672 – Antrag der FDP: Menschenrechtsschutz während und nach der Fußball-WM 2018 in Russland

Drucksache 19/2667 – Antrag von Bündnis90/Die Grünen: Fußball-WM 2018 – Menschenrechtsverletzer ins Abseits

Offener Brief an Abgeordnete des deutschen Bundestages zu Menschenrechtsverletzungen – WM 2018 in Russland vs. Saudi Arabien
"Menschenrechtsverletzungen – WM 2018"

13.06.2018 - Berlin-Bundestag - Protest gegen den Kampfdrohnen-Beschluß

Am 13. Juni beschlossen der Verteidigungs- und der Haushaltsausschuss die jahrelang umstrittene Beschaffung von fünf bewaffnungsfähigen Drohnen des Typs „Heron TP“. Damit übergeht die amtierende Bundesregierung den Willen der Bevölkerung, die sich in Umfragen mit deutlicher Mehrheit dagegen aussprach. Die Bestückung mit Raketen und Lenkbomben soll der Bundestag zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Mit der Waffenfähigkeit der Drohne wird jedoch ein Druck zur tatsächlichen Bewaffnung erzeugt. Deshalb ist das Taktieren der SPD in dieser Frage eine Nebelkerze, um die 


eigenen Wähler zu besänftigen. Wäre der Ausgang der bereits 2014 versprochenen „breiten gesellschaftlichen Debatte“ tatsächlich offen, müsste nicht die teuerste Drohne am Markt beschafft werden, sondern es würde der Betrieb der jetzt schon in Afghanistan zur Beobachtung aus der Luft eingesetzten „Heron 1“ genügen. 

Andrej Hunko - Mitglied des Deutschen Bundestags und Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats

Ausführliche Infos: Stop the WAR in Yemen – Drohnenkrieg

 

30.05.2018 - Brief an den Deutschen Bundestag zur Beschaffung von Kampfdrohnen

30.05.2018 - Stop the WAR in Yemen

BUNDESTAG-ENTSCHEIDUNG ZUR KAMPFDROHNEN-BESCHAFFUNG IM JUNI 2018

 

Sagen Sie "Nein" zum Leasingvertrag für bewaffnungsfähige Drohnen für die Bundeswehr!

 

An alle Mitglieder und Stellvertretende Mitglieder:

- HAUSHALTSAUSSCHUSS IM BUNDESTAG

- VERTEIDIGUNGSAUSSCHUSS IM BUNDESTAG

- AUSWÄRTIGER AUSSCHUSS

- AUSSCHUSS FÜR MENSCHENRECHTE UND HUMANITÄRE HILFE

- AUSSCHUSS FÜR RECHT UND VERBRAUCHERSCHUTZ

 

DROHNENKRIEG - KAMPFDROHNEN ÄCHTEN!

Deutschland - US-AIR-Base Ramstein schließen!

30.05.2018 - Schreiben an alle Abgeordnete des Deutschen Bundestag zur  Beschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswher
30.05.2018 - Schreiben an den Deutschen Bundestag

19.05.2018 - 4. Bundesweite Mahnwache Berlin

Im März 2014 wurde die Friedensbewegung neu belebt. Tausende Menschen folgten seit je her jeden Montag in sehr vielen Städten Deutschland weit den Ruf nach Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit.

Unzählige soziale und nachhaltige Projekte wurden gestartet, Festivals und Friedensfahrten sind in Folge entstanden.

Es wird Zeit das wir uns wieder gemeinsam versammeln, auch um zu zeigen das die unabhängige Friedensbewegung lebt.

Wir starten am Alexanderplatz - dort sollen alle noch aktiven Mahnwachen eine Bühne erhalten. Bitte meldet euch unter mitsch@mahnwache.info

 

4. Bundesweite Mahnwache auf Facebook

Weltweiter Widerstand auf Facebook


17.05.2018 - Stop the WAR in Yemen zu Gast beim Talk von Speak out

"... Dieser Krieg muss in die deutsche Öffentlichkeit, er muss in die Diskussion, er muss in unser Bewusstsein erst einmal rein, [...] wir müssen etwas dagegen tun! ..." (Jacob Reiman - JusticeNow)

Seit dem 26.März 2015 leiden die Menschen im Jemen unter der Geißel eines absurden Krieges. Ein Krieg, der ausgelöst wurde von einer arabischen und internationalen Koalition, angeführt von Saudi Arabien. Ein Krieg, der Kinder und Frauen tötet und vertreibt und die Infrastruktur eines ganzen Landes systematisch zerstört.

 

Die komplette Sendung (Dauer 28:51) inkl. Englische Übersetzung

17.05.2018 - Stop the WAR in Yemen zu Gast beim Talk von Speak out
Hier gehts zur Sendung

25.04.2018 - Brief an den Außenminister Deutschlands Heiko Maas

"... Wie Spiegel-Online am 23.04.2018 berichtet, wurde am Sonntag den 22.03.2018 durch die saudische Kriegskoalition erneut ein unfassbares Verbrechen gegen die Menschlichkeit, „Bürgerkrieg - Viele Tote bei Luftangriff auf Hochzeit im Jemen“ verübt, bei dem nach internationalen Medienberichten 88 zivile Opfer zu beklagen sind, unter denen sich auch 30 Kinder befinden. Al-Masiah berichtet auf Twitter von 33 zerfetzten leblosen Körpern und 55 Menschen mit schwersten Verletzungen. Ärzte ohne Grenzen hat bereits den Luftangriff auf die Hochzeitsfeier in der Provinz Hadscha verurteilt. 

 

Hiermit fordere ich Sie als Gründer und Sprecher des Friedensprojektes Stop the WAR in Yemen auf, unverzüglich dieses erneute Verbrechen von Saudi Arabien und deren Kriegskoalition in einer internationalen Protestnote auf das Schärfste zu verurteilen.

Ich fordere Sie auf, ein sofortiges und allumfassendes Waffenembargo Deutschlands gegen jedes einzelne Mitgliedsland der saudischen Kriegskoalition zu verhängen.

Ich fordere Sie auf, bei der UN eine Sondersitzung einberufen zu lassen und gegen Saudi Arabien und Länder deren Kriegskoalition schwerste Sanktionen zu verhängen und ein internationales Waffenembargo gegen diese genannten Länder zu verabschieden."

 

Quellen-Nachweis: www.krieg-im-jemen.de/presse

25.04.2018 - Brief an den Bundesminister Auswärtiges Heiko Maas - Kein Ende der Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch Saudi Arabien und Kriegskoalition im Jemen
25.04.2018 - Brief an den Bundesminister Auswärtiges Heiko Maas - Kein Ende der Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch Saudi Arabien und Kriegskoalition im Jemen

02.04.2018 – Cottbus 3. Ostermarsch „Abrüsten statt Aufrüsten“

Dafür rufen wir alle friedliebende und friedensschaffende Menschen auf, am Ostermontag mit uns auf die Straße zugehen!

Ostermontag, 02.04.2018, 14 Uhr, Beginn Stadthallenvorplatz
Kriege überziehen die Welt und treiben Millionen Menschen in die Flucht, aber die Bundesregierung plant die Rüstungsausgaben nahezu zu verdoppeln, Rüstungsexporte sind auf Rekordhöhe.
Militär löst keine Probleme. Schluss damit – eine andere Politik muss her.
Damit wollen wir anfangen:
– militärische Aufrüstung stoppen
– Perspektiven für Entwicklung
– Klimagerechtigkeit und soziale Sicherheit schaffen
– Spannungen abbauen
– Vertrauen aufbauen
– verhandeln


31.03.2018 - Berliner Ostermarsch "Abrüsten statt Aufrüsten"

RBB: Berliner Ostermarschierer fordern Ende aller Kriege

In Moabit haben sich am Samstag Friedensinitiativen zum traditionellen Ostermarsch versammelt. Unter dem Motto "Abrüsten statt aufrüsten" demonstrierten rund 2000 Teilnehmer gegen Rüstungsexporte und gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr.

31.03.2018 - Offener Brief an die Bundesregierung Deutschlands & Weltgemeinschaft

Sehr geehrte Damen und Herren: Generalsekretär der Vereinten Nationen António Guterres, NATO- Generalsekretär Jens Stoltenberg, Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk, Herr Bundespräsident Deutschlands Frank-Walter Steinmeier, Herr Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble und Stellvertreter*innen, Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Fraktionsvorsitzende und alle Mitglieder des Deutschen Bundestages

Die Friedensinitiative Stop the WAR in Jemen – vertreten durch den Gründer Mathias Tretschog, fordert die Bundesregierung und alle oben genannte Vertretungen der Welt auf, ein sofortiges und umfängliches Waffenembargo gegen alle Länder zu verhängen, die „ideell und substanziell militärisch“ am Krieg gegen Jemen beteiligt sind. Darüber hinaus erwarten wir von der Bundesregierung und Staaten der Weltgemeinschaft, die sofortige Stornierung aller genehmigten Rüstungsexporte an Empfängerländer, die noch nicht ausgeliefert wurden sowie die öffentlichkeitswirksame internationale Ächtung des saudischen Völkermordes im Jemen! ..."

 

Zum Offenen Brief Online inkl. PDF-Download

31.03.2018 - OFFENER BRIEF AN DIE WELTGEMEINSCHAFT Deutschland, Rat der Europäischen Union, NATO und Vereinte Nationen
31.03.2018 - OFFENER BRIEF AN DIE WELTGEMEINSCHAFT

26.03.2018 - Mahnwache Berlin - 3. Jahrestag des saudischen Kriegsbeginn im Jemen

Seit dem 26.März 2015 leiden die Menschen im Jemen unter der Geißel eines absurden Krieges. Ein Krieg, der ausgelöst wurde von einer arabischen und internationalen Koalition, angeführt von Saudi Arabien. Ein Krieg, der Kinder und Frauen tötet und vertreibt und die Infrastruktur eines ganzen Landes systematisch zerstört. Eine kritische Berichterstattung über den Völkermord im Jemen und die Rolle der internationalen Koalition inkl. den USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschlands dabei, findet in internationalen wie deutschen Haupt-Medien nicht statt und die UNO schaut sprachlos zu. Das sind Kriegsverbrechen, die niemals verjähren und die niemals vergessen werden dürfen!

Weltweiter Widerstand 2018 - Mahnwachen Berlin
26.03.2018 - Weltweiter Widerstand 2018 - Mahnwachen Berlin

24.03.2018 - Fotoausstellung und Protestkundgebung am Brandenburger Tor

Der Jemen stirbt und die Welt schweigt!

Die Menschen im Jemen leiden seit vielen Jahren unter den Folgen von Bürgerkriegen, Korruption und Mangelwirtschaft, ganz besonders jedoch unter dem Krieg von Saudi Arabien mit Beginn am 26.03.2015.

 

Die Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen aus Berlin-Brandenburg unterstützt die in Deutschland lebenden jemenitischen Bürgerinnen und Bürger bei ihrem Engagement für Frieden im Jemen und die sofortige Beendigung des von Saudi Arabien angeführten Krieges gegen den Jemen sowie die


sofortige Beendigung der saudischen Blockade zu Luft, zu Land und zur See, durchgesetzt von der saudische Kriegskoalition.

24.03.2018 ab 14:30 Uhr Brandenburger Tor Berlin

30.01.2018 - 1000. Jahrestag Bautzner Frieden

Der Frieden von Bautzen war ein Friedensvertrag zwischen dem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, Heinrich II. und dem polnischen Herrscher Boleslaw I. Chrobry.

 

Der Frieden von Bautzen, der auf Drängen Kaiser Heinrichs II. überraschend am 30. Januar 1018 auf der Ortenburg zu Bautzen zustande kam, beendete seit 15 Jahren miteinander geführte Kriege und zugleich das Bündnis, das Heinrich II. 1003 mit den heidnischen Lutizen geschlossen hatte.

 

Er bedeutete nach nichterfüllten Hoffnungen, die beide Seiten an den Frieden von Merseburg 1013 geknüpft hatten, die Rückkehr zu einer gemeinsamen, gegen das Byzantinisch-Oströmische

eingeSHENKt.tv (Dauer: 47:23)


Reich gerichteten Politik auf der Grundlage des Konzeptes des römisch-deutschen Kaisers Ottos III. der Restauratio (Renovatio) imperii Romanorum, der Wiederherstellung (Erneuerung) alter Rechte beziehungsweise Besitzungen des (West-)Römischen Reiches.

Ziel der Veranstaltung ist es, Menschen zu ehren, die sich selbstlos für Frieden und Völkerverständigung einsetzen. Die Mitmenschen sollten somit mehr mit dem Thema „Frieden“ konfrontieren werden, um ihnen auch eine unabhängigen und alternativen Information zukommen zu lassen, damit diese sich kritischer und eigenständiger mit Aussagen bzw. Nachrichten auseinandersetzen.  Der Stadt Bautzen soll eine weitere angenehme Eigenschaft zuteilwerden, die zugleich der Gegend ein positives Bild vermittelt wird.

Stop the WAR in Yemen wird Gast bei dieser Veranstaltung sein! 

30.01.2018 - Bautzner Frieden - Preisverleihung im Deutsch-Sorbischen-Volkstheater