WELTNACHRICHTEN - world news

Journalisten im Gespräch mit Stop the WAR in Yemen

Journalists in conversation with Stop the WAR in Yemen

Weltnachrichten ist ein Projekt von Stop the WAR in Jemen, bei dem sich Friedensaktivisten, Politiker und Journalisten mit Mathias Tretschog von Stop the WAR in Yemen, über Weltnachrichten austauschen und diskutieren können.

 

04. bis 11. Juli 2021 - Kampagne Stopp Air Base Ramstein

Nachdem lange Zeit das Versammlungsrecht faktisch eingeschränkt war und es damit auch schwieriger war sich für eine friedlichere Welt einzusetzen, ist es an der Zeit zu zeigen, dass die Friedensbewegung lebt. Allein Deutschland hat im Corona-Jahr 2020 knapp 53 Milliarden Dollar in sein Militär gesteckt. Die Devise muss daher lauten: Ent-rüsten, statt aufrüsten!

 

Im Friedenscamp haben Friedensaktivisten*innen gemeinsam über friedliche Alternativen diskutiert, sich ausgetauscht, vernetzt und Gesicht für den Frieden und die Abschaffung der US-Air Base Ramstein mit seiner US-Drohnen-Relaisstation, Gesicht gezeigt!

KAMPAGNE STOPPT AIR BASE RAMSTEIN 2021 - Friedenscamp, Fahrrad-Sternfahrt, Vorträge und Aktionen
KAMPAGNE STOPPT AIR BASE RAMSTEIN 2021 - Friedenscamp, Fahrrad-Sternfahrt, Vorträge und Aktionen

28.05.2020 - IRIB zu Gast bei Stop the WAR in Yemen

Jemens Kampf - Die Rundfunk- und Fernsehanstalt der Islamischen Republik Iran (IRIB) war am 28. Mai 2020 zu Gast bei Stop the WAR in Yemen. Themen: Militärische Fähigkeiten der Houthi-Kämpfer, die Zentralbank in Aden, Plünderungen von jemenitischen Öl- und Gasressourcen durch Saudi Arabien, Kriegsverbrechen und Einsatz von international geächteten Kriegswaffen durch die saudische Kriegskoalition im Jemen. 

28.05.2020 - IRIB im Gespräch mit dem Gründer der Initiative Stop the WAR in Yemen

23.12.2019 - Interview mit Dr. Taha Ahmed Al-Mutawakkil - Gesundheitsminister Jemen

Interview mit Dr. Taha Ahmed Al-Mutawakkil - Minister für Gesundheit im Jemen (Sanaa) über die Situation im Jemen bis Juni 2019.

14.11.2019 - Jemenkrieg: Warum die deutsche Politik sich mitschuldig macht - Mathias Tretschog im NuoViso Talk

Die Rüstungsexporte der Bundespolitik sind offiziell streng geregelt: Eigentlich dürfen Kriegswaffen nicht an Länder geliefert werden, die sich im Krieg befinden. Wie wenig davon in der Realität umgesetzt wird, zeigt der Studio Talk mit dem Journalisten und Friedensaktivisten Matthias Tretschog: So wurde erst Anfang Oktober 2019 bekannt, dass der Bundessicherheitsrat, der von Kanzlerin Angela Merkel geleitet wird, grünes Licht für den Export von Stromaggregaten in die Vereinigten Arabischen Emirate gegeben hat. Die von der Firma Jenoptik Power Systems hergestellten Produkte werden für „Patriot“-Batterien des US-Rüstungsriesen Raytheon gefertigt.  

08.11.2019 - Israels Rolle im Jemenkrieg - Interview mit Yousra aus Sanaa

(D/EN) Der Schlachtruf der Houthi-Kämpfer lautet: „Gott ist groß! Tod den USA! Tod Israel! Verdammt seien die Juden! Sieg dem Islam!“ Dieser und anderer Fragen geht Mathias Tretschog - Journalist und Gründer der Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen gemeinsam mit Yousra - Aktivistin und Journalistin aus Sanaa nach. 

30.10.2019 - NuoVisoTV: Humanitäre Katastrophe im Jemen - und die Welt schaut weg

30.10.2019 - NuoVisoTV - BarCode (Dauer: 01:28:03)

Während im Westen vorwiegend Syrien und Iran die Berichterstattung über den Mittleren und Nahen Osten dominieren, bleibt die größere humanitäre Katastrophe unserer Zeit im Dunkeln. Durch Krieg und Sanktionen der von Saudi-Arabien angeführten Kriegsallianz sind im Jemen rund 80 Prozent aller Einwohner auf humanitäre Hilfe angewiesen, um überleben zu können. Schulen, Krankenhäuser, Lebensmittellager liegen in Trümmern. Im Barcode mit Norbert Fleischer berichten der Friedensaktivist Matthias Tretschog und der Sanitäter Yahya al-Sharafi, aus dem Jemen, über die täglichen Entbehrungen – und über die tägliche Angst, wieder vom Tod eines nahen Angehörigen hören zu müssen. 

05.09.2019 - Interviews mit Aktivisten von attac - Cottbus

Antje Kirschner von attac - Cottbus und Ingo Karras von der Whistleblower-Aktionsgruppe unter dem Dach von attac im Gespräch mit Mathias Tretschog von Stop the WAR in Yemen. 

24.08.2019 - 1. Friedensfest in Königs Wusterhausen

Mathias Tretschog von Stop the WAR in Yemen im Gespräch mit: Michael Wippold (Die LINKE), Irmela Mensah-Schramm (Friedensaktivistin seit 1975), Danny Albrecht (DGB), Elam (HDP), Claudia Mollenschott (Die LINKE), Dr. Astrid Böger (Die LINKE)

21.08.2019 - Berlin, Patrick Bradatsch, Gründer/Initiator von #Candles4Assange

Jeden Mittwoch ab 19:00 Uhr treffen sich Friedensaktivisten in Berlin vor dem Brandenburger Tor und der US-Botschaft um für die Freiheit von Julian Assange zu demonstrieren. Candles4Assange auf Facebook

05.08.2019 - Berlin, Miriam von den Montagsmahnwachen Berlin

Miriam von den Montagsmahnwachen Berlin und Mathias Tretschog von Stop the WAR in Yemen im Gespräch. Seit 16 Jahren - ab März 2003, stehen Friedensaktivisten*innen in Berlin vor dem Brandenburger Tor und der US-Botschaft auf dem Pariser Platz um für Frieden auf der Welt einzustehen. Ausgangspunkt dieser Friedensbewegung in Berlin war und ist der Irak-Krieg von 2003. Weiterführende Links zu Veranstaltungshinweisen: 12.08.2019 - Cottbus, Bürgerdialog Landtagswahlen Brandenburg 2019 und 24.08.2019 - Friedensfest in Königs Wusterhausen.

25. bis 28.07.2019 - Friesack, 3. Friedensfestival Pax Terra Musica

Mathias Tretschog ist bereits zum dritten Mal Gast respektive Mitorganisator der Friedensfestivals von Pax Terra Musica - 2017 fand das Erste bei Jüterbog (Land Brandenburg) statt. Laut Institut für internationale Konfliktforschung wurden im Jahr 2017 20 Kriege und 222 Konflikte weltweit ausgetragen. Die Friedensfestivals von Pax Terra Musica sind ein deutliches, lautes, friedliches aber sichtbares Zeichen dafür, das die Mehrheit der Menschen die Kriege deutscher und vor allem westlicher NATO-Politik-Eliten, Militärs und skrupelloser Manager der Wirtschaft nach den Erfahrungen von zwei verheerenden Weltkriegen ablehnen. 2017 waren laut UN über 68,5 Millionen Menschen auf der Flucht, vor zehn Jahren waren es 37,5 Millionen Menschen, 2019 über 70 Millionen!

22.07.2019 - Berlin, Angela Mahr im Gespräch mit Mathias Tretschog

Am 22. Juli trafen sich Angela Mahr von Neues Miteinander TV - im Dialog und Mathias Tretschog - Gründer der Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen in Berlin, vor der US-Botschaft zum Interview. Folgende Themen wurden u.a. hinterfragt: Die Rolle der Vereinten Nation und das Gewaltverbot, US-Air-Base Ramstein, US-Drohnenkrieg, Folgen der beiden Weltkriege, Wiedervereinigung Deutschlands, US-Kriege im Mittleren- und Nahen Osten, Islamfeindlichkeit, Europa, Ukraine, Jugoslawien, "Europawahlen", Alternative Medien uvm..

Juli 2019 - Yousra aus Sanaa im Gespräch mit Stop the WAR in Yemen

July 2019 - Yousra from Sanaa talking to Stop the WAR in Yemen

Das ist ein Interview zwischen zwei Journalisten, Yousra aus Sanaa (Jemen) und Mathias aus Königs Wusterhausen (Deutschland). Mathias möchte von Yousra wissen, wie die Situation im Jemen im Juli 2019 ist. Beide sind Aktivisten und Journalisten. Yousra arbeitet für eine Non-Profit-Medienagentur in Sanaa. PDF-Download - Talk with Yousra / Gespräch mit Yousra (DE/EN).

25.06.2019 - Jakob Reimann - Justice Now, in Genf bei den Vereinten Nationen

41. Sitzung des UN-Menschenrechtsrates in Genf

In Kooperation mit der irakischen Organisation für Entwicklung und Mathias Tretschog von der Initiative Stop the WAR in Yemen, veranstaltete INSAN-Organisation für Menschenrechte und Frieden am 25.06.2019 in Genf - Schweiz, am Sitz des Menschenrechtsrates ein Seminar zur katastrophalen Gesundheitssituation im Jemen. Im Seminar wurde die Belagerung des Jemen durch die Schließung von Häfen und Flughäfen und die daraus resultierende Tragödie der Verschlechterung der Gesundheitssituation und der Ausbreitung von Krankheiten hervorgehoben.

 

Nach dem Seminar trafen sich Jakob Reimann von JusticeNow! und Mathias Tretschog von der Initiative Stop the WAR im Yemen zum Gespräch über "Weltnachrichten". 

Jemen, Iran, USA, Drohnenkrieg, Saudi Arabien, Vereinigte Arabische Emirate (VAE / UAE), Israel, Gaza, Jerusalem, Sinai, Golan, Westjordanland, Palästina, NATO-Osterweiterung, Russland, Ukraine, Krim, Jugoslawien, Benjamin Netanjahu, Benny Ganz, Bin Salmann, Mansour Hadi, Umfragen zu Rüstungsexporte, Grundgesetz, Kriegswaffenkontrollgesetz, GASP2008/944, Entschließung EU-Parlament, UN-Charta, Völkerrecht, Menschenrechte, Friedensfestival Pax Terra Musica 2019

Dauer:52:51

17.06.2019 - "Legitime Regierung Jemens" - Faktencheck zu Jürgen Hardt CDU/CSU

Brief von Stop the WAR in Yemen an Michaela Kolster, Jürgen Hardt und Dr. Michael Lüders

17.06.2019 - Phönix: Das ganze Bild - PULVERFASS NAHOST - ESKALIERT DER IRAN-KONFLIKT? 

"... Tatsache ist, dass es entgegen Herrn Hardts Darstellung, zurzeit keine legitimierte Regierung im Jemen gibt. Hadi hat im März 2015 Saudi Arabien de facto als Privatperson um militärischen Beistand gebeten zu einer Zeit, wo seine offizielle - vom jemenitischen Volk legitimierte Amtszeit im Februar 2014 abgelaufen war und er selbst im Januar 2015 seine Regierung aufgelöst hatte. Auch gibt es keine UN-Resolution, die den völkerrechtswidrigen Krieg der saudischen Kriegsallianz legitimiert hätte, es gibt ein einseitiges Waffenembargo gegen die Houthi-Rebellen mit der Resolution 2216 (Hier geht es zum Faktencheck):

Stop the WAR in Yemen - 17.06.2019 - Phönix: Das ganze Bild - PULVERFASS NAHOST - ESKALIERT DER IRAN-KONFLIKT?
Stop the WAR in Yemen - 17.06.2019 - Phönix: Das ganze Bild - PULVERFASS NAHOST - ESKALIERT DER IRAN-KONFLIKT?

06.12.2018 - Mathias Tretschog zu Gast bei NuoVisoTV

Mathias Tretschog im Studio-Talk mit Norbert Fleischer: Die derzeit größte humanitäre Katastrophe der Welt lässt dem gelernten Betriebswirt aus Brandenburg keine Ruhe. Mit verschiedenen Aktionen versucht Mathias Tretschog unentwegt, das Interesse der Öffentlichkeit auf die Vorgänge im Jemen zu lenken - dies, obwohl dort täglich Kriegsverbrechen begangen werden, begangen von Saudi-Arabien und seinen Verbündeten, gegen ein armes Land, dessen Infrastruktur nach Jahren von Bombardements nicht mehr weit von Steinzeitverhältnissen entfernt ist. Im Talk liefert der Aktivist Innenansichten eines gescheiterten Staates, dessen Lebensverhältnisse entscheidend zum Umfang der Massenflucht im 21. Jahrhundert beitragen.

Dauer: 01:01:39

22./23.08.2017 - Augenzeugenbericht - saudischer Luftangriff auf Sanaa

Der Luftanschlag vom 22. zum 23.08.2017 über Sanaa, geführt von der saudischen Kriegskoalition gegen Jemen, kostete weit über 50 Zivilisten das Leben. Abdullah, ein Einwohner aus Sanaa der diesen Luftangriff real miterlebte, informiert die Friedensinitiative Stopp the WAR in Yemen via Facebook über dieses Kriegsverbrechen von Beginn an und sendet Bilder bzw. Videosequenzen von diesem völkerrechtswidrigen Angriff und Verbrechen gegen die Menschheit!

22./23.08.2017 - SCHWERSTE KRIEGSVERBRECHEN VON SAUDI ARABIEN IM JEMEN
22./23.08.2017 - SCHWERSTE KRIEGSVERBRECHEN VON SAUDI ARABIEN IM JEMEN